Suchergebnis

Aus 4000 Meter Höhe ist der Fallschirmsportler Andreas Trögele mit der Laupheim-Fahne abgesprungen.

Am Himmel hoch die Laupheim-Fahne weht

Sein Höhepunkt des „Heimatfeschds dahoim“ lag 4000 Meter über dem Meeresspiegel: Eine Laupheim-Fahne in Händen, hat sich Andreas Trögele am vergangenen Samstag bei Illertissen aus einer Cessna fallen lassen. Der Rektor der Friedrich-Uhlmann-Gemeinschaftsschule ist ein versierter Fallschirmsportler und neunfacher Deutscher Meister im Formationsspringen.

„In der Luft fühle ich mich zuhause und in Laupheim immer wohliger“, sagt der Schemmerhofener.

Das Team der Fahrradwerkstatt „KaJoMa“ in der Mittelstraße.

Wie die Fahrradwerkstatt Menschen mobil macht

Die Laupheimer Fahrradwerkstatt „KaJoMa“ hat gefeiert: Vor rund fünf Jahren wurde die Einrichtung gegründet und vor einem Jahr eröffnete sie ihre Räumlichkeiten in der Mittelstraße 49. Seitdem reparieren Karl Winghart, Johann Speidel und Manfred Küpper die von Mitbürgern und Mitbürgerinnen gespendeten Fahrräder und stellen sie Flüchtlingen und Hilfsbedürftigen zur Verfügung. Rückblickend zeigt sich das Team stolz ob des erfolgreichen Projekts. Dankbar ist es zugleich für die vielfältige Unterstützung von zahlreichen Laupheimern.

261 geflüchtete Menschen leben nach Angaben der Stadt derzeit in Laupheim. Viele von ihnen blicken in eine ungewisse Zukunft, un

Laupheim will Flüchtlingsunterkunft für 60 bis 80 Menschen bauen

Die Stadt Laupheim will bis zum Jahr 2023 eine Unterkunft für 60 bis 80 geflüchtete Menschen bauen. Einstimmig hat der Verwaltungs- und Finanzausschuss des Gemeinderats am Montag beschlossen, im Haushalt 2021 für die Planung 300 000 Euro bereit zu stellen.

Warum es ein solches Gebäude braucht, hat Josef Schoch, Dezernent für Bildung, Betreuung und Soziales, dargestellt. Nach seinen Angaben leben derzeit 261 Flüchtlinge in Laup-heim, davon 171 in der kommunalen Anschlussunterbringung.

 Damit alle Besucherinnen und Besucher das Schwimmen im Parkbad genießen können, steht nun ein mobiler Lifter zur Verfügung. Fam

Im Parkbad gibt es jetzt einen mobilen Lifter

Im Parkbad gibt es jetzt einen mobilen Lifter – darüber hat die Stadtverwaltung am Mittwoch in einer Pressemitteilung informiert. Das Gerät ermöglicht Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, einen einfacheren Zugang ins Schwimmbecken. Angeschafft wurde es im Zuge der Sanierung und Modernisierung des Parkbades.

„Weil einige unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne nach oder vor dem Rollisport noch das Angebot des Parkbades nutzen möchten, freuen wir uns sehr über den mobilen Lifter“, sagt Helga Held.

Gut behütet spielen: Laupheim braucht neue Kita-Plätze in der Kernstadt.

Kinder, Kinder: Stadtverwaltung will in der Weldenstraße eine sechsgruppige Kita bauen

Mächtig unter Druck sind Stadtverwaltung und Gemeinderat in den vergangenen Jahren gewesen, die Nachfrage nach Krippen- und Kindergartenplätzen zu decken. Und noch ist kein Ende in Sicht: „Es ist dringend erforderlich, neue Plätze in der Kernstadt zu schaffen“, ist in der Bedarfsplanung hinterlegt. Mit dem Bau einer sechsgruppigen Kita im Laupheimer Westen soll diese Aufgabe bewältigt werden. Als Standort schlägt die Verwaltung das Grundstück Weldenstraße 59 vor.

