Suchergebnis

Verbotene Millionentransfers: Durchsuchungen in fünf Ländern

Das LKA Nordrhein-Westfalen und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sind am Morgen gegen eine „international agierende kriminelle Vereinigung“ vorgegangen. Die 27 Beschuldigten im Alter zwischen 23 und 61 Jahren sollen im großen Stil Bargeld aus Deutschland ins Ausland transferiert haben, wie das LKA Nordrhein-Westfalen mitteilte. Demnach würden zurzeit etwa 60 Wohnungen und Firmen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg durchsucht.

14 weitere Infektionen mit Coronavirus in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen sind 14 weitere Personen nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Der Kreis Heinsberg und das NRW-Gesundheitsministerium teilten am Donnerstagabend mit, dass sich die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Kreis Heinsberg auf 20 erhöht habe.

Gericht hebt Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh auf

Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die Corona-Beschränkungen für das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das Land Nordrhein-Westfalen hätte nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies inzwischen eine differenziertere Regelung erlassen müssen - ein Lockdown für den ganzen Kreis sei nicht mehr verhältnismäßig, teilte das Gericht am Montag mit. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

© dpa-infocom, dpa:200706-99-693370/1

Missbrauchsfall Bergisch Gladbach: Bundesweite Ermittlungen

Im Zusammenhang mit dem Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach wird jetzt bundesweit ermittelt. Laut Polizei sind mittlerweile 36 Hinweise auf Straftaten aus Nordrhein-Westfalen in die 15 anderen Länder weitergeleitet worden. Allein in Nordrhein-Westfalen ermittelt die Polizei im Zusammenhang mit dem Missbrauchskomplex gegen 26 Beschuldigte. Acht davon sitzen in Untersuchungshaft. Die Verdächtigen sollen teilweise ihre eigenen Kinder missbraucht und Bilder der Taten getauscht haben.

Kreise: Kraftwerk Datteln 4 geht ans Netz - Schkopau läuft bis 2034

Das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen soll ans Netz gehen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag nach dem Spitzentreffen von Bund und Ländern zum Kohleausstieg aus Verhandlungskreisen. Das Braunkohlekraftwerk Schkopau in Sachsen-Anhalt soll bis 2034 laufen.

„Staatsgefährdende Gewalttat“: Razzien

Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gibt es in mehreren Bundesländern Durchsuchungen. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin auf Twitter mit. Durchsuchungen gebe es in Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Weitere Einzelheiten gab die Behörde zunächst nicht bekannt.

Razzien dauern an - „Beschuldigte aus islamistischem Milieu“

Die Razzien in mehreren Bundesländern richten sich gegen „tschetschenischstämmige Beschuldigte aus dem islamistischen Milieu“. Das schrieb die Generalstaatsanwaltschaft Berlin auf Twitter. Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gibt es derzeit Durchsuchungen in Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.