Suchergebnis

Enkel und Urenkelerfreuen zum Jubelfest

Bei gutem Wohlbefinden feierte Rosina Butscher, geborene Schäfer, ihren 90. Geburtstag. Ihren Lebensabend verbringt die Jubilarin im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth. Bürgermeister Christoph Schulz übermittelte ihr die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde Ostrach und der Ortschaft Tafertsweiler, in der sie sich im Jahre 1949 mit dem Landwirt Anton Butscher verheiratete. Oberdielbach heißt der Geburtsort der Jubilarin und der liegt im Odenwald. Dort wuchs sie mit sieben Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof auf.


Hans-Peter-Schäfer

Hans-Peter Schäfer ist seit 40 Jahren im Schuldienst

Oberstudienrat Hans-Peter Schäfer, Ludwig-Erhard-Schule Sigmaringen, hat sein 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Oberstudiendirektorin Michaela Breu überreichte Hans-Peter Schäfer die Urkunde des Landes Baden-Württemberg mit dem Dank des Ministerpräsidenten für 40 Jahre engagierte Arbeit.

Im September 2001 nahm Hans-Peter Schäfer seine Lehrtätigkeit in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Geschichte an der Kaufmännischen Schule Sigmaringen auf.


Der verstorbene Karl Lehmann ging als Kind in die Schule in Tafertsweiler.

Kardinal Karl Lehmann lebte als Kind in Ostrach

Der verstorbene Kardinal Karl Lehmann hat einen starken Bezug zur Region, insbesondere zum Ostracher Teilort Tafertsweiler. Karl Lehmann lebte dort in den letzten Jahren vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs im damaligen Schulhaus. Sein Vater war Lehrer an der Volksschule. Später besuchte er das Fideliskonvikt in Sigmaringen.

Für die heutige Generation mag es neu sein, dass der Tod von Kardinal Karl Lehmann sowohl die Gemeinde Ostrach und noch mehr die Ortschaft Tafertsweiler traurig berührt.

 Die erfolgreichen Zehntklässler der Karl-Stirner-Schule in Rosenberg.

28 Absolventen an der Karl-Stirner-Schule Rosenberg

Pandemiebedingt hat es erneut keine gemeinsame Feier für die beiden Abschlussklassen der Karl-Stirner-Schule in Rosenberg gegeben. Gefeiert wurde getrennt.

Bürgermeister Tobias Schneider hob in seinem Grußwort den Wert der generalsanierten Bildungseinrichtung hervor, der neue Rektor Heiko Fähnle lobte das Durchhaltevermögen der Schüler und der Eltern in Corona-Zeiten.

Alle Schülerinnen und Schüler haben ihre Prüfungen mit Erfolg bestanden.


Eine Zusammenschau aller Quellen ergibt rund 500 Häftlingsnamen. Sicher werden noch mehr entdeckt.

Spaichingen war doch Teil des Holocausts

Spaichingen war Teil des Holocausts der europäischen Juden. Entgegen der bisherigen Annahme, dass „nur“ elf der im Standesamt und im Hechinger Kriegsverbrechertribunal vermerkten Getöteten Juden waren, haben unsere Recherchen ergeben: Von den 106 namentlich nachweisbar in Spaichingen beziehungsweise auf einem Transport gestorbenen, sind 27 durch eine schriftliche oder mündliche Quelle nachweisbar jüdisch gewesen. Dazu kommt eine bisher unbekannte, vermutlich hohe Zahl an auf dem Todesmarsch am 17.

Gehen in den Ruhestand (von links): Albin Bleicher, Elisabeth Lehmann-Zschornack, Roswitha Gaier-Briel und Hans-Peter Schäfer.

Vier gehen in den Ruhestand, zwei Neue kommen

Vor der versammelten Schülerschaft haben die SMV-Vorsitzenden der Ludwig-Erhard-Schule Rebekka Lück und Leonie Marek die langjährigen Mitglieder des Lehrerkollegiums Elisabeth Lehmann-Zschornack, Albin Bleicher sowie Hans-Peter Schäfer mit einem Dank für ihr Engagement und allen guten Wünschen für den Ruhestand verabschiedet.

Oberstudienrätin Elisabeth Lehmann-Zschornack war bereits seit ihrem Referendariat, das sie 1980 antrat, Mitglied des Lehrerkollegiums.

Sie haben es nicht geschafft:

Freie Wähler: Axel Daiber (267), Ludwig Weeber (213), Hansjörg Metzger (231), Sandra Fenker (283), Jean-Claude Parent (479), Ralf Veeser (227), Harald Geißelhardt (232). CDU: Dr. Johannes Boneberg (442), Andreas Schäfer (366), Nadine Scharr (180), Helga Ley (163), Helmut Rominger (407), Elsa Kanon (469), Thomas Herrmann (178), Karsten Küpfer (180), Claudio Förster (108), Eckhard Förster (143). LBU: Monika Haas (459), Ralf Röver (333), Manfred Simonis (167), Claudia Endres (227), Dr.

22 Geschenke gab es schon vor der Bescherung

22 Geschenke gab es schon vor der Bescherung

Schon kurz vor der eigentlichen Bescherung haben 22 Gewinner in der Abtsgmünder Bank ein Geschenk bekommen. Überreicht wurden die Präsente von den Vorsitzenden Eugen Bernlöhr, Werner Bett und Ludwig Schwarz.

Die Gewinner hatten sich am Preisausschreiben während der Weltsparwoche beteiligt. Die glücklichen Gewinner waren: Teresa Leis, Daniel Hügler, Lorena Stier, Lukas Kulla, Marius Oßwald, Nicole Weiss, Adrian Blum, Lukas Schwella, Ronja Ellwanger, Lea Elzner, Florian Berger, Timo Dubisar, Lucie Katzer, Lukas Eiberger, Florian ...

 Unter der Schlagzeile „Das kranke Dorf“ wird über eine unbekannte Seuche in Tafertsweiler geschrieben. Der Bericht stammt vermu

Tafertsweiler: Mit Abriegelung eine Seuche überstanden

Ein neuartiges Virus, kein Gegenmittel, Schulschließung und Abschottung. Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus ruft bei manch einem in Tafertsweiler Erinnerungen wach.

Wie sich bei einer mehrwöchigen Epidemie im Winter 1948 in dem heutigen Ostracher Teilort zeigte, war eine gewisse soziale Distanz zur Außenwelt wohl das richtige Rezept, um eine weitläufige Ausbreitung zu verhindern.

Kaum war der zweite Weltkrieg zu Ende gegangen und kontrollierten Besatzungssoldaten das Dorfgeschehen, brach die Grippe ...