Suchergebnis

Nordumgehung 2018

Die Nordumgehung von Ebnat soll nach Mitteilung von Ortsvorsteher Manfred Traub im Ortschafsrat 2018 gebaut werden. Dies sei im Juli bei einem Gespräch der Ortsvorsteher mit dem Regierungspräsidium so gesagt worden.

Traub: Keine Flüchtlinge nach Ebnat

Ortsvorsteher Manfred Traub hat in der jüngsten Sitzung des Ebnater Ortschafstrats klargestellt, dass es derzeit keine Planungen gebe, Flüchtlinge in Ebnat in öffentlichen Gebäuden unterzubringen. Kursierende Gerüchte über die Aufnahme von 150 Flüchtlingen entbehrten jeder Grundlage.

Manfred Traub (links) soll auch in den kommenden fünf Jahren Ortsvorsteher in Ebnat sein. Das einstimmige Votum des Ortschaftsra

Manfred Traub soll Ortsvorsteher bleiben

Manfred Traub (CDU) soll nach dem Willen des Ebnater Ortschaftsrates für weitere fünf Jahre Ortsvorsteher bleiben. Bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums am Mittwochabend ist er in offener Wahl von allen elf anwesenden Ortschaftssräten erneut für dieses Amt vorgeschlagen worden. Manfred Traub hatte bei der Kommunalwahl im Mai mit Abstand die meisten Stimmen erhalten.

Eugen Gentner (Freie Wähler) lobte die sachliche und engagierte Arbeit sowie die Einsatzfreude des bisherigen Ortsvorstehers und schlug ihn für dieses Amt vor.

Traub will Ebnat vorziehen lassen

Ortsvorsteher Manfred Traub hat im Ebnater Ortschaftsrat eine von ihm verfasste Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan verlesen, die er nach Zustimmung durch den Ortschaftsrat an das Bundesverkehrsministerium schicken wolle. Darin wird gefordert, die Nordumgehung von Ebnat im Zuge einer künftigen B29a zeitlich vorzuziehen. Auf Wunsch von Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann wurde dieser Punkt nichtöffentlich beraten.

Ebnater CDU hat Liste für den Ortschaftsrat

Bei ihrer Mitgliederversammlung hat die Ebnater CDU die Liste für die Wahl zum Ortschaftsrat beschlossen. Bereits im Dezember waren Manfred Traub, Davor Prosinecki und Uwe Grieser als Kandidaten für den Kreistag und den Gemeinderat nominiert worden.

Um die zwölf Sitze im Ortschaftsrat Ebnat bewerben sich: Manfred Traub, Uwe Grieser, Joachim Schubert, Stefan Spiller, Tamara Kuske, Davor Prosinecki, Alexander Röck, Jürgen Schwab, Andreas Singer und Daniel Weber sowie für die Wohnbezirke Affalterwang Viktor Schill und ...

Bei der Ehrung im Ortschaftsrat (von links): Viktor Schill, Ortsvorsteher Manfred Traub und Stefan Spiller.

Viktor Schill und Stefan Spiller geehrt

Bei der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Ebnat sind Viktor Schill und Stefan Spiller für ihre 15-jährige kommunalpolitische Tätigkeit mit der Ehrenplakette in Bronze der Stadt Aalen geehrt worden. Beide sind seit 2004 Mitglied im Ortschaftsrat. Ortsvorsteher Manfred Traub bezeichnete Schill als einen Mann des Ausgleiches und als einen kompetenten Vertreter von Affalterwang und der Landwirtschaft im Gremium. Spiller bringe ein hohes Maß an Wissen und Kreativiät in den Ortschaftsrat mit ein.

 Schätteretunnel: Stadt Aalen lehnt Bürgerentscheid ab.

Schätteretunnel: Stadt Aalen lehnt Bürgerentscheid ab

Bereits im Oktober 2020 hat der Ortschaftsrat Ebnat den Antrag gestellt, in der Gesamtstadt Aalen einen Bürgerentscheid über die Öffnung des Schätteretunnels für den Radverkehr durchzuführen. Wie Ortsvorsteher Manfred Traub jetzt im Ortschaftsrat mitgeteilt hat, lehnt die Stadt einen solchen ab. Der Tunnel liege nicht auf Gemarkung Ebnat, somit sei der Ortschaftsrat dafür nicht zuständig. Der Antrag sei daher rechtswidrig und nichtig.

CDU Ebnat nominiert Kandidaten

Der CDU-Ortsverband Ebnat hat zur Kommunalwahl am 25. Mai jetzt auch die Kandidaten zum Ortschaftsrat nominiert: Manfred Traub, Uwe Grieser, Stefan Spiller, Daniel Dambacher, Alexander Röck, Simone Bieg, Bernd Grandy, Stefanie Mailänder, Dagmar Rischke und Anja Werner sowie Thomas Wankmüller für Niesitz/Diepertsbuch und Viktor Schill für Affalterwang werden zur Wahl stehen.


Das Flachdach im östlichen und südlichen Bereich der Ebnater Jurahalle wird dieses Jahr noch saniert.

Flachdach wird saniert

Das Flachdach im östlichen und südlichen Bereich der Ebnater Jurahalle wird dieses Jahr noch saniert. Dies hat der Ortschaftsrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Nach Auskunft von Ortsvorsteher Manfred Traub ist der Sportbetrieb durch die Reparaturarbeiten nicht beeinträchtigt. Den Auftrag für die Abdichtung und Wärmedämmung des Flachdaches sowie die Erneuerung der Lichtkuppeln vergab der Ortschaftsrat an die Firma Werner Scholz, Aalen-Fachsenfeld, zum Angebotspreis von 171 876 Euro.