Suchergebnis


Den stillen Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Tettnang für ihre Arbeit im Repair Café haben Manfred Aumiller (rechts) und Wolfg

Tettnanger Schrauber retten Geräte vor dem Schrott

Defekte Wasserkocher, kaputte Kühlschränke oder zickige Laptops: Manfred Aumiller und Wolfgang Rohwer setzten in Tettnang alles instand, was zu ihnen ins Repair Café gebracht wird. Für ihr Engagement haben sie den stillen Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Tettnang erhalten.

So ganz stimmt das nicht – das mit dem „alles reparieren“, sagt Wolfgang Rohwer. Kafeevollautomaten oder Handybildschirme sind zum Beispiel von der Reparatur ausgeschlossen, weil Unternehmen vor Ort keine Konkurrenz gemacht werden soll.

Manfred Aumiller bei einem Poetry Slam. Der Rollstuhlfahrer wollte, dass ein mobiles Impfteam ihn daheim impfen sollte. Das hat

Keine Impfung: Wie ein 81-Jähriger trotz Behinderung mit einem Eilantrag scheiterte

Als im Januar die Nachricht kam, dass mobile Impfteams in Pflegeheimen im Einsatz sind, wollte auch der Tettnanger Manfred Aumiller den Schutz gegen Corona so schnell wie möglich haben. Beim Gesundheitsamt hatte er keinen Erfolg mit dem Ansinnen, dass ein Impfteam ihn zuhause impfen solle. Der 81-Jährige lebt daheim, ist schwerbehindert und auf seinen Rollstuhl angewiesen. In der Folge stellte er dann Mitte Januar einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Sigmaringen.


Besinnliche und heitere Stunden erleben die vielen Gäste beim Stubenmusik-Nachmittag vom Seniorentreff Brochenzell.

Stubenmusik erfreut beim Seniorentreff

Besinnliche und heitere Stunden haben die vielen Gäste beim Stubenmusik-Nachmittag vom Seniorentreff Brochenzell erfreut. „Herzlich Willkommen bei unserem Nachmittag mit der Stubenmusik des Heimat- und Trachtenvereins Montfort“, begrüßte Ute Staudenmayer und freute sich mit ihrem Team, dass so viele Senioren der Einladung gefolgt waren, dass sogar noch weitere Tische und Stühle geholt werden mussten. Auch die Pfarrer Josef Scherer und Manfred Fliege gesellten sich unter die Gäste.


Die Mitglieder des Stadtseniorenrats Tettnang mit Vertretern der Stadtverwaltung. Ganz rechts: Der neue Vorsitzende Siegfried B

Siegfried Brugger löst Dieter Jung als Vorsitzenden ab

Der Stadtseniorenrat hat Siegfried Brugger zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Bei der Sitzung des Rats am Mittwoch hat Brugger das Amt von Dieter Jung übenommen, der nach 15 Jahren Vorsitz kürzer treten wollte. Jung will dem Gremium als reguläres Mitglieder erhalten bleiben.

Bürgermeister Bruno Walter leitete die konstituierende Sitzung und lobte die Arbeit des Stadtseniorenrats in Tettnang. Dieser habe sich als Institution einen Namen gemacht.

Prüfende Blicke: Repair-Café-Routinier Manfred Aumiller (links) und Helfer Finn (10) begutachten den Traktor von Jakob (9), der

Kinder reparieren defektes Spielzeug

Knarzende Fahrräder, defekte Spielzeugautos, eine zerbrochene Puppenkommode: Am Freitag haben die erfahrenen Repair-Café-Helfer Manfred Aumiller und Gerald Kamm im Rahmen des Sommerferienprogramms so ziemlich jede Form von Plastik-, Metall- oder Holzspielzeug in Händen gehabt, die es gibt. Die beiden halfen den Kindern, ihre Spielzeuge wieder auf Vordermann zu bringen und zeigten ihnen auch, was sie selbst an ihren Fahrrädern flicken konnten.

Jakob (9) beispielsweise hatte einen großen, defekten, gelben Traktor mitgebracht.

