Suchergebnis

Vom ersten Song an sprang der Funke der Begeisterung auf das Publikum über.

Wireless beeindruckt im Alten Krematorium

Einen großartigen Saisonabschluss haben die Besucher im ausverkauften Kulturhaus Altes Krematorium mit dem jungen Chor Wireless erlebt.

Schon beim ersten Song „Circle Of Life“ – mit den Solisten Debora Vater, Lorena Luis Strom und Sabrina Stehle – sprang der Funke über. Beifallstürme gab es auch bei „Counting Stars“ mit Anastasia Braun, Melissa Akinwunmi sowie bei „Price Tag“ mit Sabrina Stehle, Jonas Weisser und Lea Zeiger. Auch der jüngste Solist, der zwölfjährige Jeremias Schaub, fiel durch seine beeindruckende Leistung beim ...


Der Chor Cantucci startet ein neues Projekt.

Cantutti startet mit neuem Projekt

Am Wochenende vom 27. und 28. Februar startet der Projektchor „Cantutti“ der Chorgemeinschaft Tuttlingen unter der Leitung von Uli Groß mit seinem neuen Projekt. Unter dem Motto „Der ganz normale Wahnsinn“ werden Songs einstudiert, die den Irrsinn der heutigen Tempokultur auf die Schippe nehmen.

„Märchen schreibt die Zeit“ lässt Vergangenes und Zukünftiges aufleuchten, und in „Yesterday“ wird Satchmo’s „Wonderful World“ besungen, man denkt sich: „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ oder fragt sich nach einem Augenblick, kurz wie ein ...

Chöre schöpfen aus afrikanischem und deutschem Repertoire

Am Samstag haben der Projektchor Cantutti, die Wireless-Solisten und ein Kinderchor unter der Leitung von Uli Groß in der Stadtkirche konzertiert. Trotz stark verschneiter Straßen war die Kirche mit Zuhören brechend voll. Der Titel dieses Friedenskonzertes war „Der Himmel schaut zu“.

Es war ansprechende moderne Volksmusik speziell aus Afrika und Deutschland. Sie wurde begleitet von Michael Diefenbacher, Piano (Keyboard), Katharina Rettberg, Violine, und Michael Schaub, Percussion.

 Die Sänger von „Cantutti“ überzeugen nicht nur mit ihren Stimmen, sondern auch mit viel Glitzer auf der Bühne.

Begeisterung pur für das Konzert „Forever Young“

Tolle Stimmen, Super-Musiker, Energie und Begeisterung beim Publikum und den Mitwirkenden auf der Bühne: In der ausverkauften Stadthalle erlebten die Besucher ein grandioses Jahreskonzert der Chorgemeinschaft Tuttlingen mit „Forever Young“ und Songs aus der schillernden Musikwelt der 70er und 80er Jahre.

Es war ein Großaufgebot an Sängern von „Cantutti“ , den Jüngeren des A-Capella-Ensembles „Wireless!“, den Musikern Andy Burkert (Gitarre), Gerhard Mattes (Bass), Michael Schaub (Percussion) und Bandleader Michael Diefenbacher ...


Die Chorgemeinschaft Tuttlingen nimmt singend die Zeit unter die Lupe.

Wer hat an der Uhr gedreht?

Die Chorgemeinschaft Tuttlingen lädt am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr gemeinsam mit dem Projektchor Cantutti und dem jungen Chor Wireless! zum Konzert in die Stadthalle Tuttlingen ein. Unter dem Motto „Wer hat an der Uhr gedreht“ stellen sie chorische Betrachtungen zum ganz normalen Alltags-Wahnsinn an.

Die drei Chöre der Chorgemeinschaft Tuttlingen nehmen mit ihren Songs den Alltag unter die Lupe: So lässt der Stammchor unter der Leitung von Maria Martinez-Gabaldon die gute alte Zeit aufleben, in der alles noch gemütlich war, ...

Der junge Chor Wireless! gestaltet das Konzert mit.

„Wer hat an der Uhr gedreht?“

Nach dem mit großem Erfolg aufgeführten Konzert am 22. Oktober 2016 in der Stadthalle Tuttlingen, wird die Chorgemeinschaft Tuttlingen das Konzert „Wer hat an der Uhr gedreht?“ am Samstag, 28. Januar 2017, um 20 Uhr noch einmal in den Nendinger Donauhallen wiederholen.

Die drei Chöre der Chorgemeinschaft Tuttlingen Cantutti, Wireless! und der Stammchor der Gemeinschaft mit insgesamt 90 Sängern, wollen die Zeit und alle dadurch resultierenden Begleiterscheinungen musikalisch ihren Besuchern zu Gehör bringen.


Die Sängerinnen und Sänger von Wireless! freuen sich über den zweiten Platz beim A-capella-Chorwettbewerb in Bretten.

„Wireless!“ unter den besten A-cappella-Chören des Landes

Die wochenlange, intensive Probenarbeit hat sich gelohnt: Jüngst betrat Wireless!, die Jugendformation der Chorgemeinschaft Tuttlingen unter der Leitung von Uli Groß, die Wettkampfbühne in Bretten, um sich mit anderen A-cappella-Chören aus Konstanz, Heidelberg, Freiburg und vielen anderen Teilen Baden-Württembergs zu messen. Dabei ging aus der Ausschreibung hervor, dass es nicht nur auf Intonation, Rhythmik und Ausdruckskraft des Chores ankomme, sondern dass auch das Auge bedient werden müsse: Erscheinungsbild, Präsentation, Choreografie.

Konzert wird zum vollmundigen Genuss

Vielseitig und beschwingt ist das Jahreskonzert der Chorgemeinschaft Tuttlingen mit Titeln zum heißgeliebten Kaffee gewesen. Chorgemeinschaft und Projektchor Cantutti sowie die Band Dos Mundos mit Gästen verwandelten die Stadthalle am Samstagabend in ein Kaffeehaus voller Genuss.

Das Konzert unter das Thema „Mein heiße Liebe – meine Tasse Kaffee“ zu stellen, war eine Idee von Uli Groß, die auch die Gesamtleitung inne hatte. Daraus wurde ein „vollmundiges“ Chorkonzert über das allseits beliebte Gebräu.


Die Sänger des Männergesangvereins Liederkranz Frittlingen fiebern hoch motiviert ihrem Kult-Konzert „Heilix Blechle“ am Samsta

Die Magie von Mann und Motor

„Es muss schon etwas besonders Magisches dran sein – an der Beziehung Mann und Auto“, sagt Uli Groß. „Sonst hätten meine Männer vom Männergesangverein Frittlingen nicht so begeistert reagiert, als ich ihnen das Thema ’Heilix Blechle‘ für ein rasantes Chorkonzert vorschlug. So schnell konnten sie ihre Texte noch nie auswendig.“ Die quirlige Chorleiterin, die mit ihren Chören schon so vielen Zuhörern echte Kult-Konzerte beschert hat, schlägt am kommenden Samstag wieder zu und rechnet mit einer vollen Leintalhalle.

Auch aufgewärmt ist Konzert ein Genuss

Auch bei der Neuauflage hat das Konzert der Chorgemeinschaft Tuttlingen und des Projektchors Cantutti rund um das facettenreiche Thema Kaffee zahlreiche Besucher angelockt. Die Nendinger Donauhallen waren am Sonntagabend fast ausverkauft. Die Band Dos Mundos und weitere Gesangssolisten rundeten das Programm ab, das schon im vergangenen November in der Stadthalle Tuttlingen für soviel Furore gesorgt hatte, dass die Wiederholung angesetzt worden war.