Suchergebnis

Uwe Brandl

Gemeindetag: Miserables Management des Kultusministeriums

Bayerns Gemeinden haben dem Kultusministerium ein miserables Krisenmanagement in der Corona-Pandemie attestiert. „Seit Jahren fordern wir eine schlüssige und robuste Digitalisierungsstrategie von der Bayerischen Staatsregierung. Jetzt, in der Corona-Krise zeigt sich, dass das Kultusministerium weit davon entfernt ist, den Schülerinnen und Schülern funktionierende digitale Angebote in der Krise zu machen“, sagte Gemeindetagspräsident Uwe Brandl am Donnerstag.

Eine Schulbank in Togo trägt nun den Namen der Geschwister-Scholl-Schule.

Zuschuss für Magita und eine Schule in Togo

Im Namen der Geschwister-Scholl-Schule sind sowohl der Leutkircher Verein Magita als auch ein Projekt einer Schule in Togo finanziell unterstützt worden. 760 Euro übergab Schulleiter Heinz Brünz zunächst an Gisela Tappe von Magita, heißt es in einer Mitteilung. Noch bevor das Kultusministerium Gesichtsmasken an die Lehrer ausgegeben hatte, haben Kolleginnen der Geschwister-Scholl-Schule mehr 250 Alltagsmasken selbst genäht. Gegen eine Spende konnten diese erworben werden.

Millionen Spezialmasken für Schulen im Südwesten in Aussicht

Grundschulen in Baden-Württemberg könnten bald millionenfach mit Spezialmasken aus dem Gesundheitsministerium ausgestattet werden. In einem Brief an Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), der der dpa vorliegt, schreibt Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne), dass sein Ministerium dem Kultusministerium „wie zuletzt angefordert“ weitere 5 Millionen OP-Masken und 1,8 Millionen Schutzmasken des Typs KN95 für einen Bedarf von drei Monaten zur Verfügung stellen könne.

Land und Elsass wollen mehr für politische Bildung tun

Das Land Baden-Württemberg, das Elsass und das EU-Parlament wollen künftig enger zusammenarbeiten, um bei jungen Leuten der Region das politische und geschichtliche Bewusstsein zu stärken. Das geht aus einer Absichtserklärung hervor, die am Donnerstag im EU-Parlament in Straßburg unterzeichnet wurde. „Wir müssen unbedingt zusammenstehen (...) und die Verbindungen zwischen den Bürger*innen und der (Europäischen) Union stärken“, erklärte der Präsident der Europäischen Gebietskörperschaft Elsass, Frédéric Bierry laut einer Mitteilung.

Landeselternbeirat sieht Pläne kritisch

Der Landeselternbeirat ist von den Plänen der baden-württembergischen Regierung, Grundschulen und Kitas vielleicht schon Anfang Februar zu öffnen, nicht überzeugt. Der Beiratsvorsitzende Michael Mittelstaedt warf dem Kultusministerium Konzeptlosigkeit vor. Warum gebe es nicht bereits seit Wochen einen veröffentlichten Plan für bestimmte Inzidenz-Werte, fragte er. Vielmehr schiele man nur auf die Infektionszahlen - quasi in Erwartungsstarre, so Mittelstaedt.

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel

Elternverband erhebt Forderungen an Kultusministerium

Als Konsequenz auf die unterschiedlichen Voraussetzungen im Unterricht während der Corona-Pandemie hat der bayerische Elternverband (BEV) fünf grundlegende Forderungen an das Kultusministerium gestellt. Darunter: Ein „Freischuss“ für alle Abschlussprüfungen und eine gemeinsame Entscheidung von Lehrern und Eltern statt Noten als Kriterium fürs Vorrücken und den Übertritt.

Unter den aktuellen Bedingungen hätten nicht alle Kinder und Jugendlichen die gleichen Bildungschancen, betonte der BEV am Dienstag in München mit Blick auf ...

Bei einer Videokonferenz stellt sich CDU-Staatssekretär Volker Schebesta den Fragen der Gäste.

Präsenzunterricht steht im Fokus

Rund zwei Dutzend Interessierte haben sich am Mittwochabend zu einer Videokonferenz eingefunden, um auf Einladung des Landtagsabgeordneten Klaus Burger (CDU) mit Volker Schebesta (CDU), Staatssekretär im Kultusministerium des Landes, über Schule und Bildungspolitik zu sprechen.

Schebesta, selbst Vater von vier Kindern im Schulalter, erklärte, er wisse ob der aktuellen Schwierigkeiten – gerade während der Corona-Krise – aus erster Hand Bescheid.

Streit in der Landesregierung wegen Maskenaffäre: Eisenmann kritisiert Lucha

In der baden-württembergischen Landesregierung gibt es einen Streit über die Corona-Schutzmasken, die an Lehrerinnen und Lehrer verteilt wurden und die womöglich erhebliche Qualitätsmängel aufweisen.

Das geht aus einem Brief hervor, den die Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) an Gesundheits- und Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) geschrieben hat. Der Brief liegt der „Schwäbischen Zeitung“ vor. Darin wirft Eisenmann ihrem Kabinettskollegen Tatenlosigkeit und mangelnden Aufklärungswillen vor.

Mebis

Kultusministerium: Schulstart weitgehend störungsfrei

Nach viel Ärger um Bayerns digitale Lernplattform Mebis hat der digitale Schulstart nach den Weihnachtsferien laut Kultusministerium weitgehend störungsfrei funktioniert. Bei Mebis wurden demnach bis 17.00 Uhr 500 000 erfolgreiche Logins registriert. Erst nach dem regulären Unterrichtsschluss an den meisten Schularten habe es mittags kurzzeitig Verbindungsstörungen gegeben. Diese seien aber sofort identifiziert und innerhalb weniger Minuten behoben worden.

Lernplattform Moodle läuft an Tag zwei nach Ferien besser

An Tag zwei nach den Schulferien macht die digitale Lernplattform Moodle nach Ministeriumsangaben keine Probleme mehr. Moodle sei am Morgen landesweit reibungslos gestartet, teilte das Kultusministerium mit. Es gebe weder Überlastanzeigen noch Ausfälle. Die Plattform sei am Dienstagvormittag mit etwa 275 000 aktiven Nutzern stabil gelaufen. In der Nacht zu Dienstag seien weitere Optimierungen vorgenommen worden. Die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) beim Landeskriminalamt prüfe darüber hinaus einen möglichen Angriff auf einen ...