Suchergebnis

Boris Johnson

Johnson gegen Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich gegen einen sportlichen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking ausgesprochen.

Er werde zwar Forderungen nach einem diplomatischen Boykott des Turniers in der chinesischen Hauptstadt bedenken, sagte Johnson im Parlament in London. «Instinktiv aber bin - und war - ich gegen einen Sportboykott.» Zuvor hatte der Abgeordnete Tim Loughton von Johnsons Konservativer Partei einen Antrag auf einen diplomatischen Boykott der Winterspiele angekündigt - «bis dieses gefährliche ...

Nancy Pelosi

Pelosi fordert diplomatischen Boykott von Olympia in Peking

Nancy Pelosi, die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, fordert einen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking als Reaktion auf Chinas Menschenrechtsbilanz.

«Wir können nicht so weitermachen, als wäre nichts falsch daran, dass die Olympischen Spiele nach China gehen», sagte die Top-Demokratin im US-Kongress bei einer Anhörung. «Lasst uns einen diplomatischen Boykott haben, wenn diese Olympischen Spiele tatsächlich stattfinden», sagte sie weiter.

Peking 2022

Peking 2022: Britisches Unterhaus für diplomatischen Boykott

Das britische Unterhaus hat einen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 gefordert. Das Ereignis solle nicht in einem Land stattfinden, dessen Regierung glaubhaft Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen würden, heißt es in dem Beschluss.

Daher sollte die Regierung Einladungen für einen Besuch der Spiele ablehnen, solange Peking nicht die «Gräueltaten» gegen die muslimische Minderheit der Uiguren in der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang einstelle.

Curling-WM

Curling-Frauen verpassen bei WM direktes Olympia-Ticket

Für die deutschen Curlerinnen ist die Weltmeisterschaft im kanadischen Calgary nach der Vorrunde zu Ende. Gleichzeitig verpassten sie damit die direkte Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.

Ausschlaggebend war eine 3:8-Niederlage im letzten Vorrundenspiel gegen die Schweiz, zuvor gab es noch einen 9:8-Sieg gegen Tschechien. Somit beendet das Team um Skip Daniela Jentsch, das aufgrund zweier Corona-Fälle nur mit drei Spielerinnen antreten konnte, die Titelkämpfe nach sechs Siegen aus 13 Spielen auf dem ...

Toni Söderholm

Erstes Treffen des Eishockey-Olympia-Großkaders Ende Juli

Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm startet in wenigen Wochen in die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.

«Mit dem Olympia-Großkader wird es Ende Juli ein Treffen geben, bevor es langsam in Richtung Deutschland Cup geht», sagte Söderholm den «Eishockey News». Zuvor brauche er noch einigte Tage, «bis ich die WM abschließen kann» und ein paar Wochen Urlaub.

Vor gut einer Woche hatte der Olympia-Zweite von 2018 die Weltmeisterschaft in Riga mit Rang vier beendet, dem besten Ergebnis seit 2010.

Anna Seidel

Shorttrackerin Seidel: „Peking werden meine letzten Spiele“

Shorttrack-Medaillenhoffnung Anna Seidel wird in Peking 2022 ihre letzten Olympischen Winterspiele erleben.

Das sagte die dreifache Medaillengewinnerin der Europameisterschaften von Danzig im Magazin «Go!d» der Deutschen Sporthilfe.

Die derzeit beste deutsche Shorttrackerin, die nach einer Operation in der Rehabilitation ist, gilt als Medaillenhoffnung für die Spiele in China. In Peking würde die 22-jährige Dresdnerin ihre dritten Spiele erleben.

Testphase für Winterspiele 2022

Test-Wettkämpfe für Olympische Winterspiele beginnen

Zehn Monate vor den Olympischen Winterspielen in Peking haben die Organisatoren eine zehntägige Testphase für einige Wettkampfstätten gestartet.

So gab es einen Curling-Test im reaktivierten «Water Cube», wo 2008 die olympischen Schwimm-Wettbewerbe stattfanden. Der Pool wurde dafür mit einer künstlichen Eisdecke überzogen.

Die Eishockeyspieler trainieren im nahe gelegenen Hallenstadion, das ebenfalls für die Sommerspiele in der chinesischen Hauptstadt gebaut wurde.

Claudia Pechstein

Pechstein: Spagat zwischen Vorbereitung und Wahlkampf

Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein will sich trotz ihrer Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele in Peking ab September auf den Bundestags-Wahlkampf in Berlin konzentrieren.

«Ich möchte mich meinen Wählern ja zeigen. Der Spagat zwischen Olympia-Vorbereitung und Wahlkampf ist nicht einfach. Das war von vornherein klar», sagte die 49-Jährige im Interview der «Berliner Morgenpost». Pechstein tritt in Treptow-Köpenick für die CDU als Bundestagskandidatin an.

Felix Neureuther

Felix Neureuther: Politik sollte Peking-Boykott unterstützen

Der frühere Skistar Felix Neureuther hat mit Blick auf einen möglichen Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking im kommenden Jahr eine gemeinsame Haltung von Politik und Sportverbänden gefordert.

Organisationen wie der Deutsche Olympische Sportbund sollten «viel größeren Druck auf das IOC ausüben, um zu zeigen, dass sie mit den Werten, die solche Spiele vermitteln, nicht einverstanden sind», sagte der 37-Jährige in einem gemeinsamen Interview der «Süddeutschen Zeitung» und der «Augsburger Allgemeinen».

Olympia-Motto

China stellt offiziellen Slogan für Winterspiele vor

Die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking sollen unter dem Motto «Zusammen für eine gemeinsame Zukunft» stehen. Der offizielle Slogan der Spiele, die ab dem 4. Februar in der chinesischen Hauptstadt abgehalten werden sollen, wurde am Freitag vorgestellt.

Der Slogan «verkörpert unseren Anspruch, dass Menschen auf der ganzen Welt die Solidarität stärken, sich gegenseitig unterstützen und sich für eine bessere Zukunft zusammentun», sagte Pekings Bürgermeister Chen Jining, der zugleich dem Organisationskomitee der Spiele vorsteht, ...