Suchergebnis

Vize-Präsident Pence verurteilt Geschehnisse im US-Kapitol

US-Vizepräsident Mike Pence hat die turbulenten Geschehnissen rund um das US-Kapitol in Washington verurteilt. „Friedlicher Protest ist das Recht jedes Amerikaners, aber dieser Angriff auf unser Kapitol wird nicht toleriert werden und jene, die daran beteiligt sind, werden mit der ganzen Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen“, twitterte Pence am Mittwoch.

© dpa-infocom, dpa:210106-99-924090/1

Tweet Pence

US-Vizepräsident lehnt Absetzung Trumps per Verfassungszusatz ab

Der amtierende US-Vizepräsident Mike Pence hat eine sofortige Absetzung des Präsidenten Donald Trump über einen Zusatzartikel der Verfassung offiziell abgelehnt. In einem am Dienstagabend (Ortszeit) veröffentlichten Schreiben an das Repräsentantenhaus erklärte Pence, ein solches Vorgehen, das von ihm und mehreren Kabinettsmitgliedern angestoßen werden müsste, sei nicht im Interesse der Nation. Auf Grundlage des 25. Zusatzartikels der Verfassung könnte Pence den Präsidenten mit einer Mehrheit wichtiger Kabinettsmitglieder für unfähig erklären, ...

Trump

Das gab es seit 1869 nicht: Trump will nicht an Bidens Amtseinführung teilnehmen

Der amtierende US-Präsident Donald Trump will nicht an der feierlichen Amtseinführung seines Nachfolgers Joe Biden am 20. Januar teilnehmen. Das erklärte Trump am Freitag über Twitter.

Dort ist der amtierende US-Präsident seit dem Ende seiner zwölfstündigen Sperre wieder aktiv. Zuerst hatte er nach der Reaktivierung seines Accounts ein Video gepostet, in dem er behauptet, bei den Aufständen am Kapitol "sofort" die Nationalgarde ausgesandt zu haben - was zahlreiche Kommentatoren sofort widerlegten und darauf hinwiesen, dass er auf ...

 Die bei Anhängern des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump beliebte Social-Media-Plattform Parler soll abgeschlatet werden.

Trump verliert seine Online-Stimme

Die Online-Netzwerke Facebook und Twitter haben Donald Trump bereits gesperrt, nun fällt mit dem Portal Parler ein weiterer wichtiger Kommunikationskanal des Noch-US-Präsidenten aus. Dabei benötigt dieser dringend Mittel, seine Anhänger und die Öffentlichkeit zu mobilisieren: ihm droht nach dem Sturm seiner Anhänger auf das Kapitol in Washington massives Ungemach.

Trump dürfte vor Wut kochen. In der Vergangenheit hätte er den Dampf mit einer Breitseite an Nachrichten bei Twitter in Großbuchstaben wie „SO UNFAIR“ abgelassen.

Kongress bestätigt Bidens Sieg bei Präsidentschaftswahl offiziell

Kongress bestätigt Bidens Sieg offiziell - Trump verspricht geordnete Übergabe

Nach der gewaltsamen Erstürmung des US-Parlamentssitzes hat der Kongress am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) den Sieg des Demokraten Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl endgültig bestätigt. Der amtierende US-Vizepräsident Mike Pence gab das offizielle Endresultat in einer gemeinsamen Sitzung beider Kongresskammern bekannt. Zuvor hatte der Kongress seine Beratungen für mehrere Stunden unterbrechen müssen, weil aufgebrachte Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump in das Kapitol eingedrungen waren.

Nationalgarde

FBI besorgt über Gewaltpotenzial rund um Biden-Vereidigung

Die US-Bundespolizei FBI warnt vor potenziellen Gewaltakten rund um die Vereidigung des künftigen Präsidenten Joe Biden in der kommenden Woche.

Derzeit sei in großem Umfang „besorgniserregendes Online-Gerede“ über mögliche Aktionen rund um die Amtseinführung zu beobachten, sagte FBI-Chef Christopher Wray am Donnerstag (Ortszeit) in Washington. Darunter seien Aufrufe zu bewaffneten Protesten. Die Hinweis würden analysiert und auf ihr tatsächliches Bedrohungspotenzial hin untersucht.

Zertifizierung der US-Wahlergebnisse im US-Kongress

US-Politiker schockiert: Szenen im Kapitol "eine Schande für unsere Nation"

Als der Kongress wieder tagt, meldet sich Mitt Romney mit Sätzen zu Wort, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übriglassen. Was geschehen sei an diesem Tag, sei auf den verletzten Stolz eines selbstsüchtigen Mannes zurückzuführen, wettert der Senator aus Utah. Donald Trump habe die Wut seiner Anhänger geschürt, indem er sie zwei Monate lang bewusst falsch informierte. „Was heute passiert ist, war eine Revolte, angezettelt vom Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Pence lehnt Absetzung Trumps per Verfassungszusatz ab

Nach den Krawallen seiner Anhänger am Kapitol steuert der abgewählte US-Präsident Donald Trump auf sein zweites Amtsenthebungsverfahren zu.

Im US-Repräsentantenhaus wird im Laufe des Mittwochs (Ortszeit) die Abstimmung über die offizielle Eröffnung eines solchen Impeachment-Verfahrens gegen Trump erwartet. Das Prozedere bis zum finalen Votum könnte sich nach deutscher Zeit bis in den späten Mittwochabend ziehen, womöglich sogar bis in die Nacht zu Donnerstag.

Trump

Demokraten fordern die Amtsenthebung von Präsident Trump

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump hat angesichts von wachsendem Druck eine geordnete Amtsübergabe versprochen und den Sturm des Kapitols in Washington durch seine Anhänger nach einigem Zögern verurteilt. „Wie alle Amerikaner bin ich empört über die Gewalt, Gesetzlosigkeit und das Chaos“, sagte Trump in einer Videobotschaft, die er am Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter veröffentlichte. Es sei nun Zeit für „Heilung und Versöhnung“. Trumps ernster Ton in der Videobotschaft markierte eine Abkehr von seiner zuletzt meist aggressiven ...

Nach Sturm auf das US-Kapitol

Demokraten leiten Schritte zur Amtsenthebung Trumps ein

Nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger von Donald Trump treiben die Demokraten im US-Repräsentantenhaus die Eröffnung eines zweiten Amtsenthebungsverfahrens gegen den abgewählten Präsidenten voran.

Nach Angaben des demokratischen Abgeordneten Ted Lieu brachte seine Fraktion am Montag eine Resolution in die Kongresskammer ein, in der Trump „Anstiftung zum Aufruhr“ vorgeworfen wird. Nach Angaben einer Sprecherin Lieus könnte am Mittwoch im Repräsentantenhaus über den Anklagepunkt und damit auch über die Eröffnung des ...