Kochen für den guten Zweck: italienische Gastwirte aus Laupheim und Umgebung, hier mit Pfarrer Alexander Herrmann und Josef Scho

Italienische Gastwirte kochen für Kunden des Martinusladens

Bereits Ende April hat Massimo Calabro, Inhaber des Restaurants „Zum Hasen“ in Laup-heim, für den guten Zweck gekocht und drei Tage lang dafür gesorgt, dass die Kunden des derzeit geschlossenen Martinusladens in den Genuss original italienischer Küche kommen. Nun wird die Aktion wiederholt. Dieses Mal unterstützen jedoch weitere italienische Gastwirte aus Laupheim und Umgebung den „Hasen“-Wirt.

Rund 150 Essen hat das Team um Massimo Calabro vor rund zwei Wochen für bedürftige Menschen in Laupheim gekocht.

Mehr digitale Power für Laupheimer Schulen: (v. l.) Alexander Boeckh von der Firma „Boa“ und die Schulleiter Andreas Trögerle, J

Laupheimer Schulen erhalten 500 I-Pads

Die mobilen Endgeräte, die im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms für Schülerinnen und Schüler in Laupheim beschafft wurden, sind am Donnerstag, 22. Oktober, an die Schulen geliefert worden. Es handelt sich um 500 Apple I-Pads; 65 Laptops werden noch verteilt.

Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Laupheim hervorgeht, sei während der Schließung der Bildungseinrichtungen im Frühjahr sehr deutlich geworden, dass einige Kinder keine Möglichkeiten hatten, dem Unterricht über Homeschooling zu folgen.

Zum Jahresende schließt der katholische Kindergarten Sankt Theresia.

Diskussion um Kindergartenschließung dauert an

Zum Ende des Jahres schließt der katholische Kindergarten Sankt Theresia seine Pforten. Die Kinder sollen verschiedenen Kindergärten, die Kapazitäten haben, zugeteilt werden – das hatte für Ärger bei den Elternbeiräten gesorgt (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete). Nun haben sich die Stadtverwaltung und die Kirche auf Anfrage dazu geäußert und machen deutlich: Ein Streit ist das Letzte, was die Beteiligten wollen.

„Wir hatten vor über einem Jahr angekündigt, den Kindergarten zu schließen, und genau das haben wir jetzt getan“, sagt ...

Ursula Dreiz ernannte Wolf Beurer zum Ehrenmitglied und überreichte ihm eine Collage mit Erinnerungsfotos.

Kinderschutzbund Laupheim: Ursula Dreiz macht weiter

Als Wolf Beurer das Wort ergreift, wird es plötzlich ganz still im Kaminzimmer des Gasthauses zum Gartenheim. „Ein Ehrenamt macht Sinn“, sagt er. Im Alter sei ihm das immer bewusster geworden. Er blicke mit großer Genugtuung auf die vergangenen Jahrzehnte zurück.

42 Jahre hat Wolf Beurer beim Laupheimer Ortsverband des Kinderschutzbundes das Amt des Schriftführers ausgeübt. Er war von Anfang an dabei. Und nun, auf der 42. Mitgliederversammlung, haben ihn die Mitglieder am Donnerstag feierlich verabschiedet.

Fridl Schoch erhebt nach seiner Ernennung zum Ehrendirigenten des Musikvereins Ebersbach zum letzten Mal den Stab.

Musikverein Ebersbach verabschiedet langjährigen Dirigenten Fridl Schoch

Der Musikverein Ebersbach hat sich am Wochenende mit einem kleinen Überraschungskonzert und Abendessen bei seinem Dirigenten Fridl Schoch bedankt und verabschiedete ihn im Anschluss als Ehrendirigent in den musikalischen Ruhestand.

Aufgrund der Coronaauflagen war es eine überschaubare Anzahl an Gästen, von denen der ehemalige Dirigent jedoch mit großem Applaus am Freitagabend aus seinem Amt verabschiedet wurde. Auf der Wiese des Hofguts Elchenreute bei Bad Waldsee hatten sich nicht nur der vollzählige Musikverein, inklusive Schochs ...