Suchergebnis

Oscar Wilde von A bis Z: Nachschlagewerk für Fans

Oscar Wilde von A wie «Amerika» bis Z wie «Zuchthaus und Zwangsarbeit»: Der in Dublin lebende Hans-Christian Oeser hat mit dem «Oscar Wilde ABC» ein Lexikon über den nach Shakespeare meistzitierten Autor der englischen Sprache zusammengestellt. Zu finden sind nicht nur Erläuterungen zu Wildes Arbeiten, sondern auch kurze biografische Abrisse von Menschen, die mit Oscar Wilde in Verbindung stehen, sowie literarische und kulturelle Begriffe des englischen Fin de Siècle.

Ochsenhausen (sz) -Die Theater-AG des Gymnasiums Ochsenhausen hat die Premiere ihres neuen Stücks „Bunbury – The Importance of B

Theater-AG des Gymnasiums Ochsenhausen feiert Premiere

ie Theater-AG des Gymnasiums Ochsenhausen hat die Premiere ihres neuen Stücks „Bunbury – The Importance of Being Earnest“ von Oscar Wilde gefeiert. Linda Leinecker hat für die SZ einige Eindrücke mit der Kamera festgehalten.

Oscar Wilde als fabulierender Unterhalter

In Gesellschaften fühlte sich Oscar Wilde am wohlsten. Dass er diese mit seiner unerschöpflichen Fabulierlust zu unterhalten wusste, davon zeugt der von Thomas Wright herausgegebene Band «Oscar Wilde - Tischgespräche» Er enthält kurze Geschichten, die der Autor des Romans «Das Bildnis des Dorian Gray» meist spontan während einer Tafel zum Besten gab und die seine Zuhörer später aufgezeichnet haben.

Wilde habe das Erzählen so wenig einstellen können wie das Atmen, heißt es in der Einführung zu dem Band.

Oscar-Wilde-Komödie in der "Scheune"

WILHELMSDORF (sz) - Die Gesellschaftskomodie "Ein idealer Gatte" von Oscar Wilde, gespielt von der Theatergruppe der Klosterschule Wald, ist am Mittwoch, 18. Juli, um 19.30 Uhr in der Wilhelmdorfer "Scheune" zu sehen. Die Inszenierung durch die theaterbegeisterten Mädchen von der Klosterschule Wald hat überall höchstes Lob erfahren. Es macht ihnen sichtlich Spaß, wie Oscar Wilde, der geniale Spötter und Dandy, seinen Zeitgenossen im viktorianischen England einen Spiegel vorgehalten hat.

Triviales für ernste Leute

Die Theatergruppe der Kulturgemeinschaft Kressbronn, "Mixed Pickles", spielt das Stück "Bunbury" von Oscar Wilde. Premiere ist am Freitag, 2. Mai, in der Aula der Nonnenbachschule.

"Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute" nannte Oscar Wilde seine wohl bekannteste Komödie, die der 1894 in London schrieb und die dort auch uraufgeführt wurde. Hinter aller Leichtigkeit der doppelsinnigen Dialoge, der unwahrscheinlichen Konfusionen und der turbulentesten Verwechslungen steht der Ernst von Oscar Wildes gesellschaftskritischer ...

Oscar Wilde als fabulierender Unterhalter

In Gesellschaften fühlte sich Oscar Wilde bekanntlich am wohlsten. Dass er diese aber auch mit seiner unerschöpflichen Fabulierlust zu unterhalten wusste, davon zeugt der von Thomas Wright herausgegebene Band Oscar Wilde ­ Tischgespräche. In diesem finden sich kurze Geschichten, die der Autor des Romans "Das Bildnis des Dorian Gray" meist spontan während einer Tafel zum Besten gegeben hat und die seine Zuhörer später aufgezeichnet haben.

Wilde habe das Erzählen so wenig einstellen können wie das Atmen, heißt es treffend in der ...

Das Gespenst von Canterville spukt im Komödienhaus

Biberach - Die kleine Theater-AG des Pestalozzi-Gymnasiums hat unter Leitung von Stefan Birkenmaier und Veronika Kirsch die Erzählung „Das Gespenst von Canterville“ von Oscar Wilde inszeniert. Das Stück aus dem Jahr 1887 wurde in das Jahr 2012 übertragen und wirkte dadurch locker und modern. Hier einige Eindrücke aus dem Komödienhaus – aufgenommen von Nadine Ezerex.

Rupert Everett

Rupert Everett dreht in Franken

Der britische Schauspieler Rupert Everett hat mit dem Dreh für seinen Oscar-Wilde-Film „The Happy Prince“ begonnen - und zwar in Franken.

Everett, Drehbuchautor und Hauptdarsteller des Films, ist mit diesem Projekt erstmals auch Regisseur. Die Aufnahmen begannen am 20. September.

Info zum geplanten Film