 Neu gewählt und in den Ämtern bestätigt (von links): Beirat Johannes Kienzler, Schriftführerin Roswitha Stumpp und stellvertret

Signatur blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Mit eigenen Texten haben Manfred Aumiller und Rita Schade die Hauptversammlung der Literarischen Vereinigung Signatur im Gasthof Bären eröffnet. Vorsitzende Angelika Banzhaf ließ ein ereignisreiches Jahr 2018 Revue passieren.

Höhepunkt des Jahres war die Verleihung des achten Förderpreises für Literatur mit Publikumsentscheidung auf dem Marktplatz der Volksbank Friedrichshafen-Tettnang im Oktober. Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro, gestiftet von der Volksbank, ging an Annette Hengge aus Kressbronn, Franziska Schramm aus Konstanz ...

Die ersten Tettnanger Bürgermentoren mit Bürgermeister Bruno Walter (Mitte), Melanie Friedrich (Vierte von links) und Wolfgang K

Walter: Engagement wecken und stärken

Bürgermeister Bruno Walter hat am Mittwochabend im Sitzungssaal des Rathauses den ersten zehn Tettnanger Bürgermentoren nach ihrer 40-stündigen Ausbildung in Abendkursen ihre Zertifikate überreicht. Walter dankte besonders Melanie Friedrich von der Anlaufstelle für Bürgerengagement und Wolfgang Koczelniak für dessen ehrenamtlichen Einsatz und lobte die Teilnehmer, Bürgerengagement geweckt und gestärkt zu haben.

In der Montfortstadt fand seit November vergangenen Jahres landesweit die erste inklusive Bürgermentoren-Ausbildung statt, ...

Beim Kaffee-Nachmittag des VdK Kressbronn ist die Bude voll. Das Programm sorgt für gute Unterhaltung.

VdK Kressbronn feiert kunterbunte Fasnet

Die Mitglieder des VdK Kressbronn haben einen „bezaubernden, unterhaltsamen und bunten“ Fasnetsnachmittag verbracht, wie der Sozialverband mitteilt. Der Kaffee-Nachmittag in der Fasnetsezeit sei mittlerweile zu einer festen Einrichtung geworden. In farbenfrohen Kostümen mit viel Blumenschmuck standen lange vor der Einlasszeit viele bunte Masken Schlange, um sich einen guten Platz zu ergattern.

Leider konnte die Akkordeongruppe wegen Krankheit nicht auftreten, dafür gab es Schunkel-, Tanz- und Stimmungsmusik aus der Konserve.

 Wenn Wort zu Gast bei Kunst ist, dann sind sie dabei, von links vorne: Johannes Richter, Helga R. Müller, Maria Morandell (sitz

Wenn das Wort zu Gast bei der Kunst ist

Tettnang - Neun Autoren der literarischen Vereinigung Signatur haben am Samstagvormittag in den Räumen der ehemaligen Parfümerie Balle bei „Wort zu Gast bei Kunst“ aus ihren Werken gelesen, jeder Autor hatte 15 Minuten Zeit. Die Lesung war ein Gemeinschaftsprojekt mit der Künstlergruppe „stARTup“, welche die leer stehenden Räume als Galerie nutzt. Vorsitzende Angelika Banzhaf dankte den Künstlern für die Einladung und übergab das Wort an den ersten Autor, Manfred Aumiller aus Tettnang.


Der Seniorennachmittag in Tettnang steht auf der Kippe: Finden sich keine Helfer, fällt die Veranstaltung in der Stadthalle in

Seniorennachmittag steht auf der Kippe

Dass es in diesem Jahr wieder einen Stadtseniorennachmittag in Tettnang geben wird, ist alles andere als klar. Das hat die Stadtverwaltung den Mitgliedern des Stadtseniorenrat bei ihrer vergangenen Sitzung unterbreitet.

Die Veranstaltung sei von einigen wenigen organisiert worden, zuletzt fast ausschließlich von Bianka Mosch, wie Marco Pudimat vom Bürgerservice sagte. Mosch habe bereits vor einigen Jahren angekündigt, dass sie sich nach verdienten Jahren zurückziehen werde, was die Stadt nun vor Herausforderungen stellt.