Suchergebnis

Korruptionsprozess Regensburg

Prozess gegen Ex-OB Wolbergs: Plädoyer Staatsanwaltschaft

Im Regensburger Korruptionsprozess hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit ihrem Plädoyer begonnen. Die Behörde legt dem angeklagten Ex-Oberbürgermeister Joachim Wolbergs zwei Fälle der Bestechlichkeit sowie drei Fälle der Vorteilsnahme zur Last. Wolbergs habe im Wahlkampf 2014 Parteispenden von Bauträgern angenommen, wohlwissend, dass diese sich damit - im Falle seiner Wahl zum OB - seine positive Einflussnahme auf die Genehmigung von Bauprojekten erwarteten, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Kastenmeier.

Parteispenden-Prozess in Regensburg

Parteispenden-Prozess: Geldstrafe contra Freispruch

Der vorletzte Verhandlungstag im Prozess um Parteispenden im Regensburger Kommunalwahlkampf 2014 ist mit den Plädoyers und dem letzten Wort des Angeklagten zu Ende gegangen. Oberstaatsanwalt Jürgen Kastenmeier forderte für den angeklagten früheren CSU-OB-Kandidaten Christian Schlegl eine Geldstrafe in Höhe von 42 000 Euro. Verteidiger Konrad Brenninger plädierte am Dienstag vor dem Landgericht Regensburg auf Freispruch. Das Urteil soll am 11. Mai gesprochen werden.

Joachim Wolbergs

Fall Wolbergs: Staatsanwaltschaft prüft anonymen Brief

Im Zusammenhang mit dem Korruptionsprozess gegen den suspendierten Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs prüft die Staatsanwaltschaft einen anonymen Brief. In dem Schreiben, das bei Wolbergs und dessen Anwalt Peter Witting vor gut einer Woche eingegangen war, erhebt der Verfasser Vorwürfe gegen die Behörden. Diese sollen einseitig zu Lasten des 48-Jährigen ermittelt haben. So soll ein leitender Kriminalbeamter vor einer Vernehmung Wolbergs' gesagt haben: „Den machen wir fertig!

Joachim Wolbergs

Wolbergs darf Staatsanwalt „Obergschaftler“ nennen

Der suspendierte Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) muss für die Bezeichnung des Oberstaatsanwalts als „Obergschaftler“ keine negativen Folgen fürchten. Die Vorsitzende Richterin Elke Escher sagte am Mittwoch im Korruptionsprozess, dass es sich bei diesem Ausdruck nicht um eine Beleidigung gehandelt habe. Den Antrag der Staatsanwaltschaft, den Vorfall vom vergangenen Donnerstag zu protokollieren, wies sie deshalb zurück.

Zwar sei es von Wolbergs unhöflich und respektlos gewesen, den Oberstaatsanwalt Jürgen ...

Staatsanwaltschaft: Bewährungsstrafe für Ex-OB Wolbergs

Im zweiten Regensburger Korruptionsprozess hat die Staatsanwaltschaft für den angeklagten Ex-Oberbürgermeister Joachim Wolbergs eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten gefordert. Sie legte ihm zwei Fälle der Bestechlichkeit sowie drei Fälle der Vorteilsannahme zur Last, in Tateinheit mit Untreue. Wolbergs habe im Wahlkampf 2014 Parteispenden von Bauträgern angenommen, wohlwissend, dass diese sich damit - im Falle seiner Wahl zum OB - seine positive Einflussnahme auf die Genehmigung von Bauprojekten erwarteten, sagte ...

Regensburgs suspendierter OB Wolbergs (l)

Wolbergs-Verteidiger fordert Einstellung des Verfahrens

Zum Auftakt des zweiten Korruptionsprozesses um den suspendierten Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs hat dessen Verteidiger die Einstellung des Verfahrens gefordert. Der Münchner Anwalt Peter Witting begründete dies am Dienstag vor dem Landgericht mit inhaltlichen Überschneidungen mit dem ersten Prozess. Nach Ansicht Wittings handelt es sich bei den Vorwürfen aus den beiden Verfahren um eine einheitlich zu sehende Tat. Somit lägen ein Verfahrenshindernis und ein Befassungsverbot vor - das Gericht dürfe sich demnach mit den ...

Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC

Erst desolat, dann stark: Hertha holt Punkt in Düsseldorf

Die Berliner Profis fielen erschöpft auf den Rasen oder schauten ungläubig auf die Anzeigetafel: Inmitten des Klinsmann-Chaos hat Hertha BSC sportlich große Moral bewiesen.

Die radikal umgebaute Mannschaft von Trainer Alexander Nouri kam am Freitagabend bei Fortuna Düsseldorf nach einem 0:3-Rückstand noch zu einem 3:3 (3:3). Ein Eigentor von Erik Thommy (10.) sowie die Treffer der Winter-Neuzugänge Matheus Cunha (66.) und Krzysztof Piatek (75.

Kämpferisch

Hertha sendet Lebenszeichen: Remis in Düsseldorf

Hertha BSC hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ein Lebenszeichen gesendet und nach 0:3-Rückstand bei Fortuna Düsseldorf überraschend noch einen Punkt erobert.

Die nach dem 0:5 gegen den 1. FC Köln radikal umgebauten Berliner erkämpften am Freitagabend beim direkten Konkurrenten ein 3:3 (0:3) und sind jetzt sechs Punkte vom Relegationsplatz 16 entfernt. Für die Gastgeber trafen in der spannenden Partie Kenan Karaman (6. und 45.+1 Minute) und Erik Thommy (10.

Islanders am Tiefpunkt: Wieder nur Unentschieden

LINDAU - Nur noch als Schatten vergangener Tage präsentieren sich die Spieler der Islanders momentan ihren Fans. Am Sonntag reichte es in einer enttäuschenden Partie wieder nur zu einem Unentschieden (5:5) gegen den EV Bad Wörishofen.

Von unserem Mitarbeiter Rudi Rößle

Die Diskussionen um die mangelnde Disziplin und die vielen unnötigen Strafen bei Lindaus Eishockey- Team schienen am Sonntag erste Früchte zu tragen. Während des ersten Drittels musste kein Lindauer vom Eis.

Jürgen Klinsmann

„Zuerst kommt Jürgen“: Klinsmann-Tagebücher als Hertha-Last

Die vernichtende Kritik aus den Klinsmann-Tagebüchern wird in den Chaos-Wochen von Hertha BSC zur schweren Last für den Abstiegskampf.

Fast schon flehentlich beschwor der in den Protokollen für den früheren Trainer Jürgen Klinsmann scharf attackierte Manager Michael Preetz die Konzentration auf das direkte Duell bei Fortuna Düsseldorf. „Wir wollen versuchen, den Spagat hinzukriegen, den Fokus auf das schwere Auswärtsspiel zu richten“, sagte der Geschäftsführer vor der Partie am Freitagabend (20.