Suchergebnis

 Die Corona-Lage im Klinikum Friedrichshafen spitzt sich zu.

Corona-Lage spitzt sich zu: Klinikum Friedrichshafen weitet Kapazitäten aus

Weil die Zahl der Corona-Patienten weiter steigt, bereitet das Klinikum Friedrichshafen eine Ausweitung seiner Kapazitäten vor. Am Montag wurden auf drei Stationen insgesamt 34 Covid-19-positive Patienten versorgt, davon fünf intensivmedizinisch.

Wie Susann Ganzert, Pressesprecherin des Medizin Campus Bodensee (MCB), berichtet, werden immer mehr Patienten aus Pflegeheimen eingeliefert. Ob geimpft oder ungeimpft, dazu macht Ganzert keine Angaben.

 Die Zahl der Corona-Patienten im Klinikum Friedrichshafen hat sich innerhalb einer Woche nahezu verdoppelt.

Steigende Corona-Zahlen: Kliniken Friedrichshafen und Tettnang schränken Besuche ein

Der Medizin Campus Bodensee (MCB) reagiert auf den Anstieg bei den stationären Corona-Patienten und verschärft seine Regeln für Besucher. „Innerhalb einer Woche hat sich die Zahl der Corona-Patienten im Klinikum Friedrichshafen nahezu verdoppelt“, wird Bertrand Muller, Hygienebeauftragter Arzt des Klinikverbundes, in einer Pressemitteilung zitiert. Am Dienstag wurden insgesamt 21 Covid-19-Patienten stationär versorgt, vier davon intensiv.

Diese Regeln gelten ab Mittwoch Aufgrund dieser Entwicklung schränkt der MCB ab Mittwoch, 3.

 Ludwig Oberkircher ist der neue Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, orthopädische Chirurgie und Endoprothetik Friedrichsha

Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie gewählt

Der Aufsichtsrat der Klinikum Friedrichshafen GmbH hat Ludwig Oberkircher zum neuen Zentrumsdirektor und Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, orthopädische Chirurgie und Endoprothetik Friedrichshafen/Tettnang gewählt.

Wie der Medizin Campus Bodensee (MCB) mitteilt, tritt der 41-Jährige seine neue Stelle im Frühjahr 2022 an. Oberkircher kommt vom Universitätsklinikum Gießen und Marburg, wo er Oberarzt im Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie am Standort Marburg ist, nach Friedrichshafen.

Geschäftsführerin verlässt den Medizin Campus Bodensee

Die Geschäftsführerin der Klinikum Friedrichshafen GmbH, Margita Geiger, verlässt den Medizin Campus Bodensee (MCB). Sie hat dem Aufsichtsrat laut Mitteilung des Klinikums ihren Wunsch mitgeteilt.

Sie war seit dem 1. Januar 2020 im Amt. Zum MCB gehören die Kliniken in Friedrichshafen und Tettnang.

„Als Ärztin war es für mich eine besondere Herausforderung, den MCB in der schwierigen Zeit des Beginns der Pandemie zu führen. Ich bin stolz darauf, dass es uns gelungen ist, diese Herausforderung zu meistern.

 Um eine eigene Corona-Station einrichten und das dafür erforderliche Personal zur Verfügung stellen zu können, fährt nun auch d

Auch die Klinik Tettnang richtet eine eigene Corona-Station ein

Nach dem Klinikum Friedrichshafen muss nun auch die Klinik Tettnang ihr geplantes Operationsprogramm deutlich herunterfahren, um mehr Personal für die Versorgung von Covid-19-positiven Patienten einsetzen zu können.

Wie Winfried Dotterweich, OP-Manager des Medizin Campus Bodensee (MCB), am Montag gegenüber schwäbische.de angekündigt hat, soll nun auch in Tettnang eine Corona-Isolierstation eingerichtet werden.

Aktuell ein Corona-Intensiv-Patient in Tettnang Aktuell wird in Tettnang ein Corona-Patient intensivmedizinisch ...

