Suchergebnis

Deutscher Filmpreis für „Oh Boy“

Berlin (dpa) - „Oh Boy“ heißt der Gewinner des Deutschen Filmpreises. Der Film von Jan Ole Gerster wurde mit sechs Lolas ausgezeichnet, unter anderem als bester Film und für den besten Hauptdarsteller, Tom Schilling. Als beste Hauptdarstellerin kann sich Barbara Sukowa über eine Lola freuen. Sie überzeugte als Hannah Arendt im gleichnamigen Film von Margarethe von Trotta. Tom Tykwers „Cloud Atlas“ gewann fünf Filmpreise, allerdings nur in Nebenkategorien.

„Oh Boy“: Meisterwerk über Berliner Lebensgefühl

Berlin (dpa) - Gleich mit seinem Kino-Debüt hat Regisseur Jan Ole Gerster ein kleines Meisterwerk geschaffen. Sein Film „Oh Boy“ erzählt einen Tag im Leben des jungen Berliner Ex-Studenten Niko (Tom Schilling) nach, der sich vor allem nach einem sehnt: Kaffee.

Als sein reicher Vater (Ulrich Noethen) allerdings merkt, dass sein Sohn schon vor zwei Jahren das Jura-Studium geschmissen hat, dreht er ihm den Geldhahn zu. In kleinen, komischen, absurden oder melancholischen Episoden zeigt Gerster seinen Blick auf das Lebensgefühl der ...

„Oh Boy“ für Publikumspreis des Europäischen Filmpreises nominiert

Berlin (dpa) - Die Berliner Tragikomödie „Oh Boy“ ist als deutscher Beitrag für den Publikumspreis des 26. Europäischen Filmpreises nominiert.

Auf der Seite des European Film Awards (www.europeanfilmawards.eu) können Kinofans das melancholische Schwarz-Weiß-Porträt von Jan Ole Gerster und mit Tom Schilling in der Hauptrolle als ihren Favoriten anklicken, wie der Filmverleih mitteilte. Insgesamt stehen elf Filme für den Publikumspreis zur Auswahl, darunter auch Pedro Almodóvars „I'm So Excited“ (dt.

Deutsches Filmfestival in Paris eröffnet

Paris (dpa) - Das deutsche Filmfestival in Paris hat mit der Tragikkomödie „Oh Boy“ begonnen. Der Film von Jan Ole Gerster wurde bereits auf mehreren Festivals ausgezeichnet.

Er erzählt die Geschichte eines jungen Berliners, der sein Studium geschmissen hat und auf der Suche nach sich selbst und dem Sinn des Lebens ist. „Es ist ein sehr persönlicher Film. Ich habe selbst eine solche Phase durchgemacht“, sagte Gerster in Paris, der mit „Oh Boy“ seinen Debütfilm feiert.

„La Grande Bellezza“ gewinnt Filmpreis - Eine Trophäe für „Oh Boy“

Berlin (dpa) - Das italienische Gesellschaftsporträt „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ von Paolo Sorrentino hat den Europäischen Filmpreis gewonnen. Der Film gewann nicht nur den Hauptpreis. Hauptdarsteller Toni Servillo bekam am Abend in Berlin den Preis als bester europäischer Schauspieler. Weitere Auszeichnungen an das Werk vergab die Europäische Filmakademie in den Kategorien Regie und Schnitt. Die Macher des in insgesamt vier Kategorien nominierten deutschen Films „Oh Boy“ von Jan Ole Gerster bekamen den Preis für das beste ...

Schilling und Gerster

„Oh Boy“-Regisseur dreht wieder mit Tom Schilling

Tom Schilling (35) steht nach dem preisgekrönten Kinofilm „Oh Boy“ erneut für Regisseur Jan-Ole Gerster vor der Kamera. In Berlin begannen jetzt die Dreharbeiten für Gersters neuen Film „Lara“.

An der Seite von Tom Schilling ist darin Schauspielerin Corinna Harfouch (63) zu sehen. „Lara“ erzähle von Musik, verlorenen Träumen und einem besonderen Mutter-Sohn-Verhältnis, teilte der Verleiher Studiocanal am Mittwoch mit.

Lara (Harfouch) ist von ihrem Sohn Viktor (Schilling) nicht zu seinem großen Solo-Klavierkonzert ...

Filmpreis-Gala in Berlin - „Oh Boy“ und „Cloud Atlas“ sind Favoriten

Berlin (dpa) - Im Berliner Friedrichstadt-Palast wird am Abend der 63. Deutsche Filmpreis verliehen. Erwartet wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Tom Tykwers Drama „Cloud Atlas“ ist in neun Kategorien für die Lola-Trophäe nominiert. Mit insgesamt acht Nominierungen ist ihm Jan Ole Gerster mit seinem Berlin-Film „Oh Boy“ ganz dicht auf den Fersen. Chancen auf die begehrte Lola-Trophäe hat mit sechs Nominierungen aber auch Margarethe von Trottas Filmbiografie „Hannah Arendt“.

„Oh Boy“ will für Deutschland ins Oscar-Rennen

München (dpa) - Nach der Goldenen Lola soll es nun der Oscar sein: Regisseur Jan Ole Gerster will mit seiner preisgekrönten Tragikomödie „Oh Boy“ für Deutschland in Hollywood ins Rennen um die begehrte Trophäe gehen.

Sein Film mit Tom Schilling in der Hauptrolle ist einer von neun Beiträgen, die in der Auswahl für den deutschen Oscar-Beitrag in der Kategorie „Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kinofilm“ stehen, wie German Films, die Auslandsvertretung des deutschen Films, am Montag in München mitteilte.