Suchergebnis

Vogel: "Es wird moderat gut laufen"

Der Standort Friedrichshafen der ZF produziert so viele Nutzfahrzeuggetriebe wie nie. Betriebsratsvorsitzender Hans Kirchgässner hatte kürzlich Neueinstellungen und Erweiterung der Produktionskapazitäten angemahnt. SZ-Redakteur Andreas Mühl befragte Wolfgang Vogel, Leiter des Unternehmensbereiches Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik.Friedrichshafen

Wechsel bei ZF-Betriebsrat: „Wir machen das in Etappen“

An der Konzernspitze steht der Wechsel unmittelbar bevor. Auch auf der Betriebsratsebene gibt es bei ZF Veränderungen, die aber lange nicht so einschneidend sind. Achim Dietrich-Stephan übernimmt die Leitung der Belegschaftsvertretung am Standort Friedrichshafen. Sein Vorgänger Hans Kirchgässner bleibt aber Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats.

Hintergrund der Veränderung ist das Projekt „go4ZF!“, das dem Stiftungskonzern eine neue organisatorische Form gegeben hat.

ZF-Betriebsratschef tritt aus der SPD aus

SPD ade: Hans Kirchgässner, Vorsitzender des ZF-Betriebsrats, ist aus der Partei ausgetreten. Der IG Metaller bringt damit auch seinen Protest gegen die Politik der Partei und Äußerungen ihrer Funktionäre in Sachen Rente mit 67 zum Ausdruck.

Hans Kirchgässner vermisst in der Partei die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema. Alternativen wie die des Münchener Soziologen Ulrich Beck würden nicht berücksichtigt. Die Äußerungen - vom Minister bis zum Abgeordneten - seien zu schnodderig.

ZF-Betriebsrat empfängt Besuch

Besuch der Gewerkschaft aus Brasilien bekommt die ZF morgen. Gestern in Schweinfurt, heute in Passau, besichtigen die Vertreter der Gewerkschaften aus den brasilianischen ZF-Standorten morgen das Werk Friedrichshafen. Dem Betriebsratschef Hans Kirchgässner geht es dabei um Informationsaustausch, das Knüpfen von Netzwerken mit den brasilianischen Kollegen und die Zusammenarbeit mit dem Europäischen ZF-Betriebsrat.Friedrichshafen

ZF-Betriebsratschef tritt aus der SPD aus

SPD ade: Hans Kirchgässner, Vorsitzender des ZF-Betriebsrats, ist aus der Partei ausgetreten. Der IG Metaller bringt damit auch seinen Protest gegen die Politik der Partei und Äußerungen ihrer Funktionäre in Sachen Rente mit 67 zum Ausdruck.

Kirchgässner vermisst in der Partei die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema. Alternativen wie die des Soziologen Ulrich Beck würden nicht berücksichtigt. Die Äußerungen seien - vom Minister bis Abgeordneten - zu schnodderig.

Ein Unangepasster geht

Gewerkschaftler und Führungskräfte von ZF und MTU haben in Friedrichshafen den 1. Bevollmächtigten der IGMetall-Verwaltungsstelle Bodensee-Oberschwaben, Hans Schmidt, in den Ruhestand verabschiedet.

Hans Schmidt hat nach 17-jähriger Tätigkeit als 1. Bevollmächtigter zum 1.-Oktober sein Amt niedergelegt, steht aber seiner Nachfolgerin Lilo Rademacher noch bis Ende März nächsten Jahres beratend zur Seite. Im Beisein des ehemaligen Vorstandsmitglieds der IG Metall, Horst Schmitthenner, und des jetzigen Vorstandsmitglieds, Wolf-Jürgen ...

Neuer Chef leitet Ortsverein

Matthias Mayr übernimmt das Amt des Vorsitzenden im Ortsverein der SPD Ailingen. Sarah Fesca bleibt als Stellvertreterin dem Vorstand erhalten. Das ist das Ergebnis der Hauptversammlung des Ortsvereins.

Bei der Hauptversammlung im Gasthaus Adler in Ailingen zeigten sich die Mitglieder zufrieden mit der Arbeit der Mandatsträger. Mit voller Zustimmung des SPD-Ortsvereins kann sich Matthias Mayr nun an die Arbeit machen, teilt die Ailinger SPD mit.


Marie Kirchgässner mit ihrem Sohn Hans.

107 Jahre: Älteste Häflerin feiert Geburtstag

Marie Kirchgässner aus Ailingen ist am Montag 107 Jahre alt geworden. Oberbürgermeister Andreas Brand gratulierte der ältesten Häfler Bürgerin persönlich.

Brand überbrachte außer einem Präsentkorb auch die Glückwünsche des Ministerpräsidenten Kretschmann. „Das hätte ich nie gedacht, dass ich so alt werde“, sagt Marie Kirchgässner, die vor drei Monaten in den Gustav-Werner-Stift gezogen ist.

Bis dahin hatte ihre Schwiegertochter sie zuhause in Ailingen gepflegt.

Hans Kirchgässner klagt nicht nur die zunehmende Leiharbeit in Deutschland an, sondern auch betriebsinterne Ungerechtigkeiten.

IG Metall trommelt für faire Arbeit

„Arbeit – sicher und fair“. Unter diesem Motto ist am heutigen Donnerstag ein bundesweiter Aktionstag der IG Metall gegen prekäre Beschäftigung gestanden. Auch in den Häfler Großbetrieben trommelten die Gewerkschaftler ihre Anhänger zu Kundgebungen zusammen. Rund 1200 ZF-Mitarbeiter hörten zu, als Gesamtbetriebsratschef Hans Kirchgässner an der Hauptpforte des Werks II sowohl Bundesregierung als auch die Unternehmensleitung anklagte. „Wir stehen heute hier, in der Überzeugung, nicht gut regiert und nicht fair behandelt zu werden“, erklärte ...

Betriebsrat setzt auf Gespräche

Die Nervosität in der Belegschaft nimmt zu: ZF-Chef Hans-Georg Härter hat angekündigt, dass der Häfler Zulieferer in einem zweiten Kostensenkungsprogramm weiter sparen muss - eine halbe Milliarde Euro. Wie und wo Kosten gedrückt werden, dazu äußerte sich das Unternehmen gestern noch nicht.

Betriebsratschef Hans Kirchgässner hofft, dass man diese zweite Sparrunde "sauber hinbekommt und man uns nichts überstülpt" - bislang hätten Betriebsrat und Unternehmensleitung in der Krise gut an einem Strang gezogen.