Suchergebnis

Mit dabei: Die heiligen Blutreiter vom Verein Unterschwarzach.

Reiterprozession in Gutenzell mit großer Beteiligung

Die wenigen Sonnenstrahlen, die am Sonntag die Gemeinde Gutenzell erreichten, lockten sofort Hunderte von Zuschauern auf die Straße. Die Reitergruppen und Musikkapellen dankten Petrus, denn sie konnten trockenen Fußes die traditionelle Pferdewallfahrt mitmachen.

Mehr als 500 teilnehmende Reiter und sieben Musikkapellen verliehen dem Wendelinusritt mit ihren Fahnen und Standern, mit ihren schicken Aufmachungen, ein festliches, farbenprächtiges Bild.

Ortsvorsteher Fabian Egle enthüllt die Tafel.

Diese Friedenslinde erinnert seit 150 Jahren an Kriegsveteranen – Infotafel enthüllt

150 Jahre nach der Pflanzung der Friedenslinde hat Ortsvorsteher Fabian Egle aus Alberweiler am Sonntagvormittag die neue Informationstafel bei der Friedenslinde auf dem Hessenbühl enthüllt. Alberweiler Bürger haben sich dafür stark gemacht und in den Pfarrbüchern von damals recherchiert, um die exakten Daten und Fakten auf der neuen Tafel lesen zu können.

Rund 50 interessierte Bürger kamen zu diesem idyllischen Standort der 150 Jahre alten Linde – 700 Meter südwestlich von Alberweiler auf einer Anhöhe gelegen mit Aussicht in drei ...


Mitglieder 50 plus

Elisabeth Isbary bleibt Vorsitzende der Reiter

Elisabeth Isbary ist als Vorsitzende der Reitervereinigung Biberach (RVG) mit viel Anerkennung bestätigt worden. Antonia Kammerlander wurde bei der Mitgliederversammlung zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Christof Schäfer wurde als Geschäftsführer bestätigt.

Mit 475 Mitgliedern gehört die Reitervereinigung Biberach zu den größten Vereinen des württembergischen Pferdesportverbandes. Nahezu 50 Prozent der Mitglieder der Reitervereinigung Biberach sind aktive Jugendliche, beziehungsweise junge Reiter.

Fritz Dobler (rechts) erhielt aus der Hand von Minister Peter Friedrich die Staufermedaille des Ministerpräsidenten.

Ministerpräsident ehrt Fritz Dobler

„Mein Leben dreht sich um die Musik“, so Fritz Dobler in seinem Dankeswort, „sie war mein Beruf und ist meine Berufung.“ Und nicht zuletzt um seine Verdienste um die Musik hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann nun den Akkordeon-Musiker, Komponisten, Dirigenten und nicht zuletzt Pädagogen Fritz Dobler mit der Staufermedaille geehrt. Gestern war die Verleihung im Saal des Hohner-Konservatoriums.

1954 wurde nicht nur Deutschland Fußball-Weltmeister.


Fritz Dobler (rechts) erhielt aus der Hans von Minister Peter Friedrich die Staufermedaille des Ministerpräsidenten.

Ministerpräsident ehrt Fritz Dobler

„Mein Leben dreht sich um die Musik“, so Fritz Dobler in seinem Dankeswort, „sie war mein Beruf und ist meine Berufung.“ Und nicht zuletzt um seine Verdienste um die Musik hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann nun den Akkordeon-Musiker, Komponisten, Dirigenten und nicht zuletzt Pädagogen Fritz Dobler mit der Staufermedaille geehrt. Gestern war die Verleihung im Saal des Hohner-Konservatoriums.

1954 wurde nicht nur Deutschland Fußball-Weltmeister.

Würdigung und Dank für Fritz Dobler nach 66 Jahren für das Hohner-Konservatorium (v.l): Bürgermeister Clemens Maier, Erik Hörenb

Konservatorium verabschiedet Fritz Dobler

Mit einer Feierstunde im kleinen Saal des Trossinger Konzerthauses haben am Dienstagabend zahlreiche Gäste Fritz Dobler anlässlich der Verabschiedung aus seiner aktiven Laufbahn als Dozent, Dirigent und Orchesterleiter gewürdigt. Alles, was Rang und Namen hat in der Akkordeonwelt, ließ es sich nicht nehmen, Dobler die Ehre zu erweisen.

Musikalisch wurden die Gäste mit der Ouvertüre aus „Die Zauberflöte“, gespielt vom Seminarorchester der Hohner-Konservatoriums unter der Leitung von Alexander Drcar, willkommen geheißen.

Fritz Dobler ist 85 geworden

Das Amt des DHV-Präsidenten hat Fritz Dobler sicherlich nie angestrebt. Die Verantwortung gegenüber den vielen tausend Akkordeonisten siegte aber letztendlich. Sein Führungsstil ist außergewöhnlich, ganz so wie sein Habitus und seine Seelenverwandtschaft zum Akkordeon. Ihm blieb eine musikalische Einbahnstraße lebenslang fremd.

Am 24. Juni 1927 in Singen/Hohentwiel geboren, war er schon als Achtjähriger wegen seiner flinken Finger und seines phänomenalen Repertoires eine lokale Berühmtheit auf der diatonischen Handharmonika.

Dabei

Das deutsche Aufgebot für die Tour de Ski

Oberhof (dpa) - Elf Herren und acht Damen des Deutschen Skiverbandes (DSV) werden in Oberhof die sechste Tour de Ski der Langläufer in Angriff nehmen. An der Spitze des Aufgebotes steht Tobias Angerer (Vachendorf), der 2006/2007 die Premiere der Tour gewann.

Von den 19 DSV-Athleten planen allerdings zunächst einmal nur zwölf bis zum Finaltag in Italien. Die Sprintspezialisten Hanna Kolb, Josef Wenzl und Daniel Heun werden aller Wahrscheinlichkeit nach nur bis Toblach dabei sein.

Jetzt sind Sie an der Reihe:  Fritz Dobler, eine Legende der Akkordeonmusik, machte jungen Studentninnen und Studenten Mut, fü

Akkordeon-Legenden plaudern über Leben und Musik

Die beiden Akkordeon-Legenden Fritz Dobler und Gregor Siegler haben viele Trossinger Studierenden beeindruckt. Sie pauderten mit ihnen über ihr Leben und die Musik und gingen geduldig auf alle Fragen ein.

Von Alfred Thiele 

Eine derartige Gelegenheit bekommen junge Akkordeonisten wirklich nur höchst selten – denn diese Begegnung ist durchaus vergleichbar mit einem Treffen junger Nachwuchs-Pianisten mit einer Martha Argerich oder einem András Schiff.

Laizer Herren-Team siegt auswärts

Am zweiten Spieltag hat die Herrenmannschaft des TC Laiz erneut auswärts gesiegt. Auch die Damen gewannen das Derby in Sigmaringen, während die Senioren wieder nur knapp unterlagen.

Die Herren 40 konnten ersatzgeschwächt bei der TC Schmalegg einen 6:3 Sieg erreichen. Nach den Einzeln und bereits vier Siegen von Wolfgang Bertsche, Andreas Grehl, Edgar Schelble und Volker Gühr, brachten schließlich die Doppel Grehl/Reinauer und Bertsche/Gühr die Entscheidung.