Suchergebnis

ARCHIV¬_- Rotbuchen wachsen im Steigerwald bei Ebrach in Oberfranken, aufgenommen am 04.09.2010. Seit Jahren tobt in Franken ei

Bewirtschaftung des Walds wird teurer

Mit Blick auf das kommende Jahr hat der Langenenslinger Gemeinderat die Weichen für einen veränderten Betrieb des Kommunalwaldes gestellt: Einstimmig sprachen sich die Ratsmitglieder dafür aus, dass die Gemeinde einen neuen Vertrag mit dem Kreisforstamt abschließt, um den Revierdienst auf der Langenenslinger Gemarkung ab 2020 zu gewährleisten. Zugleich soll die Stadtverwaltung eine Rahmenvereinbarung mit der neu gegründeten Holzagentur des Landkreises, eine Einrichtung des öffentlichen Rechts, abschließen.

 Die Strukturen in der Forstverwaltung verändern sich zum 1. Januar 2020.

Forstamtsstruktur verändert sich

Organisatorische Veränderungen stehen zum Jahreswechsel im Forstbereich an. Das bisherige Einheitsforstamt beim Landkreis, das sich um alle Wälder kümmerte, ist dann Geschichte. Privat- und Gemeindewälder werden ab 2020 vom neu strukturierten Kreisforstamt betreut. Dazu müssen derzeit die Gemeinderäte der Kreisgemeinden neue Verträge mit dem Kreisforstamt abschließen.

Der baden-württembergische Landtag hat am 15. Mai 2019 das Forstreformgesetz beschlossen.

 Die Biberacher Parforcebläser gestalten die Hubertusmesse in Rot mit.

Biberacher Parforcebläser spielen in Rot

Eine Hubertusmesse wird am Sonntag, 17. November, ab 10.15 Uhr in der Kirche St. Georg in Rot bei Laupheim gefeiert. Den Part der Jagdhörner übernehmen die Biberacher Parforcebläser unter der Leitung von Gerd Romer, an der Orgel spielt Gertrud Majer. Die Messe wird von Pfarrer Viktor Moosmayer zelebriert.

Zur Aufführung kommt die neu einstudierte und sehr selten gespielte „La Messe de Saint Hubert“ von Carles Tyndare (1858–1921). Eindrucksvoll entstehen glockenartige Klänge, die den großen Kirchenglocken in ihrer Wirkung kaum ...