 Das Häfler Klinikum kämpft gegen die vierte Corona-Welle. Deshalb wurde jetzt auch wieder eine zweite Corona-Station geöffnet.

Hohe Auslastung: Klinikum Friedrichshafen eröffnet zweite Corona-Station

Seit Tagen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bodenseekreis, und das wird auch auf dem Medizin-Campus Bodensee (MCB) spürbar. Das Klinikum reagiert darauf und hat eine zweite Corona-Station geöffnet, wie Susann Ganzert, Sprecherin des MCB, bestätigt.

Doch wie viele freie Plätze hat das Klinikum nun noch übrig? „Das kann man so nicht genau sagen, denn die freien Plätze hängen immer ganz stark von der Personalkapazität ab, nicht von den freien Betten“, erläutert die Sprecherin.

 Von links: Markus Scheffold, Anna Krüger, Anita Imgrund, Reinhard Böhm, Karsten Wartenberg, Georg Imgrund und Christoph Amann.

Tombola für einen guten Zweck

Nachdem sich die Bayernfans am Tag der Deutschen Einheit nach langer Zeit wieder versammeln konnten und bei diesem Ereignis unter anderem auch eine Tombola veranstalteten, wanderten die Einnahmen in den Spendentopf.

Da am 3. Oktober vor einem Jahr, anlässlich des 35-jährigen Bestehens eine Zusammenkunft ausfallen musste, waren drei örtliche ambulante Pflegedienste mit Spenden von jeweils 350 Euro bedacht worden.

Für den Fanclub lag nahe, dass anlässlich der diesjährigen Zusammenkunft die Einnahmen recht zeitnah an eine ...

 Der Rettungshubschrauber Christoph 45 soll vom jetzigen Standort in Friedrichshafen Richtung Norden verlegt werden

Klinikum Friedrichshafen verliert wohl Christoph 45 - Chefarzt kritisiert Gutachten

Im Kampf um den künftigen Standort des Rettungshubschraubers Christoph 45 übt das Klinikum Friedrichshafen massive Kritik am baden-württembergischen Innenministerium. Chefarzt und Zentrumsdirektor Volker Wenzel wirft vor allem Staatssekretär Wilfried Klenk (CDU) vor, eine sachliche Diskussion zu verweigern.

Wenzel greift ein Gutachten massiv an, das die Verlegung von Christoph 45 von Friedrichshafen nach Norden ins Gebiet der Oberschwabenklinik vorschlägt.

 Die Sorgen um zu wenig Hausärzte in der Zukunft ist groß – auch bei den Patienten. Sie wünschen sich Lösungen vor Ort.

Drohender Hausarztmangel: An welchen Lösungen Stadt und Landkreis arbeiten

Die Gesellschaft wird älter – und braucht dadurch mehr Behandlung von Ärztinnen und Ärzten. Aber auch diese altern mit ihren Patienten. Die Sorge um Nachwuchs für die Bodenseeregion ist vonseiten der Hausärzte, Patienten und der Kassenärztlichen Vereinigung groß. Können Landkreis und Stadt hier eine Lösung finden?

„Mein Wunsch an die Stadt ist es, dass das Problem des Hausärztemangels auf die Tagesordnung genommen und besprochen wird. Wir müssen das Thema in den kommenden Jahren in den Fokus nehmen – und zwar nicht nur für ...

 Der neu formierte Vorstand der Jungen Union Bodenseekreis.

Junge Union bestätigt Thomas Maier im Amt

Nach über einem Jahr Zwangspause hat sich die Junge Union (JU) Bodenseekreis zu ihrer Jahreshauptversammlung im Seehotel BelRiva in Hagnau treffen können. Dabei wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt, wobei der amtierende Kreisvorsitzende Thomas Maier aus Tettnang von den anwesenden Mitgliedern erneut einstimmig im Amt bestätigt wurde.

Maier warb für eine hohen Beteiligung bei der politischen Neuausrichtung der CDU, welche jetzt durch die Mitgliederbefragung zur Parteivorsitzenden Wahl beginnt, heißt es in einer Pressemitteilung der ...