Suchergebnis

Tango-Schnupperkurs auf der Donaubühne

Tango-Schnupperkurs auf der Donaubühne

Michaela Berg und ihr Mann Thomas aus Hohentengen bieten den Sommer über an sechs Abenden Freilichttango für Anfänger und für Fortgeschrittene auf der Sigmaringer Donaubühne an. Redakteurin Kristina Schmidl war neugierig auf das Angebot und hat in den Anfängerkurs hineingeschnuppert.

Tangokurs für jedes Niveau in der Impuls Bar

Ein Tangokurs für Anfänger und gemischtes Niveau findet am Sonntag, 25.Juni, in der Impuls Bar am Broner Platz statt. Von 18 bis 19.30 Uhr unterrichtet Tango Impuls-E-Initiatorin Michaela Berg die Paare. Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden sind freiwillig.

Carneval de Tango

Der Tanzsportverein Risstino aus Biberach veranstaltet am Samstag, 1. März, im Biberacher Sennhofsaal zum dritten Mal eine „Faschingsmilonga“ mit kleinem Auftaktprogramm. Milongas sind Veranstaltungen, auf denen Tangos, Vals und Milongas gespielt und getanzt werden. Das Motto heißt „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, doch damit sollen Kostüm-Muffel nicht abgeschreckt werden. Auch in „Zivil“ gekleidete Personen sind willkommen. Zum Auftakt ab 19.

 Michaela und Thomas Berg tanzen seit zwölf Jahren Tango und unterrichten mittlerweile auch selbst.

Leidenschaftlicher Tanz unter freiem Himmel

Seitdem Michaela und Thomas Berg vor zwölf Jahren angefangen haben, Tango zu tanzen, hat sich ihr Leben gravierend verändert. Getanzt hat das Ehepaar aus Hohentengen zwar schon vorher, nämlich Standard und Latein, aber nach einem Bandscheibenvorfall war das Thomas wegen der mitunter ruckartigen Bewegungen nicht mehr möglich. „Beim Tango besteht die höchste Kunst darin, sich geschmeidig zu bewegen“, sagt er.

Auf den Geschmack gekommen seien er und seine Frau bei einem Tango-Workshop im Schloss Montfort.

Michaela Berg und ihr Mann Thomas tanzen leidenschaftlich gerne Tango. Im alten Bahnhof in Ostrach bieten sie Tangoabende an.

„Man erfährt ganz viel Nähe“

Michaela Berg aus Hohentengen und ihr Mann Thomas wollen eine Tango-Szene in der Region gründen. Die beiden begeisterten Tänzer organisieren aus diesem Grund Übungsabende im alten Bahnhof in Ostrach. Auf Spendenbasis kann man dort mit ihnen einmal im Monat Tango tanzen. Mit SZ-Redakteurin Barbara Baur hat sie darüber gesprochen, was sie antreibt und was das Schöne am Tango ist.

Wie sind Sie zum Tango gekommen?

Eigentlich war das ein Zufall.

Die Drama Gang überzeugt mit ihrem Auftritt auf der offenen Bühne im Jungen Kunsthaus das Publikum.

Junge Künstler wachsen über sich hinaus

Eine bunte Mischung aus Tanz, Akrobatik, Popmusik, Theater und Jonglage haben knapp 30 zumeist junge Künstler am Samstag bei der offenen Bühne im Theatersaal des Jungen Kunsthauses Bad Saulgau geboten. Das vom Kreiskulturamt initiierte Veranstaltungsformat bietet Talenten aus der Region die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten vor Publikum zu zeigen.

Eines dieser Talente ist Samantha Kummerow, die nach der eröffnenden Tango-Darbietung von Tom und Michaela Berg die Bühne betritt.

Tango: Ein getanzter Dialog

Der Saal mit den hohen Wänden ist von einer melancholischen Geige und dem Klang des Bandoneons erfüllt. Die Paare gleiten über den hellen Parkettboden, während spanischer Gesang einsetzt, der klingt als stamme er aus einem Grammophon. Die Musik hat etwas Nostalgisches und Anmutiges, ebenso wie der Tanz.

Im Sennerhof wird Tango Argentino getanzt. Dabei handelt sich um eine freie Form des Tango, bei der Improvisation groß geschrieben wird.

Meditation in Märchen

BODENSEEKREIS (bw) - Zum Thema "Meditation in Kreistanz und Märchen" lädt das Katholische Bildungswerk Bodenseekreis auf Freitag, 27. April, von 18 bis 21.30 Uhr und Samstag, 28. April, von 10 bis 16.30 Uhr mit Michaela Wirth nach FN-Berg ins Kath. Gemeindehaus ein. Information und Anmeldung beim Kath. Bildungswerk Bodenseekreis, Tel.07541/3786072.

Noch ein Schritt bis zur Meisterschaft

TSV Eschach -TSV Berg 2:0; Tore: Cornelia Kienzle, Michaela Keinath. Auch der TSV Berg konnte die Eschacer Fussballfrauen im vorgezogenen Punktspiel nicht stoppen. Von Anfang an bestimmte Eschach das Spiel, konnte aber den nur auf Abwehr und gelegentliche Konter bedachten Gegner nicht wirklich in Gefahr bringen. Viele Zweikämpfe und Einzelaktionen prägten die erste Hälfte, und die sich bietenden Torchancen wurden zum Teil leichtfertig vergeben.


Sopranistin Michaela Maria Mayer gestaltet gemeinsam mit Ulrich Eisenlohr in Heidenheim einen Liederabend.

„Liebe – rastlos und ruhevoll“

Am Montag, 23. Februar, wird im großen Saal der Waldorfschule mit Liedern zum Thema Liebe von Schubert, Verdi, Brahms und Schönberg eine gewordene Form neu belebt. Die Sopranistin Michaela Maria Mayer bleibt Heidenheim treu und gestaltet gemeinsam mit Ulrich Eisenlohr einen Liederabend.

Bereits drei Jahre infolge sang sie sich bei den Opernfestspielen in die Herzen des Heidenheimer Publikums. Ob als Micaela in „Carmen“, als Liù in „Turandot“ oder als Lola und Nedda in der Jubiläumsproduktion „Der Bajazzo / Cavalleria Rusticana“ – ...