Suchergebnis

Siemens-Chef rechtfertigt Angebot an Neubauer

Siemens-Chef Joe Kaeser setzt sich gegen Kritiker zur Wehr, die dem Konzernboss eine versuchte Instrumentalisierung von Klimaaktivistin Luisa Neubauer für Image-Zwecke vorwerfen. Kaeser hatte der Fridays-for-Future-Aktivistin einen Sitz in einem Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy angeboten. Neubauer lehnte ab, weil sie Siemens dann nicht mehr unabhängig kommentieren könne. „Der Protest auf der Straße allein ist keine Lösung.

Greta Thunberg mit Kinderfriedenspreis ausgezeichnet

Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg ist mit dem Internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet worden. Die deutsche Fridays-for-Future Aktivistin Luisa Neubauer nahm den Preis der Organisation „Kidsrights“ am Abend im niederländischen Den Haag stellvertretend entgegen. Greta Thunberg teilt sich den diesjährigen Kinderfriedenspreis mit Divina Maloum aus Kamerun. Die 14-Jährige hat ein Netzwerk gegründet, das Kinder zum Beispiel davor warnt, bewaffneten Gruppen beizutreten.

Klimaaktivistin Neubauer enttäuscht von Konferenz in Madrid

Nach der Weltklimakonferenz in Madrid hat sich die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer enttäuscht über die Ergebnisse gezeigt. Der Jugendbewegung Fridays for Future und anderen Klimaschützern sei offensichtlich nicht zugehört worden, sagte Neubauer. Man habe ein Jahr lang alles gegeben, um den Stand der Wissenschaft und die Bereitschaft der Menschen auf die Straße zu tragen. Es stelle sich die Frage, was man denn noch machen solle. Neubauer ist eines der führenden Mitglieder von Fridays for Future und war in Madrid gemeinsam mit Greta ...

Luisa Neubauer

Siemens bietet Klima-Aktivistin Neubauer Spitzenposten an

Die Klima-Aktivistin Luisa Neubauer kann bei Siemens eine wichtige Rolle übernehmen. Vorstandschef Joe Kaeser hat ihr am Freitag einen Sitz in einem Aufsichtsgremium der künftigen Siemens Energy AG angeboten.

Ob es der Aufsichtsrat oder ein anderes Gremium sei, könne Neubauer selbst entscheiden, sagte Kaeser in Berlin. „Ich möchte, dass die Jugend aktiv sich beteiligen kann. Der Konflikt zwischen Jung und Alt muss gelöst werden.“ Siemens will sein Energiegeschäft im Frühjahr als Siemens Energy abspalten und voraussichtlich im ...

Neubauer lehnt Siemens-Posten ab - und macht Druck

Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer will den angebotenen Sitz im Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy nicht haben - macht Siemens-Chef Joe Kaeser aber einen anderen Vorschlag. „Ich werde das Angebot persönlich nicht annehmen können, habe aber Siemens darum gebeten, das Angebot an einen Vertreter oder Vertreterin der Scientists For Future weiterzugeben“, sagte Neubauer der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn der Firma ernsthaft an Klimaschutz und Fridays For Future gelegen ist, wird sie meine Entscheidung respektieren.

Kaeser will Angebot für Siemens-Posten nicht weiterreichen

Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser will keinem Experten den Posten in einem Aufsichtsgremium geben, den er Klimaaktivistin Luisa Neubauer angeboten hatte. Der Vorschlag sei „gut gemeint“, teilte Kaeser mit. „Aber Experten und Wissenschaftler haben wir schon genug.“ Neubauer hatte den ihr angebotenen Sitz im Aufsichtsrat des künftigen Unternehmens Siemens Energy abgelehnt und vorgeschlagen, das Angebot einem Vertreter der Scientists for Future weiterzugeben.

Klimaaktivistin hält Formen zivilen Ungehorsams für legitim

Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer hält Formen des zivilen Ungehorsams für ein legitimes Mittel im Kampf für mehr Klimaschutz. „Wir brauchen ein breites Spektrum an Aktionen, um den Druck auf die Politik zu erhöhen“, sagte Neubauer bei einem Streitgespräch mit dem Grünen-Politiker Ralf Fücks in der Wochenzeitung „Die Zeit“. Dazu gehörten angemeldete Demonstrationen wie die von Fridays for Future aber auch Formen des zivilen Ungehorsams. Zudem sagte die Klimaschützerin, das System des gewinnbasierten Wirtschaftens müsse in Frage gestellt werden.

Luisa Neubauer

Luisa Neubauer kritisiert Ignoranz bei Klimapolitik

Die Klimabewegung Fridays for Future hat der deutschen Politik mit Blick auf die Hochwasserkatastrophe eine anhaltende Ignoranz in der Klimapolitik vorgeworfen.

«Die Klimakrise ist hier, es ist unübersehbar», sagte die führende deutsche Klima-Aktivistin Luisa Neubauer am Freitag in Hamburg kurz vor einer geplanten Demo. Die Politikerinnen und Politiker würden in dem Zusammenhang derzeit zwar Ankündigungen machen, was alles besser gemacht werden sollte.

Joe Kaeser

Siemens-Chef zum Angebot an Neubauer: „Das war kein PR-Gag“

Siemens-Chef Joe Kaeser setzt sich gegen Kritiker zur Wehr, die dem Konzernboss eine versuchte Instrumentalisierung von Klimaaktivistin Luisa Neubauer für Image-Zwecke vorwerfen. Kaeser hatte der Fridays-for-Future-Aktivistin vor zwei Wochen einen Sitz in einem Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy angeboten - was Neubauer ablehnte, weil sie Siemens dann nicht mehr unabhängig kommentieren könne. „Der Protest auf der Straße allein ist keine Lösung.

«Fridays for Future» vor Münchener Siemenszentrale

Siemens will bis Montag über Australien-Auftrag entscheiden

Siemens will angesichts von Protesten bis Montag entscheiden, ob der Auftrag zur Lieferung einer Zugsignalanlage für ein Kohlebergwerk in Australien ausgeführt wird. Das sagte Konzernchef Joe Kaeser am Freitag in Berlin nach einem Gespräch mit der Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer. Das vom indischen Industriekonzern Adani geplante Kohlebergwerk in Australien soll eines der größten der Welt werden.

Es gebe unterschiedliche Interessenlagen, von Aktionären, Kunden und auch der Gesellschaft, sagte Kaeser.