Suchergebnis

Kristina Vogel „frühestens zu Weihnachten“ aus Klinik

Die querschnittsgelähmte Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel wird „frühestens zu Weihnachten“ das Unfall- Krankenhaus Berlin-Marzahn verlassen können. Manager Jörg Werner erklärte, die Reha-Möglichkeiten in der Klinik seien optimal. Sie müsse nun alles neu lernen. Ihr Haus in Erfurt wird erst in nächster Zeit behindertengerecht umgebaut. Die zweimalige Olympiasiegerin und elfmalige Weltmeisterin hatte die folgenschwere Verletzung Ende Juni bei einem Trainingssturz auf der Betonbahn in Cottbus erlitten.

Torhüter Jörg Werner hat 550 Mal für SV Seedorf gespielt

SEEDORF (wdb) - Acht Fußballspieler ehrte Karl-Heinz Werner, der Vorsitzende des Fußball-Bezirksligisten SV Seedorf, vor dem letzten Heimspiel gegen den BSV Schwenningen. Unser Bild zeigt von links: Jörg Glücl, Raphael Stern (je 100 Spiele), Michael Kammerer, Michael Ponto, Thomas Wenger (je 200), Bernd Flaig, Hansi Haag (je 400) und Jörg Werner, der es bislang auf stolze 500 Spiele für den Bezirksligisten gebracht hat. Zwischen Flaig und Haag steht im Hintergrund der SVS-Vorsitzende Karl-Heinz Werner.

Geistliche Abendmusik

PFULLENDORF (sz) - Am Mittwoch, 1. November, findet um 18 Uhr in St. Jakobus Pfullendorf eine Geistliche Abendmusik zu Allerheiligen statt. Jörg Werner (Tübingen) Violine, Hans-Hinrich Renner (Sigmaringen) Violoncello und Dina Trost an der Orgel spielen das Concerto C-Moll op. 149 für Violine, Violoncello und Orgel und die Suite c-Moll op. 166 für Violine und Orgel von Josef Rheinberger. Außerdem erklingen zwei Tonstücke op. 92 für Violoncello und Orgel von Theodor Kirchner.

Heimspiel

Martin will Sieg bei Taunusschleife

Für sein Heimrennen Eschborn-Frankfurt am 1. Mai verlängert Radprofi Tony Martin die Klassikersaison. „Für Tony ist es eine Rückkehr in seine Heimat“, sagte sein Manager Jörg Werner in Eschborn.

Ein Sieg in Frankfurt fehlt ihm noch. „Eigentlich hat er Pause, aber das Rennen ist ihm so wichtig, dass er seine Erholung unterbricht“, betonte Werner. Trotz der Absage des Rennens im letzten Jahr wegen Terrorgefahr ist die große Taunusschleife für viele Profis weiter attraktiv.

Zukunft offen

Marcel Kittel: Keine Entscheidung über Zukunft

Deutschlands Top-Sprinter Marcel Kittel hat während seiner derzeitigen persönlichen Auszeit noch keine Entscheidung über eine Fortsetzung seiner Karriere getroffen, sagte Manager Jörg Werner der Deutschen Presse-Agentur.

„Er hat sich noch nicht entschieden und wird während der Tour de France auch keine Entscheidung mehr treffen“, sagte Werner. Dem Manager zufolge laufen derzeit auch keine Verhandlungen von Radprofi Kittel mit anderen Profi-Rennställen, nachdem der 31-Jährige und Katusha-Alpecin Anfang Mai die Trennung ...

Hainleite künftig Finale der Thüringen-Rundfahrt

Das traditionelle Straßenradrennen «Rund um die Hainleite» wird nicht mehr als Eintagesfahrt im UCI-Rennkalender stehen, gab Rennleiter Jörg Werner in Erfurt bekannt.

Stattdessen wird der deutsche Radklassiker, der im August 2007 bei der 82. Auflage seinen hundertjährigen Geburtstag mit einem Teil der Weltelite der Berufsradfahrer feierte, künftig als Schlussetappe der Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Kategorie U 23 ausgetragen.

Manager dementiert Vertragsverlängerung von Kittel

Berlin (dpa) - Der Manager des viermaligen Tour-Etappengewinners Marcel Kittel hat Berichte über eine Vertragsverlängerung seines Schützlings beim Team Argos-Shimano bis 2016 dementiert.

„Das kann ich nicht bestätigen. Ich denke, dass ich wissen würde, wenn Marcel eine Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt hätte. Dazu müsste es jetzt erstmal ein Gespräch geben“, sagte Jörg Werner der Nachrichtenagentur dpa.

Kittels Vertrag läuft Ende 2014 aus.

Bahnrad-Weltmeisterin Vogel bei Unfall schwer verletzt

Schock für den deutschen Radsport: Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat bei einem tragischen Trainingsunfall eine schwere Verletzung an der Wirbelsäule erlitten. „Wir machen uns große Sorgen um Kristina. Es sieht sehr schlimm aus“, sagte Bundestrainer Detlef Uibel der dpa. Wie der Bund Deutscher Radfahrer zuvor mitgeteilt hatte, stieß die Erfurterin auf der Rennbahn in Cottbus mit einem Radsportler bei hohem Tempo zusammen. Danach stürzte sie auf die Betonbahn.

Marcel Kittel

Manager Werner über Kittel-Kritik: „Einfach nur traurig“

Radsport-Manager Jörg Werner hat mit großem Unverständnis auf die öffentliche Kritik an Topsprinter Marcel Kittel reagiert.

„Ich finde es einfach nur traurig, dass solchen Leuten ein Podium gegeben wird“, sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur zu den Äußerungen des belgischen Ex-Profis Jurgen Van Den Broeck.

Dieser hatte Kittel nach dessen 99. Platz beim Scheldeprijs mit deutlichen Worten beim belgischen TV-Sender „Sporza“ mangelnde Professionalität vorgeworfen.

Tony Martin

„Kein neues Angebot“: Tony Martin verlässt Katusha-Alpecin

Radprofi Tony Martin wird sein Team Katusha-Alpecin nach Saisonende definitiv verlassen. „Katusha-Alpecin ist keine Option - Tony hat kein neues Angebot erhalten“, sagte Martin-Manager Jörg Werner der Deutschen Presse-Agentur.

Laut dem Internetportal cyclingnews.com soll der Weg des 33 Jahre alten Cottbusers zum niederländischen LottoNL-Jumbo-Rennstall führen. Eine Einigung über einen angeblichen Zweijahresvertrag wollte Werner jedoch nicht bestätigen.