Suchergebnis

Soldaten mit dem Gewehr G36

Heckler & Koch gewinnt Prozess um Sturmgewehr G36

Im Rechtsstreit um die Treffsicherheit des Sturmgewehrs G36 hat sich der Waffenhersteller Heckler & Koch gegen die Bundesrepublik durchgesetzt. Das Landgericht Koblenz wies Schadenersatzforderungen des Beschaffungsamtes der Bundeswehr zurück.

Heckler & Koch gewinnt Prozess um Sturmgewehr G36

Im Rechtsstreit um die Treffsicherheit des Sturmgewehrs G36 hat sich der Waffenhersteller Heckler & Koch gegen die Bundesrepublik durchgesetzt. Das Landgericht Koblenz wies am Freitag Schadenersatzforderungen des Beschaffungsamtes der Bundeswehr zurück.

Waffenhersteller Heckler & Koch wird Aktiengesellschaft

Oberndorf (dpa) - Der Waffenhersteller Heckler & Koch ist in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt worden. Das teilte die Gruppe am Montag im baden-württembergischen Oberndorf mit und bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung „Die Welt“. Dem Blatt zufolge will Heckler & Koch damit vor allem für Investoren attraktiver werden. Die neue AG fungiert künftig als Dachgesellschaft der Heckler & Koch GmbH, wo Produktion und Verkauf laufen.

Heckler & Koch gründet eine eigene Firma für Sportwaffen

Im Rahmen neuer Strukturen in der Firmengruppe von Heckler & Koch ist die Heckler & Koch Jagd- und Sportwaffen GmbH gegründet worden.

Seit dem Ende des Jahres 2002 hat Heckler & Koch neue Eigentümer. Wie berichtet, hatte ein privates Investorenkonsortium unter der Führung der beiden langjährigen Geschäftsführer Ernst Mauch und Dr. Dirk Holzknecht das Unternehmen vom britischen Konzern Bae Systems erworben.

Die wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen der Geschäftstätigkeit von ...

Heckler & Koch weist Schmiergeld-Verdacht zurück

Heckler & Koch will an die Börse

Oberndorf (dpa) - Der Waffenhersteller Heckler & Koch will an die Börse gehen. Es gehe darum, an frisches Kapital zu kommen und die Verschuldung zu senken, teilte das Unternehmen am Montag in Oberndorf am Neckar mit. Geplant sei der Börsengang in Frankfurt und London, ein Termin stehe aber noch nicht fest. Heckler und Koch hatte zuletzt mit Finanzierungsproblemen zu kämpfen. Ebenfalls am Montag hatte der Waffenhersteller bekanntgegeben, dass eine neue Anleihe über 295 Millionen Euro an den Kapitalmärkten erfolgreich platziert und somit die ...

Heckler & Koch weist Schmiergeld-Verdacht zurück

Durchsuchung bei Waffenhersteller Heckler & Koch

Oberndorf/Stuttgart (dpa/lsw) - Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat die Geschäftsräume des Waffenherstellers Heckler & Koch durchsucht. Dem Unternehmen mit Sitz in Oberndorf werden Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen, wie eine Sprecherin der Behörde am Dienstag sagte. Konkret geht es um die Lieferung von Gewehren nach Mexiko seit dem Jahr 2005. Heckler & Koch bestätigte die Durchsuchung, wies aber die Vorwürfe als falsch zurück.