Suchergebnis

Ottmar Wernicke: „Es ist ein Unding“

Das Vorhaben der Stadt Aulendorf, Jahre später Geld für Wasseranschlüsse einzutreiben, hat eine heftige Diskussion entfacht. „Es ist ein Unding, dass die Kommune hier versucht, auf dem Rücken der Immobilienbesitzer die finanzielle Misswirtschaft der Vergangenheit auszugleichen“, sagte der Geschäftsführer der Eigentümer-Schutzgemeinschaft Haus & Grund Württemberg, Ottmar Wernicke. „Selbst wenn die Verwaltung im Recht wäre: Wer hält denn so viel Geld vor?

Immobilienbesitzer im Südwesten kritisieren Mietpreisbremse

Berlin/Stuttgart (dpa/lsw) - Die Pläne von Union und SPD für eine Mietpreisbremse in Metropolen sind bei Immobilieneigentümern in Baden-Württemberg auf Kritik gestoßen. Für die Schaffung von neuem Wohnraum seien sie kontraproduktiv, sagte der Geschäftsführer des Eigentümerverbands Haus&Grund Württemberg, Ottmar Wernicke, am Dienstag mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin. Menschen, die eine Wohnung als Kapitalanlage nutzten, würden durch die Vorgaben von Investitionen abgehalten, beklagte er.

Aulendorf: Diskussion um Rechnungen für alte Wasseranschlüsse

Aulendorf (dpa/lsw) - Das Vorhaben der Schuldenstadt Aulendorf, Jahre später Geld für Wasseranschlüsse einzutreiben, hat eine heftige Diskussion entfacht. „Es ist ein Unding, dass die Kommune hier versucht, auf dem Rücken der Immobilienbesitzer die finanzielle Misswirtschaft der Vergangenheit auszugleichen“, sagte der Geschäftsführer der Eigentümer-Schutzgemeinschaft Haus & Grund Württemberg, Ottmar Wernicke, am Dienstag. „Selbst wenn die Verwaltung im Recht wäre: Wer hält denn so viel Geld vor?

Im Land fehlen bis zu 20 Millionen Rauchmelder

Stuttgart (dpa/lsw) - Von den 5,2 Millionen Wohnungen in Baden-Württemberg haben nach Angaben der „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag) bislang nur etwa 200 000 einen Rauchmelder. Zum 31. Dezember 2014 werden diese im Land jedoch auch für alle bestehenden Wohngebäude Pflicht. Für Neubauten gilt diese bereits. Bei drei bis vier vorgeschriebenen Rauchmeldern pro Wohnung fehlen demnach noch bis zu 20 Millionen Geräte, schätzt Ottmar Wernicke, Geschäftsführer von Haus und Grund Württemberg.

Wie sich Vermieter vor bösen Überraschungen durch Mietnomaden schützen können

Es sind ekelerregende Bilder und der Albtraum eines jeden Vermieters: Mietnomaden verwüsten eine Wohnung in Schwenningen. Sie hinterlassen verweste Brathähnchen auf dem Dachboden, mit Katzenstreu verstopfte Abflüsse, eingeschlagene Fenster und mit Hundekot beschmierte Wände. Miete und Nebenkosten bezahlen sie nicht. Der Schaden für die Vermieterfamilie liegt bei rund 70.000 Euro.

Wie können sich Vermieter vor solchen Fällen schützen? Es gibt Anzeichen, bei denen Vermieter stutzig werden sollten.

Regierung beschließt Paket gegen Wohnungsmangel

Reiner Populismus im Bundestagswahlkampf oder sinnvolle Maßnahme? Die grün-rote Landesregierung hat am Dienstag ein Maßnahmenpaket gegen Wohnungsmangel im Südwesten auf den Weg gebracht. Während der Städtetag die Pläne grundsätzlich mitträgt, kritisierte der Eigentümerverband Haus und Grund sie scharf. Der Geschäftsführer des Verbandes Württemberg, Ottmar Wernicke, sagte der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart, die Maßnahmen brächten nichts und seien ein „Anschlag auf die Eigentumsfreiheit“.

Kampf mit der Bürokratie: Mieterstrom fließt äußerst spärlich

Das sollte die Energiewende befeuern: Besitzer von Mehrfamilienhäusern bauen Solaranlagen aufs Dach und beliefern ihre Mieter direkt mit regenerativem Strom. Dafür bekommen sie Förderung vom Bund. Die Grundlage dafür sollte das Mieterstromgesetz sein, das im Sommer 2017 in Kraft getreten ist. Nach mehr als einem Jahr sagt Ottmar Wernicke, Vorsitzender von Haus und Grund Württemberg: „Das Mieterstromgesetz ist gescheitert.“ Dirk Hafner aus Geislingen im Zollernalbkreis sieht das ähnlich.

Hauseigentümer sollen für Flaniermeilen zahlen

Eine neue Weihnachtsbeleuchtung, eine einheitliche Beschilderung oder Pflanzenkübel in der Einkaufsstraße – dafür sollen Kommunen künftig die Grundstücksbesitzer mit Geschäften in der Innenstadt zur Kasse bitten können.

Die Landtagsfraktionen von Grünen und SPD haben in dieser Woche Eckpunkte für ein „Gesetz zur Stärkung innerstädtischer Geschäftsquartiere“ verabschiedet. Die Fraktionen bestätigten gestern einen entsprechenden Bericht der Stuttgarter Nachrichten.

Nach Ansicht des Verbandes „Haus & Grund“ ist nicht der Preis, sondern die Verfügbarkeit von Wohnraum das zentrale Problem auf d

Aufruf zu Klagen gegen Mietpreisbremse

Die Eigentümerverbände „Haus & Grund“ Baden und Württemberg halten die Mietpreisbremse und ihre Umsetzung im Land für verfassungswidrig. Das geht aus einem Rechtsgutachten hervor, das sie am Montag in Stuttgart präsentiert haben. Nun rufen die Verbände ihre Mitglieder auf, mit Unterstützung von „Haus & Grund“ Musterklagen anzustrengen.

Die Mietpreisbremse ist ein Projekt der Bundesregierung. Die Länder haben allerdings bei der Ausgestaltung Freiräume.

Hausbau

Zwangsenteignung für mehr Wohnungsbau

Eine Papier des Wirtschaftsministeriums hat am Montag bei Bürgern und Politikern im Südwesten für Aufregung gesorgt. Im Kern geht es um Grundbesitzer, die ihr Grundstück nicht bebauen, obwohl die Kommune sie dazu verpflichtet hat. Sie könnten in einem letzten Schritt enteignet werden. Zu dieser sogenannten „Innenentwicklungsmaßnahme“ hatte das Landeswirtschaftsministerium Fachleute der Wohnraum-Allianz um Stellungnahme gebeten und damit vor allem bei Haus- und Grundbesitzern Kritik ausgelöst.