Suchergebnis

Eil +++ EZB grundsätzlich zu weiteren Stützungsmaßnahmen bereit

Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank ist grundsätzlich zu weiteren Stützungsmaßnahmen für kriselnde Eurostaaten bereit. Das sagte Notenbank-Präsident Mario Draghi. Im Raum stehen unter anderem Käufe von Staatsanleihen taumelnder Euro-Schwergewichte wie Spanien und Italien.

Wall Street legt deutlich zu

New York (dpa) - Die demonstrative Entschlossenheit des EZB-Chefs Mario Draghi in puncto Erhalt der Währungsunion hat die US-Börsen beflügelt. Der Dow Jones rückte um 1,67 Prozent auf 12 887,93 Punkte vor. Der Euro stieg im New Yorker Handel auf 1,2282 US-Dollar.

EZB-Rat spricht über neue Euro-Scheine

Frankfurt/Main (dpa) - Neue Euro-Banknoten sind heute Thema beim Rat der Europäischen Zentralbank. EZB-Chef Mario Draghi will nach der Sitzung den überarbeiteten Fünf-Euro-Schein präsentieren. Neue Wasserzeichen und Hologramme sollen den Schein fälschungssicherer machen. Die neuen Scheine kommen im Mai in den Umlauf.

EU-Gipfel: Lagarde soll EZB-Präsidentin werden

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, soll Mario Draghi an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) nachfolgen. Darauf verständigten sich die EU-Staats- und Regierungschefs am Dienstag in Brüssel, wie Ratspräsident Donald Tusk mitteilte.

EZB-Direktoriumsmitglied Lautenschläger tritt vorzeitig zurück

Das EZB-Direktoriumsmitglied Sabine Lautenschläger tritt vorzeitig zurück. Lautenschläger habe den Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, darüber informiert, dass sie ihren Posten zum 31. Oktober 2019 vorzeitig räumen werde, teilte die EZB am Mittwochabend mit.

Abgeordnetenkammer in Rom spricht Mario Draghi das Vertrauen aus

Italiens neuer Ministerpräsident Mario Draghi hat die Vertrauensabstimmung in der Abgeordnetenkammer am Donnerstag mit großer Mehrheit gewonnen. Mit der Zustimmung der größeren von zwei Parlamentskammern nahm der frühere Präsident der Europäischen Zentralbank die letzte formale Hürde in der Antrittsphase seiner Regierung in Rom.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-501330/1