Suchergebnis

 Die Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Dezember 2018 gewonnen.

Sportler des Monats: Lara Kuhn gewinnt SZ-Wahl

Die Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Dezember 2018 gewonnen. Die 17-Jährige erhielt rund 26 Prozent der abgegebenen Stimmen bei der Internetabstimmung auf www.schwäbische.de. Lara Kuhn ist aktuell mit 74 Treffern die beste Torschützin des Tabellenvierten der Württembergliga Süd.

Franziska Müller, Kapitänin der Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach, bekam rund 19 Prozent der Stimmen und belegte damit Platz zwei bei der SZ-Wahl.

 Die Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Dezember 2018 gewonnen.

Sportler des Monats: Lara Kuhn gewinnt SZ-Wahl

Die Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Dezember 2018 gewonnen. Die 17-Jährige erhielt rund 26 Prozent der abgegebenen Stimmen bei der Internetabstimmung auf www.schwäbische.de. Lara Kuhn ist aktuell mit 74 Treffern die beste Torschützin des Tabellenvierten der Württembergliga Süd.Franziska Müller, Kapitänin der Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach, bekam rund 19 Prozent der Stimmen und belegte damit Platz zwei bei der SZ-Wahl.

 Lara Kuhn

Ziel ist die Bundesliga – Lara Kuhn ist SZ-Sportlerin des Monats

Mit großer Mehrheit ist Lara Kuhn zur Sportlerin des Monats Dezember der „Schwäbischen Zeitung“ gewählt worden. Die 17-Jährige spielt in der Württembergliga Handball für die TG Biberach und macht in diesem Jahr ihr Abitur am Biberacher Wieland-Gymnasium. Lara Kuhn ist aktuell mit 74 Treffern die beste Torschützin des Tabellenvierten.

Die Freude war groß, als ihr Trainer Florian Nowack sie anrief und ihr das Ergebnis der Wahl mitteilte „Ich habe mich schon sehr gefreut, dass so viele Leute für mich abgestimmt haben“, sagt Lara Kuhn.


Lara Kuhn von der TG Biberach hat mit der Auswahl des Handballverbandes Württemberg (HVW) den Länderpokal gewonnen.

HVW-Auswahl gewinnt Länderpokal

Lara Kuhn von der TG Biberach hat mit der Auswahl des Handballverbands Württemberg (HVW) den Länderpokal gewonnen. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels setzten sich die HVW-Mädchen (Jahrgang 2001 und jünger) in der EWS-Arena in Göppingen gegen Titelverteidiger Westfalen mit 24:22 (15:14) Toren durch. Die HVW-Auswahl kam durch vier Siege in der Vorrundengruppe D in Schwieberdingen gegen Hessen (29:12), Hamburg (32:18), Bremen (27:13) und Brandenburg (29:15) als Erste ins Viertelfinale.


Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach sind weiter im Aufwind.

TG baut Erfolgsserie aus

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach sind weiter im Aufwind. Auch vom Spiel bei der SG Hegensberg-Liebersbronn brachte die TG Zählbares mit und gewann mit 31:25 (16:15). In der Sporthalle Römerstraße in Esslingen zeigten die Biberacherinnen eine insgesamt gute Partie und blieben damit auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.

Die TG startete sehr konzentriert und hellwach in die Partie in der ungeliebten Sporthalle Römerstraße.

 Auch ihre elf Treffer reichten nicht zum Weiterkommen: Lara Kuhn (links).

Biberacher Handball-Damen verpassen Pokal-Coup nur knapp

Die Handballfrauen der TG Biberach haben den Einzug ins Halbfinale des HVW-Pokals knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Florian Nowack unterlag dem Oberligisten HSG Leinfelden-Echterdingen in eigener Halle äußerst knapp mit 21:22 (11:11). Überragende Werferin bei dier TG war Lara Kuhn mit elf Toren.

Zu spielen waren noch gut zehn Minuten, als Claudia Weiser zum 20:16 für die TG Biberach einwarf. Die Überraschung in der PG-Halle war zum Greifen nah.


Lara Kuhn (TG Biberach) hat mit der zweiten Mannschaft des Handballverbands Württemberg (HVW) den achten Platz beim Länderpokal

HVW-Auswahl mit Kuhn belegt Platz acht

Lara Kuhn (TG Biberach) hat mit der zweiten Mannschaft des Handballverbands Württemberg (HVW) den achten Platz beim Länderpokal der weiblichen Jugend (Jahrgang 1999) in Göppingen belegt. Im Spiel um Platz sieben unterlag die zweite HVW-Auswahl, die mit Spielerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001 antrat, gegen die Auswahl des Handballverbands Berlin mit 20:23. Maike Brückmann, Trainerin der „HVW-Zweiten“, zollte ihrem Team nach dem Turnier ein großes Lob.

 Die Preisträger der SZ-Wahl zum Sportler des Jahres mit SZ-Regionalgeschäftsführerin Juliana Rapp (links), dem Biberacher SZ-Re

Auszählpanne verändert Ergebnis bei SZ-Sportlerwahl

Zunächst schien am Freitagabend in der Gigelberghalle bei der Sportlerehrung des Sportkreises und des Landkreises noch alles klar: Fußballer Manuel Münst (SV Ringschnait) hatte die SZ-Wahl zum „Sportler des Jahres 2018“ vor Tennisspielerin Maike Nägele (SF Schwendi) und Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) gewonnen. Am Montag stellte sich nun heraus, dass ein Teil der rechtzeitig abgegebenen Stimmzettel aus dem Bereich der SZ-Ausgabe Laupheim erst nach der Auszählung mit der Hauspost in Biberach angekommen und aus Versehen nicht gewertet ...

 Ein Mausklick auf diesen Button im Internet und Sie gelangen zur Abstimmung zum Sportler des Monats Januar.

SZ sucht Sportler des Monats

Die Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Dezember 2018 gewonnen. Nun sucht die „Schwäbische Zeitung“ den Sportler des Monats Januar. Dafür stehen insgesamt fünf Vorschläge zur Wahl. Die Abstimmung läuft von Samstag, 23. Februar, bis einschließlich Samstag, 2. März. Wer die Wahl gewinnt, wird danach näher vorgestellt – in der „Schwäbischen Zeitung“ sowie auf „Schwäbische.de“.

Diese Sportler stehen für den Januar zur Wahl:

Günther Schwarz (SV Altheim-Waldhausen): Schwarz trug mit ...

Nadja Nowack (rechts) war die erfolgreichste Torschützin der TG Biberach beim Sieg gegen die SG Burlafingen/Ulm.

Perfekter Saisonabschluss für TG

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach haben zum Abschluss einer überragenden Saison bei der heimstarken SG Burlafingen/Ulm mit 20:18 gewonnen. Damit sicherte sich die TG am Ende den vierten Tabellenplatz.

Von Beginn an sahen die mitgereisten Biberacher Zuschauer ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. In heimischer Halle ist die Spielgemeinschaft von Trainer Ralph Pfeiffer nur sehr schwer zu schlagen und das merkte man von Beginn an.