Suchergebnis

Kultusministerium will Fahrradprüfungen erlauben

Das bayerische Kultusministerium will praktische Fahrradprüfungen für Schüler schnellstmöglich wieder erlauben. Die erforderlichen Hygieneauflagen stünden unmittelbar vor der Fertigstellung, teilte eine Sprecherin mit. Auch die Jugendverkehrsschule solle dann wieder stattfinden können.

Der Bayerische Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hatte am Donnerstag die Wiederaufnahme der Fahrradprüfungen gefordert. Diese waren auf Anordnung des Kultusministeriums während der Corona-Pandemie ausgesetzt worden.

Mehr Sommerferienprogramm wegen Corona

Nach einem wegen der Corona-Pandemie außergewöhnlichen Schuljahr können sich Kinder im Freistaat ab Montag auf ein besonders umfangreiches Sommerferienprogramm freuen. 700 zusätzlich geschaffene Gruppenangebote für 9000 Kinder sollen in den nächsten Wochen die bestehenden Ferienprogramme ergänzen, wie das Kultusministerium am Donnerstag mitteilte.

Die zusammen mit dem Bayerischen Jugendring eingerichteten Angebote sind vor allem für Schüler der ersten bis sechsten Klassen gedacht und sollen Eltern helfen, die ihren Jahresurlaub - ...

Susanne Eisenmann (CDU)

Kultusministerium verbessert digitale Lernplattform Moodle

Das Kultusministerium hat die Lernplattform Moodle verbessert. Um die die Plattform stabil zu halten, sind nach Angaben vom Montag zusätzliche Serverleistung und Speicherkapazität gekauft worden. So sei man auch perspektivisch für weiter steigende Zugriffe gewappnet, wird Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) in einer Mitteilung zitiert. Nach den Schulschließungen wegen der Corona-Krise war die Lernplattform vergangene Woche zeitweise überlastet.

Ein Schüler tippt auf einem iPad

Schüler können sich Computer für „Lernen zuhause“ leihen

Schüler ohne geeignete technische Ausstattung für den Corona-bedingten Unterricht zuhause können sich befristet Computer an ihren Schulen ausleihen. Digitale Endgeräte, die Schulen mit Fördermitteln des Freistaats oder des Bundes beschafft hätten, könnten auch für das „Lernen zuhause“ genutzt werden, teilte das Kultusministerium am Freitag in München mit. Es kündigte an, dass Betroffenen unbürokratisch und schnell geholfen werden solle.

Sofern nicht ausreichend digitale Endgeräte zur Verfügung stünden, könnten die ...

Staatsexamen: Freiversuch für angehende Lehrer wegen Corona

Angehenden Lehrern soll bei den Prüfungen zum ersten Staatsexamen kein Nachteil aufgrund der Corona-Pandemie entstehen. Für die seit März ausgesetzten Prüfungen solle den Lehramtsstudierenden ein Freiversuch gewährt werden, teilte das Kultusministerium am Mittwoch mit.

Den Studierenden könne so die Möglichkeit eröffnet werden, die abgelegten Prüfungen einmal öfter zu wiederholen als vorgesehen. „Es ist mir wichtig, dass unsere angehenden Lehrerinnen und Lehrer durch diese Ausnahmesituation nicht unnötig unter Druck geraten“, sagte ...

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel

Lehrer müssen im Lehrerzimmer Maske tragen

Unmittelbar vor dem Schulstart hat das baden-württembergische Kultusministerium am Freitag auf Anfrage darauf hingewiesen, dass die Pädagogen auch im Lehrerzimmer eine Maske tragen müssen. Die Corona-Verordnung der Landesregierung schreibe vor, dass an den weiterführenden und beruflichen Schulen alle Personen - und damit auch Lehrkräfte - auf den sogenannten Begegnungsflächen eine Mund-Nasen-Bedeckung nutzen müssten, teilte ein Sprecher in Stuttgart mit.

Michael Piazolo (Freie Wähler) und Markus Söder (CSU)

Piazolo zieht positive Bilanz zum Schuljahresende

Zum Ende des wegen der Corona-Pandemie besonderen Schuljahres zieht das bayerische Kultusministerium eine positive Bilanz. „Die ganze Schulgemeinschaft hat in den letzten Wochen und Monaten seit den coronabedingten Schulschließungen sehr viel geleistet“, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Donnerstag laut Mitteilung. An allen Schulformen seien bei den Abschlussprüfungen Ergebnisse auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vorjahren erzielt worden.

Susanne Eisenmann

Entlassung von Referendaren: GEW und Ministerium im Clinch

Kurz vor den Sommerferien streiten sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und das Kultusministerium erneut über den Umgang mit Tausenden von Referendaren. Dass Baden-Württemberg zum Ferienbeginn 5000 Junglehrer trotz Lehrermangels entlasse, ist aus Sicht der Gewerkschaft ein Skandal. Hinzu kämen die auslaufenden Verträge von fast 4000 befristet beschäftigten Pädagogen. Damit trage Baden-Württemberg aus Gewerkschaftssicht bundesweit die rote Laterne, teilte die GEW am Montag in Stuttgart mit.

Die Technische Universität in München

Unis schränken wegen Sturmtief Betrieb ein

Wegen Sturmtief „Sabine“ sind an einigen bayerischen Universitäten die Lehrveranstaltungen ausgefallen. Die Staatsexamensprüfungen werden jedoch wie geplant stattfinden, wie ein Sprecher des Kultusministeriums am Montag sagte. Nur wenn Betroffene den Prüfungsraum nachweislich nicht gefahrlos oder wegen Zugausfällen erreichen könnten, werde ein Fernbleiben genehmigt und ein zeitnaher Nachholtermin organisiert. Prüflinge, die bis zu einer Stunde nach Prüfungsbeginn erschienen, würden die volle Bearbeitungszeit erhalten.