Suchergebnis

Martin Riester: „Unser Kinderdorf ist nicht betroffen“

Der Taifun „Haiyan“ hat eine Spur der Verwüstung auf den Philippinen nach sich gezogen. SZ-Mitarbeiterin Ute Korn-Amann fragte Martin Riester, Vorstand des Hilfsprojekts Mariphil, ob das Kinderdorf in der Provinz Mindano von der Naturkatastrophe betroffen ist.

SZ: Wie sieht die Situation im Kinderdorf aus?

Martin Riester: Es gab natürlich sehr starke Regenfälle, aber unser Kinderdorf ist nicht von den verheerenden Zerstörungen betroffen.

Hilfsprojekt Mariphil

Das Hilfsprojekt Mariphil wurde 2001 von Martin Riester aus dem Sigmaringer Ortsteil Gutenstein gegründet, um bedürftigen Familien auf den Philippinen zu helfen. Kerngebiet des Projekts ist die Region um Panabo, einer Stadt im Süden der Insel Mindanao.

Mittlerweile unterstützen Paten aus Oberschwaben und ganz Deutschland 216 Kinder und ihre Familien. Mehr als 65 Reisbauern gehören der Mariphil-Bauernkooperative an.

Die gute, alte DM hilft

Erstaunlich gut an kommt die Spendenaktion "Die gute, alte DM hilft" des Projektes Mariphil e.V. Mariphil-Vorsitzender Martin Riester freut sich darüber mit Karin Bucher vom gleichnamigen Fotogeschäft, wo bis 20. Februar eine Spendenbos aufgestellt ist. Eine weitere Box ist in der Geschäftsstelle der Schwäbischen Zeitung an er Hofstatt 4 zu finden. Erstaunlich viele Menschen haben noch säckeweise Zehnpfennigstücke oder finden Zehnmarkscheine oder andere Währungen, die mittlerweile auf Euro umgestellt haben.

Mitarbeiter spenden 600 Euro für "Mariphil"

Die Mitarbeiter des Bereiches Services im Stephanuswerk Isny haben einen gemeinsamen Jahresabschluss im Ferien- und Tagungshotel gefeiert und ihr Trinkgeld aus dem Jahr 2004 zur Verfügung gestellt. Martin Riester, Organisator von Mariphil, übernahm mit seinen "Köchinnen" die Bewirtung und erwirtschaftete für das Hilfsprojekt auf den Philippinen 600 Euro. Nikolaus Schmider, Bereichsleiter Services, freute sich über die tolle Geste seines Mitarbeiterstabs.

 Glückliche Gesichter bei der Spendenübergabe.

Hilfsprojekt bekommt Spende

Wie bereits im Vorjahr, ist am Samstag im Rahmen des Weihnachtsmarktes der Schulen und Vereine in Sigmaringen wieder eine großzügige Spende der Firma Optigrün International AG an das Hilfsprojekt Mariphil e.V. übergeben worden. Kerstin Ruf vom Gögginger Unternehmen überreichte den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro an die Schirmherrin des Vereins, Gerlinde Kretschmann, sowie an den Vereinsvorsitzenden Martin Riester (im Bild von links nach rechts).

Martin Riester (in roter Weste) besucht die verlässlichen Partner der St. Georgs Pfadfinder vom Stamm St. Martin in Mengen

Mengens Pfadfinder unterstützen Mariphil auch weiter

Seit Jahren unterstützen die Mengener St. Georg Pfadfinder vom Stamm St. Martin das Hilfsprojekt-Mariphil von Martin Riester aus Sigmaringen-Gutenstein. Das Hilfsprojekt Mariphil wurde 1998 von Martin Riester gegründet und seit 2001 findet das Projekt die Anerkennung als mildtätig anerkannter Verein. Getreu ihrem Leitspruch, „ jeden Tag eine gute Tat“, sammeln die Mengener St. Georgs Pfadfinder nach wie vor gut erhaltene Spielsachen und Bekleidungsstücke für Kinder und Jugendliche.


Jeden Tag freiwillig zusätzlich eine Matheaufgabe lösen: Diese Schülerinnen und Schüler des Hariolf-Gymanasiums haben das gemac

Erfolgreich in Mathematik

An dem Internet-Wettbewerb zur Mathematik haben sich auch Schülerinnen und Schüler des Hariolf-Gymnasiums beteiligt. Dazu mussten sie jeden Tag neue, oft recht knifflige Aufgaben lösen. Richtig gelöst haben sie Moritz Leonhardt, 9a; Veronika Kalembach, 9a; Eva Hanko, 8a; Julian Hauer, 6b, Jakob Fuchs, 6b. Dazu gratulierten ihnen Schulleiter Martin Ries und Annette Meidert, die sich für die Förderung mathematisch begabter Schüler einsetzt. Foto: privat

Bareiß und Riester kommen in die Bilharzschule

Beim bundesweiten Vorlesetages wird heute der Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß in der Grundschule der Bilharzschule den Viertklässlern aus dem „Sams“ von Paul Maar vorlesen. Die Vorlesezeit ist von 10 Uhr bis 10.30 Uhr in der Aula. Am Montag, kommt Martin Riester von Mariphil in die Schule, um den Klassen 1 bis 4 vorzustellen, wie die Spenden der Schüler den Kindern auf den Philippinen im Kinderdorf halfen und wie die Kinder dort weiterhin leben.

Martin Riester, der Vorsitzende des Hilfsprojekts Mariphil (2.v.l.) nimmt die Spende von (v.l.) Martin Hafner und Josefine Schul

Völlkofen unterstützt Mariphil

Martin Hafner, Vorsitzender des Kapellenausschusses Völlkofen, konnte beim Kapellenfest im Dezember gemeinsam mit Jörg Mau, dem Vorsitzenden des HNV Völlkofen eine große Spendensumme für das Hilfsprojekt Mariphil an Martin Riester überreichen. 1250 Euro sollen den Kindern im Mariphil-Kinderdorf auf den Philippinen zugute kommen.

Allein 1000 Euro hatte Martin Hafner gesammelt. Der größte Teil war auf seinem jährlich stattfindendenen Weihnachtsbauernhof zusammengekommen.

aus dem Süden

u Sein Urlaub auf Mindanao, der zweitgrößten Insel der Philippinen, war für Kurt Wagner aus Isny (Foto: Mariphil) ein Urlaub der anderen Art. Zusammen mit Martin Riester, dem Vorsitzenden des Vereins der Freunde des Hilfsprojekts Mariphil besuchte der 52-Jährige vor kurzem das Projektgebiet nördlich von Davao. Er besuchte auch die Grundschule Kauswagan, deren Renovierung nicht zuletzt dank der Spenden der SZ-Leser möglich wurde, die fast 7000 Euro spendeten.