Suchergebnis

Der Nikolausbesuch fällt in diesem Jahr coronabedingt in den Gemeinden unterschiedlich aus.

Nikolausbesuche mit Abstand und ohne Kontakt

In Ahlen marschiert der Nikolaus am Samstag durchs Dorf und winkt den Kindern zu. In Langenenslingen kommt er zumindest bis zur Haustür und in Ertingen fallen die Besuche des Heiligen Mannes in den Familien komplett aus. In jeder Gemeinde wird die Tradition des Nikolausbesuches wegen der Corona-Pandemie anders gehandhabt.

Wir wollten die Tradition so normal wie möglich für die Kinder gestalten.

Katrin Menz

Die Nikolausgilde in Langenenslingen hat am Samstagabend ganz schön zu tun.

 Die Labore meldeten bis Mittwochmittag 61 neue Corona-Infektionen im Kreis Biberach.

Sieben-Tage-Wert kratzt an der 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich der 100er-Marke. Am Mittwochmittag meldete das Landratsamt Biberach 98,66 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Eine Woche zuvor lag dieser Wert noch bei circa 65.

In den vergangenen sieben Tagen steckten sich 199 Personen an.

Insgesamt 1930 Ansteckungen Seit Dienstag waren es 61 (29 männlich, 32 weiblich). Seit dem Beginn der Pandemie wurden 1930 Personen im Kreis Biberach positiv auf das Coronavirus getestet (Stand 2.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis Biberach 225 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Sieben-Tage-Wert überspringt 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Landkreis Biberach weiter rasant an. Am Donnerstag meldete das Landratsamt den Wert 111,56 (Vortag: 98,66). Zudem starben zwei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus.

Allein am Donnerstag übermittelte das Kreisgesundheitsamt 39 neue Fälle (24 weibliche, 15 männliche Personen). In den vergangenen sieben Tagen haben sich 225 Personen mit dem Virus infiziert.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Biberach 1969 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Landkreis Biberach 234 Personen mit dem Virus infiziert.

37 weitere Corona-Fälle im Kreis Biberach

Im Landkreis Biberach haben sich mittlerweile mehr als 2000 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Am Freitag meldete das Landratsamt 37 weitere Corona-Fälle (18 weibliche, 19 männliche Personen). Damit sind es seit Beginn der Pandemie 2006 positive Testergebnisse (Stand 4. Dezember, 12 Uhr).

In den vergangenen sieben Tagen haben sich 234 Personen mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 116,02 (Vortag: 111,56), was den Neuinfektionen je 100.

 Mit Asbest in der Dachabdichtung hat niemand gerechnet.

Trotz teurer Asbest-Entsorgung liegen Sanierungskosten im Plan

Die Arbeiten zur Generalsanierung der Mehrzweckhalle in Blochingen schreiten voran. In der jüngsten Gemeinderatssitzung der Stadt Mengen hat der verantwortliche Architekt Guido Vogel aus Langenenslingen einen Überblick über die Kosten gegeben und die Gemeinderäte haben weitere Aufträge an verschiedene Firmen vergeben.

So wird die Firma Krause Bühnentechnik aus Schwelm die bühnentechnische Einrichtung zum Angebotspreis von 33 800 Euro übernehmen.

Drei weitere Todesfälle im Landkreis Biberach

Corona-Pandemie: Drei weitere Todesfälle im Landkreis Biberach

Im Landkreis Biberach sind drei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Seit Beginn der Pandemie hat das Kreisgesundheitsamt 49 Todesfälle verzeichnet.

Des Weiteren berichtet das Kreisgesundheitsamt von einem deutlichen Anstieg bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Seit Freitag stieg der Wert von 79,8 auf 89,2. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 180 Personen mit dem Coronavirus infiziert, seit Freitag waren es 66 Personen (35 weiblich, 31 männlich).

Die aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Biberach verteilen sich auf 35 Städte und Gemeinden.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf Rekordwert

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach mit 91,2 auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Zu Beginn des Teil-Lockdowns Anfang November lag der Wert bei 85,8 und entwickelte sich zwischenzeitlich vielversprechend in Richtung 60er-Marke. Doch in den vergangenen Wochen stiegen die Infektionszahlen auch im Kreis Biberach wieder kontinuierlich an.

Am Dienstag meldete das Landratsamt 31 positive Tests (14 männliche, 17 weibliche Personen).

Die Gewerbetreibenden haben die Corona-Krise zu spüren bekommen. Für die fehlenden Steuereinnahmen erhalten die Kommunen eine Ko

Einmalige Chance, das Stadtsäckel zu füllen

Neuartig und bislang einmalig ist dieser Finanzstrom, der im November in die Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg zugeflossen ist: eine Kompensation für die fehlenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer 2020. Insgesamt hat laut Gemeindetag Baden-Württemberg das Land dafür 1,811 Milliarden Euro zusätzlich in die Hand genommen. Keine Frage, die Kämmerer in den Rathäusern zwischen Donau, Bussen und Federsee können die Finanzspritze gut gebrauchen, denn die Corona-Krise hat in zahlreichen Kommunen zu erheblichen Einnahmerückgängen geführt – ...