Suchergebnis

WM-Pokal

Spielorte und Stadien der Frauenfußball-WM 2023 verkündet

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Spielorte und Stadien der Frauen-WM 2023 in Australien und Neuseeland bekanntgegeben.

Das Eröffnungsspiel soll im neuseeländischen Auckland, das Finale im australischen Sydney stattfinden, wie die FIFA in Zürich mitteilte. Zudem soll je ein Halbfinale in Australien und in Neuseeland ausgetragen werden. Die restlichen Spielorte sind Adelaide, Brisbane, Melbourne und Perth in Australien sowie Wellington, Hamilton und Dunedin in Neuseeland.

Nationalteam

Corona-Fälle bei pakistanischem Kricket-Team in Neuseeland

Sechs Spieler des pakistanischen Kricket-Nationalteams sind in Neuseeland positiv auf Corona getestet worden.

Insgesamt seien 53 Mitglieder der Mannschaft aus Lahore angereist und am 24. November in einer Isolationseinrichtung in Christchurch getestet worden, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Die positiv Getesteten seien nun in Quarantäne.

Alle anderen Spieler müssten in Isolation bleiben und dürften nicht trainieren, „bis die Untersuchungen abgeschlossen sind“, hieß es.

Reisen zwischen Australien und Neuseeland

Reisen zwischen Neuseeland und Australien ohne Quarantäne

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sind wieder quarantänefreie Reisen zwischen Neuseeland und Australien möglich.

Der erste Flug bediente am Montag die Route zwischen der australischen Metropole Sydney und dem neuseeländischen Auckland. Während Neuseeländer schon seit Oktober ohne Quarantänepflicht nach Australien reisen konnten, mussten sie bislang bei der Rückreise nach Neuseeland zwei Wochen in Isolation.

Australiens Premierminister Scott Morrison und Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern bezeichneten ...

Horan

6:1 gegen Neuseeland: US-Fußballerinnen feiern ersten Sieg

Die Fußball-Weltmeisterinnen aus den USA haben bei den Olympischen Spielen in Japan ihren ersten Sieg gelandet.

Drei Tage nach dem Fehlstart mit dem 0:3 gegen Schweden gewann das Team von Starspielerin Megan Rapinoe in Saitama das zweite Gruppenspiel mit 6:1 (1:0) gegen Außenseiter Neuseeland.

Rose Lavelle (9. Minute), Lindsay Horan (45.), Christen Press (80.) und Alex Morgan (87.) trafen vor den Augen von US-First Lady Jill Biden für den Olympia-Zweiten von 2016.

Walstrandung in Neuseeland

Grindwale nach erneuter Strandung vor Neuseeland befreit

Mehr als 20 Grindwale sind nach einer zweiten Strandung vor Neuseeland wieder in tiefere Gewässer gebracht worden. „Die Wale schwimmen derzeit frei vor der Küste und werden von einem Boot der Naturschutzbehörde überwacht“, teilte die Organisation Project Jonah am Dienstag mit.

Am Montag waren rund 50 Tiere an der Landzunge Farewell Spit gestrandet. Viele von ihnen verendeten, etwa 28 überlebten aber die Nacht.

Helfer fanden diese Gruppe jedoch am Dienstag in der gleichen Gegend vor der Südinsel des Pazifikstaats wieder.

Maori in Neuseeland

Maori-Neujahrsfest wird offizieller Feiertag in Neuseeland

Neuseeland will ab kommendem Jahr das Neujahrsfest Matariki der Maori-Ureinwohner als gesetzlichen Feiertag begehen. Das Gesetz soll an diesem Donnerstag im Parlament verlesen und demnächst verabschiedet werden.

«Matariki wird der erste öffentliche Feiertag sein, der das Weltbild der Maori anerkennt», sagte die Stellvertretende Ministerin für Kunst und Kultur, Kiri Allan. Die Politikerin hat selbst Maori-Wurzeln.

Ministerpräsidentin Jacinda Ardern hatte das Vorhaben schon im Februar bekanntgemacht.

36. Americas Cup

America's Cup vor Entscheidung: Neuseeland fehlt ein Sieg

Ein Punkt fehlt America's-Cup-Verteidiger Neuseeland noch zum Sieg im 36. Match um die älteste internationale Sporttrophäe.

Im Duell mit Herausforderer Italien führen die Gastgeber mit 6:3 und haben sich vier Matchpunkte ersegelt. Die Begegnung musste nach Rennen neun am Dienstagmorgen wegen unbeständiger Winde auf Mittwoch (4.15 Uhr/Servus TV) vertagt werden. Sieben Siege sind für den Triumph beim Segelgipfel vor dem neuseeländischen Auckland notwendig.

America's Cup: Enges Rennen zwischen Neuseeland und Italien

Im America's-Cup-Duell zwischen Titelverteidiger Neuseeland und Herausforderer Italien zeichnet sich weiter ein enges Rennen ab.

Nach dem zweiten Tag steht es im Kampf um die prestigeträchtigste Trophäe des internationalen Segelsports 2:2. Die «Luna Rossa»-Crew mit den Co-Steuermännern Francesco Bruni (Italien) und Jimmy Spithill (Australien) ging zunächst mit 2:1 in Führung. Das nahezu perfekt gesegelte dritte Rennen brachte den Italienern bei 37 Sekunden Vorsprung im Ziel ihren zweiten Siegpunkt in leichten Winden um acht Knoten.

Americas Cup

Zwei Siege beim America's Cup: Neuseeland führt 5:3

Das 36. Match um den America's Cup geht mit einer Zwei-Punkte-Führung für Neuseeland in die entscheidende Phase. Dem Titelverteidiger gelang im Duell mit Herausforderer Italien nach bislang ausgeglichener Bilanz ein Durchbruch.

Die Crew um Steuermann Peter Burling gewann erstmals beide Rennen des Tages und ging mit 5:3 in Führung. Bei sieben notwendigen Siegen könnte die Entscheidung in den Rennen 9 und 10 (16. März, 4.15 Uhr/Servus TV) fallen.

Jacinda Ardern

Neuseeland: Ardern stellt Kabinett vor

Rund zwei Wochen nach ihrem deutlichen Wahlsieg hat Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern ihr neues Kabinett vorgestellt. Außenministerin wird die Maori Nanaia Mahuta, die als erste Frau dieses Amt besetzt.

Die 50-Jährige war bisher Ministerin für Maori-Entwicklung und Lokalverwaltung. Sie ist die erste Frau im neuseeländischen Parlament, die ein Moko Kauae - ein traditionelles Kinn-Tattoo - trägt. Frauen mit Maori-Abstammung und gemischter Abstammung hätten in Neuseeland heute berufliche Möglichkeiten, die ihnen lange ...