Suchergebnis

Ulmer Schulen bekommen Förderung vom Kultusministerium

Ulmer Schulen bekommen Förderung vom Kultusministerium

Die Wilhelm-Busch-Schule, die Meinloh-Grundschule und das Kepler-Gymnasium dürfen sich bis 2023 „Kulturschule Baden-Württemberg“ nennen. Das Kultusministerium fördert mit dem neuen Landesprogramm die Stärkung der kulturellen Bildung im Unterricht. Die drei Ulmer Schulen haben dafür unterschiedliche Konzepte vorgelegt. Die Wilhelm-Busch-Schule möchte seinen Kulturmontag weiter ausbauen, der Meinloh-Grundschule ist es wichtig, die Qualität im Atelier- und Musikunterricht zu steigern.

Kultusministerium will Fahrradprüfungen erlauben

Das bayerische Kultusministerium will praktische Fahrradprüfungen für Schüler schnellstmöglich wieder erlauben. Die erforderlichen Hygieneauflagen stünden unmittelbar vor der Fertigstellung, teilte eine Sprecherin mit. Auch die Jugendverkehrsschule solle dann wieder stattfinden können.

Der Bayerische Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hatte am Donnerstag die Wiederaufnahme der Fahrradprüfungen gefordert. Diese waren auf Anordnung des Kultusministeriums während der Corona-Pandemie ausgesetzt worden.

Schulschließungen sind keine Option

Schulschließungen sind keine Option

Der Präsenz-Unterricht an Schulen stellt Lehrkräfte, Schüler und Eltern vor so manche Herausforderung. Aber für viele von ihnen kommt eine erneute Schließung der Schulen nicht in Frage – die Erfahrungen mit dem Homeschooling aus dem Frühjahr sind noch gegenwärtig. Die Politik stützt diesen Kurs bisher und will den Betrieb an den Schulen aufrechterhalten. Dazu macht das Kultusministerium eigene Vorschläge, um den steigenden Infektionszahlen beizukommen - etwa mit vorgezogenen Weihnachtsferien.

Kultusministerium will Kita-Notbetreuung nicht einschränken

Das baden-württembergische Kultusministerium hat Forderungen nach einer Einschränkung der Kita-Notbetreuung zurückgewiesen. Diese würde den Druck auf die arbeitenden Menschen im Land deutlich erhöhen und viele Familien in erhebliche Schwierigkeiten bringen, teilte das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mit. „Unser Eindruck ist, dass Eltern und Einrichtungen sehr verantwortungsvoll mit der Notbetreuung umgehen und ihre Hygienekonzepte sehr umsichtig und konsequent umsetzen.

Mehr Sommerferienprogramm wegen Corona

Nach einem wegen der Corona-Pandemie außergewöhnlichen Schuljahr können sich Kinder im Freistaat ab Montag auf ein besonders umfangreiches Sommerferienprogramm freuen. 700 zusätzlich geschaffene Gruppenangebote für 9000 Kinder sollen in den nächsten Wochen die bestehenden Ferienprogramme ergänzen, wie das Kultusministerium am Donnerstag mitteilte.

Die zusammen mit dem Bayerischen Jugendring eingerichteten Angebote sind vor allem für Schüler der ersten bis sechsten Klassen gedacht und sollen Eltern helfen, die ihren Jahresurlaub - ...

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin von Baden-Württemberg

Ministerium will keine Masken an Grundschulen verteilen

Trotz der grassierenden Corona-Infektionswelle will die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) keine Masken an Grundschullehrer verteilen. In einem Schreiben des Gesundheitsministeriums, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, wird das Kultusministerium um Prüfung gebeten, ob aus den Beständen an FFP2-Masken auch Grundschullehrer bedient werden könnten. Einem Sprecher des Gesundheitsministeriums zufolge sind derzeit 1,6 Millionen Masken im Bestand übrig.

Lernplattform Mebis

In den Schulferien kommt Lernplattform Mebis zur Inspektion

In den Weihnachtsferien lässt das bayerische Kultusministerium die digitale Lernplattform Mebis einem umfangreichen Lasttest unterziehen. Die Plattform war nach dem Lockdown ab Mittwoch zeitweise nicht oder nur nach Wartezeiten erreichbar, weil sich wegen des Distanzunterrichts viele Schüler am Vormittag gleichzeitig angemeldet hatten.

Am Samstag und Sonntag würden die Systeme mit externen IT-Firmen umfassend durchleuchtet, teilte das Ministerium am Freitag in München mit.

Ministerium: Vor Weihnachten kein Sportunterricht mehr

Angesichts der unverändert hohen Corona-Zahlen entfällt voraussichtlich bis Weihnachten an allen bayerischen Schulen der praktische Sportunterricht. Lediglich „sporttheoretische Inhalte“ sollen weiterhin unterrichtet werden können, wie das Kultusministerium am Dienstag in München mitteilte. Und auch in den 11. und 12. Klassen an Gymnasien bleibt Sport unter Auflagen möglich.

 Die Anmeldezeit an den Schulen des Kreisberufsschulzentrums Aalen ist verlängert worden.

Bewerbung an beruflichen Vollzeitschulen

Nachdem coronabedingt die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse an vielen Schulen verschoben werden musste, hat das Kultusministerium auch den Abgabetermin für die Onlinebewerbungen verlegt.

Bis zum Montag, 8. März, können sich Interessierte für folgende Schulen bewerben:

die beruflichen Gymnasien (Voraussetzung mittlere Reife, Ziel Abitur), die Berufsoberschulen (Voraussetzung mittlere Reife und Beruf, Ziel Abitur), die Berufskollegs (Voraussetzung mittlere Reife, Ziel Fachhochschulreife) und die zweijährigen Berufsfachschulen ...

Land verteilt Masken an Lehrkräfte: Zweifel an Sicherheit

Das Kultusministerium hat an die Lehrer im Land Masken verteilt, die mittlerweile nicht mehr nach Europa importiert werden dürfen. Bei den Lehrkräften gibt es nun Zweifel an der Sicherheit der Schutzmasken. Sowohl das Kultus- als auch das Sozialministerium versichern jedoch, die Masken seien geprüft und sicher.

Es handle sich dabei um Filterschutzmasken mit chinesischer Norm KN95, teilte eine Sprecherin des Kultusministeriums am Freitag mit.