Suchergebnis

 Bei einem Unfall in der Nähe von Horgenzell ist eine Frau leicht verletzt worden.

Unfall bei Horgenzell: Frau leicht verletzt

Bei einem Unfall auf der Landesstraße 288 bei Horgenzell ist am Dienstag gegen 15.30 Uhr eine Person leicht verletzt worden. Die Polizei beziffert den Sachschaden laut Pressemitteilung auf rund 15 000 Euro.

Ein 54-jähriger Autofahrer wollte an der Abzweigung nach links in Richtung Zußdorf abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer entgegenkommenden 23-jährigen Autofahrerin. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zog sich die 23-Jährige leichte Verletzungen zu, die ambulant in einer Klinik behandelt werden mussten.

Bei jedem Wetter unterwegs: Anstatt auf der gefährlichen K8039 würden die Kappeler Radler lieber auf einem sicheren Radweg nach

Kappeler Radler fordern Radweg nach Horgenzell

Beim Stadtradeln für ein gutes Klima (die SZ berichtete) hat erstmals auch Horgenzell mitgemacht. In neun Teams haben 140 Radler aus der Gemeinde 37 830 Kilometer zurückgelegt. Das hat Bürgermeister Volker Restle berichtet. Kürzlich hat er im Gemeinderat die Sieger geehrt: Florian Kurz vom Team „MV Zogenweiler“ sowie Gertrud Meschenmoser und Andreas Leupolz von den „Kappler Hauptstraßenradlern“. Bei den besten Teams stehen die „Kappler Hauptstraßenradler“ an der Spitze, gefolgt von den Teams „MV Zogenweiler“ und „Offenes Team Horgenzell“.

 Auch die Tests im Kreis Ravensburg sind immer häufiger positiv.

Kreis Ravensburg: 29 weitere positive Tests an einem Tag

29 weitere Menschen im Landkreis Ravensburg sind innerhalb nur eines Tages positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das meldete am Mittwochnachmittag das Gesundheitsamt.

Dem gegenüber stehen zusätzliche 14 Einwohner des Landkreises, die die Infektion überstanden haben und als genesen gelten.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Landkreis Ravensburg liegt jetzt bei 294. Der Inzidenzwert für die vergangenen sieben Tage hatte nach Berechnungen der „Schwäbischen Zeitung“ und des „Tagesspiegels“ (Berlin) schon am Dienstag ...

In Aktion: die Musikkapelle Eggmannsried beim Einspielen der CD in Horgenzell.

Musikkapelle Eggmannsried nimmt CD auf

Bereits vor drei Jahren kam die Anfrage vom Tonstudio Först an die Kapellen des Landkreises Ravensburg, ob diese den Landkreis auf dem Tonträger „1000 Takte Blasmusik“ repräsentieren wollen. Tonmeister Otto Först war zugleich der Initiator dieses Projektes. Am Ende der Aufnahme steht als Ergebnis eine professionelle CD mit drei bis vier Titeln pro Kapelle zu Buche. Beteiligt hat sich auch die Musikkapelle Eggmannsried.

Am letzten Oktoberwochenende und damit kurz vor dem Teil-Lockdown konnte die Einspielung laut Pressemitteilung mit ...

Nehmen sich (Näh-)Zeit für ihre Kundinnen und Kunden: Andrea von Lepel, Moritz von Lepel und Gabriele Ulmer (von links).

Ehemalige Bäckerei Ulmer in der Friedrichshafener Eugenstraße wird zum Kreativ-Haus

„Näh-Zeit“ heißt das neue Geschäft in der ehemaligen Bäckerei Ulmer in der Eugenstraße. Statt Brötchen und Brot werden jetzt Nähmaschinen und Kurzwaren verkauft. Statt Öfen stehen in der früheren Backstube Nähmaschinen, die bei Kursen zum Einsatz kommen. Weitere Räume für kreatives Arbeiten stehen zur Verfügung.

Gabriele Ulmer und die Inhaberin der Kreativ-Scheune in Horgenzell Andrea von Lepel verbindet die Leidenschaft fürs Nähen. Seit Kurzem arbeiten sie zusammen unter einem Dach.

 Immer mehr Tests im Kreis Ravensburg sind positiv.

Höchststand im Kreis Ravensburg: 73 positive Tests an einem Tag

Noch nie haben sich im Landkreis Ravensburg so viele Menschen innerhalb eines Tages nachweislich mit dem Coronavirus infiziert: 73 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt am Freitag. Das sind mehr als doppelt so viele positive Befunde wie an den Vortagen.

Gleichzeitig steigt der Inzidenzwert, der angibt, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich innerhalb von sieben Tagen angesteckt haben, zum Wochenende im Kreis auf einen Wert von 85,6.

Jetzt Kleinprojekte einreichen und Fördergelder erhalten

Der Projektaufruf 2021 für Kleinprojekte der Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben läuft seit 2. November. Wie die Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) mitteilt, stehen insgesamt 200 000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Aus der Gemeinschaftsaufgabe für „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) stellen der Bund sowie das Land Baden-Württemberg 180 000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Diese Mittel ergänze die Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben um 20 000 Euro.

Einer Gemeinde kann viel Geld entgehen, wenn sie nicht ans Leader-Programm denkt.

Jetzt Kleinprojekte einreichen und Fördergelder erhalten

Der Projektaufruf 2021 für Kleinprojekte der Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben läuft seit 2. November. Wie die Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) mitteilt, stehen insgesamt 200 000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Aus der Gemeinschaftsaufgabe für „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) stellen der Bund sowie das Land Baden-Württemberg 180 000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Diese Mittel ergänze die Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben um 20 000 Euro.

Robert Vogt (Mitte) und seine Mutter Manuela Vogt sorgen am Sonntag beim verkaufsoffenen Sonntag für Volksfest-Feeling. Robert W

Trotz Corona: Horgenzell veranstaltet einen verkaufsoffenen Sonntag

Bis Montag ist unklar gewesen, ob er überhaupt stattfinden kann: Am 8. November gibt es tatsächlich einen verkaufsoffenen Sonntag in Horgenzell. Caren Teuchert hört sich trotzdem traurig und sehr enttäuscht an. „Nur die Läden haben geöffnet und sonst nix, nix, nix“, klagt die Vorsitzende des Horgenzeller Gewerbevereins. Das geplante Lichterfest nach dem Motto „Hoffnung in Zeiten von Corona“ muss ausfallen. Es gibt keine Bilder-Ausstellung, keine große Bewirtung, keine Musik.

Vertreter von sechs landwirtschaftlichen Vereinigungen haben in Ravensburg ein Positionspapier abgegeben.

Landwirte fordern dringend höhere Milchpreise

Landwirte wollen mehr Geld für ihre Produkte: Bei Molkereien und Schlachthöfen in der ganzen Bundesrepublik sind am Mittwoch Bäuerinnen und Bauern mit Traktoren vorgefahren. Auch der Omira-Molkerei in Ravensburg haben Landwirte ein Forderungspapier überbracht. „Wir leben von der Substanz“, sagt Milchbauer Martin Rude aus Baindt. „Da sollte schnell was passieren.“

„Wir Bauern stehen an der Kante“, sagt auch Hermann Fischer aus Leutkirch-Wielazhofen.