Suchergebnis

VHS darf Schulen nun doch wieder nutzen

Seit Montag gilt in ganz Baden-Württemberg die Pandemiestufe 3. Damit einhergehend verbot das Kultusministerium die außerschulische Nutzung von Schulräumen. Die „Schwäbische Zeitung“ berichtete Anfang der Woche darüber, dass das unter anderem die Volkshochschulen vor große Schwierigkeiten stellt, da diese viele ihrer Kurse abends an den Schulen stattfinden lassen. Nur einen Tag nach dieser Berichterstattung ruderte das Land zurück und verkündete, eine außerschulische Nutzung bleibe nun doch möglich.

Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU)

Eisenmann: Präsenzunterricht an Schulen ist oberstes Ziel

Das baden-württembergische Kultusministerium setzt trotz steigender Corona-Infektionszahlen auf den Präsenzunterricht. „Die Schulen sind nicht der Hort von denen das Infektionsgeschehen ausgeht“, sagte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) am Donnerstag im Sozialausschuss des Stuttgarter Landtags. Man müsse den Kindern in der schwierigen Zeit eine gewisse Struktur und Zusammenarbeit mit den Lehrern ermöglichen. Aktuell seien 925 Klassen an 440 Standorten in Quarantäne.

VHS darf Schulen nun doch wieder nutzen

Seit Montag gilt in ganz Baden-Württemberg die Pandemiestufe 3. Damit einhergehend verbat das Kultusministerium die außerschulische Nutzung von Schulräumen. Die „Schwäbische Zeitung“ berichtete Anfang der Woche darüber, dass das unter anderem die Volkshochschulen vor große Schwierigkeiten stellt, da diese viele ihrer Kurse abends an den Schulen stattfinden lassen. Nur einen Tag nach dieser Berichterstattung ruderte das Land zurück und verkündete, eine außerschulische Nutzung bleibe nun doch möglich.

Das Bildungszentrum steht coronabedingt nicht mehr zur Verfügung. Daher trifft sich der Gemeinderat am Mittwoch, 21. Oktober, um

Gemeinderat zieht um ans Gleis 1

Coronabedingt tagt der Gemeinderat am Mittwochabend in der dritten Räumlichkeit in diesem Jahr: Im Kulturschuppen beginnt die öffentliche Sitzung um 19 Uhr.

War bis 11. März das Rathaus der Tagungsort, so wechselte das Gremium ab April nur die Straßenseite – nämlich ins Bildungszentrum in Buch. Mit der nun geltenden Pandemiestufe 3 geht einher, dass schulische Gebäude nur noch für schulische Zwecke genutzt werden.

Für die Gemeinderäte geht es daher in den Kulturschuppen am Gleis 1.

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel

Coronaschutz: GEW erhöht Druck auf Kultusministerium

Die scheidende Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Doro Moritz, hat das Kultusministerium aufgefordert, konsequenter auf die steigenden Corona-Infektionen zu reagieren. „Wir brauchen endlich einen Plan B und Maßnahmen, die Schulschließungen vermeiden“, sagte Moritz am Mittwoch in Stuttgart. Jetzt müsse ein Plan für die Zeit nach den Herbstferien entwickelt werden. Die Gewerkschafterin sprach sich erneut für die Teilung des Unterrichts ab Klasse 7 aus.

Justitia-Statue

Gericht weist Eilantrag gegen Maskenpflicht im Unterricht ab

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat einen Eilantrag gegen die Maskenpflicht im Unterricht abgelehnt. Zwei Schüler aus dem Landkreis Ravensburg wollten das Verbot kippen. Aus ihrer Sicht ist es unklar, ob es an Schulen ein hohes Infektionsrisiko gibt. Zudem sei nicht nachgewiesen, dass ein einfacher Mund-Nasen-Schutz die Ausbreitung des Coronavirus wirksam bekämpfe.

Die Richter sahen das anders: Die Maskenpflicht sei ein geeignetes Mittel im Kampf gegen die Pandemie.

Schule-Symbolbild

Attestpflicht für Schüler gefordert

Der Philologenverband fordert die Einführung einer Attestpflicht für Schüler, die während der Corona-Krise nicht den Unterricht besuchen wollen. Baden-Württemberg sei das einzige Bundesland, in dem Eltern bestimmten, ob ihr Kind zur Schule gehe oder nicht, sagte Verbandschef Ralf Scholl am Freitag in Stuttgart. Die Schulpflicht im Sinne der Unterrichtsteilnahme sei praktisch ausgesetzt. Auch Lehrer, die zur Risikogruppe gehörten, müssten eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, wenn sie keinen Präsenzunterricht geben wollten.

Hier lernen Lehrer, wie sie Schüler stark machen können fürs Leben

Soziale und emotionale Kompetenzen machen junge Menschen stark für das Leben. In Zeiten der Corona-Krise werden diese Fähigkeiten besonders benötigt. Im Lions-Quest-Seminar, das neulich in Biberach angeboten wurde, haben Lehrer weiterführender Schulen gelernt, wie sie diese Kompetenzen gut vermitteln können.

Die Nachfrage nach den Kursplätzen ist groß. Die vom Lions Club geförderten Seminare seien in Biberach jüngst komplett ausgebucht gewesen, berichtet Andreas Raschig, Lions-Quest-Beauftragter des Lions-Clubs Biberach.

Atemschutzmaske

Debatte über Maskenpflicht für Grundschüler

In der Corona-Krise gerät die Maskenpflicht für Grundschüler während des Unterrichts in den Fokus. Nachdem die Erst- bis Viertklässler in München, im Landkreis Ebersberg und im Landkreis Cham ihren Mund-Nasen-Schutz dank Ausnahmegenehmigungen nun zunächst wieder ablegen dürfen, betonte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch die Schutzwirkung der Maßnahme. Ohne direkt auf die Verantwortlichen einzugehen, sagte er in seiner Regierungserklärung: „Mehr Maske erlaubt mehr und längeren Präsenzunterricht.

 Mit 175 Tablets rüstet die Stadt Mengen ihre fünf Schulen fürs Home-Schooling aus.

Mit Tablets für mehr Bildungsgerechtigkeit

Die Corona-Pandemie hat die Menschen immer noch im Griff. „Aus diesem Grund ist es nun noch wichtiger, die Schüler, die nicht über eine entsprechende digitale Geräte zuhause verfügen, für ein mögliches Home-Schooling so auszustatten, dass sie im Falle von erneuten Schulschließungen mit dem nötigen Equipment versorgt sind“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Mengen. Hierfür habe die Stadt Mengen von Bund und Land im Rahmen des „Sofortausstattungsprogramms“ einen Zuschuss für mobile Leihendgeräte erhalten und insgesamt 175 iPads ...