Suchergebnis

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet

Fuchs getötet: Polizei ermittelt gegen Hühner-Halterin

Weil sie ihre freilaufenden Hühner beschützen wollte, hat eine Frau aus Jengen (Landkreis Ostallgäu) einen Fuchs getötet. Die 56-Jährige habe die beiden Eingänge des Fuchsbaus mit Tüchern verstopft, das Tier sei daraufhin verendet, teilte die Polizei mit. Eine Zeugin habe den Vorfall beobachtet und später die Beamten verständigt. Diese ermitteln nun wegen Jagdwilderei und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen die Hühner-Halterin.


Einen zweiten Preis haben Luca Lutz und Nico Mößmer von der Propsteischule Westhausen in der Kategorie Arbeitswelt von „Jugend

Propsteischüler erfinden Smarthome für Hühner

Einen hervorragenden zweiten Preis haben Luca Lutz und Nico Mößmer von der Propsteischule Westhausen in der Kategorie Arbeitswelt von „Jugend forscht“ erreicht. Die beiden Sechstklässler haben einen Hühnerstall so umgebaut, dass sich auch Menschen, die wenig Zeit haben, Hühner halten können. Sie haben einen „intelligenten“ Hühnerstall entwickelt, der fast alles ganz allein macht. Über eine Webseite kann der Halter einsehen, ob ein Huhn ein Ei gelegt hat oder ob noch genug Futter vorrätig ist.

Besonderes Erlebnis für Kinder

Eier vom eigenen Bauernhof: Hühner im Garten halten

Stammt das Frühstücksei von eigenen Hühnern, schmeckt es noch einmal so gut. Darin sind sich viele Halter einig.

„Eine ausgewogene, natürliche Fütterung und artgerechte Haltung führt zu gesunden und wunderbar aromatischen Eiern, die mit gekauften Eiern aus dem Supermarkt nicht zu vergleichen sind“, sagt Michael von Lüttwitz aus Landsberg. Er ist langjähriger Rassegeflügelzüchter und Autor eines Tierratgebers.

Wie viele Hühner eine Gruppe haben sollte, hängt vom Platz und vom Budget ab.

 Ronja Müller füttert die Hühner. Tagsüber finden die Tiere auf der Wiese auch Würmer und picken und suchen nach Körnern.

Bio-Eier aus eigener Haltung - immer mehr Menschen setzen aufs eigene Huhn

Die Hühner picken, laufen durch das hohe Gras, suhlen sich in der frisch aufgewühlten Erde. „So ist das artgerecht“, sagt Hühnerhalterin Ronja Müller, die mit ihrer Familie einen Biohof in Eriskirch bewirtschaftet. Die Hühner kamen in den vergangenen Jahren nach und nach dazu. Aber auch in Privathaushalten steigt die Zahl der Hühner im Bodenseekreis an. Überdurchschnittlich viele Haltungen sind in den vergangenen Monaten gemeldet worden, bestätigt das Landratsamt den Eindruck eines Hühner-Trends am See.

Hühner waren im Stall "beleidigt"

SZ: Morgen dürfen Ihre Tiere wieder ins Freie. Wie war das denn in den vergangenen Wochen?

Diane Jäger: Meine Hühner sind es gewohnt, ins Freie zu können. Im Stall haben sie nicht mehr so viele Eier gelegt, das habe ich sofort gemerkt. Da waren sie beleidigt.

Und Ihre Gänse?

Für die Gänse ist es schade. Die kommen nicht mehr ins Freie, die werden am Wochenende geschlachtet. Normalerweise leben unsere Gänse den ganzen Sommer auf der Wiese hinter dem Haus.

Diskussionen um Tierhaltung in Beuren

Für Diskussionen im Salemer Ausschuss für Umwelt und Technik hat am Montagnachmittag ein Bauantrag auf einen Mehrzweckschuppen in Beuren gesorgt.

Schon in einer früheren Sitzung hatte der Antrag auf der Tagesordnung gestanden, wurde aber vertagt, weil man eine Stellungnahme des Landratsamtes abwarten wollte. Der Grund: Zum damaligen Zeitpunkt war eine Nutzung als Schafstall mit beantragt. Der aktuelle Antrag nun aber beinhaltete lediglich einen Mehrzweckschuppen, der allerdings im Bereich der Hochwassergefahrenkarte liegt.

Meßstetter am Bodensee

MESSSTETTEN-HEINSTETTEN (ag) - Einen zünftigen Ausflug unternahmen die Heinstetter Jahrgänger 1960/61 an den Bodensee. Dort verbrachten sie einen abwechslungsreichen Tag. Nach einem Umtrunk im Tennis-Clubheim ging die fröhliche Fahrt durch heimatliche Gefilde. Die lustige Truppe reiste ans schwäbische Meer, um als Fanclub des konzertierenden Musikvereins Heinstetten beim 3. Bundesmusikfest in Friedrichshafen dabei zu sein. Außerdem besuchten die Jahrgänger das Zeppelinmuseum.

Moderatorin Inka Bause

Inka Bause will mehr Landlärm in der Stadt

Die «Bauer sucht Frau»-Moderatorin Inka Bause (52) setzt sich für mehr Landlärm auch in Städten wie Berlin ein. Sie selbst wache jeden Morgen zu einem krähenden Hahn auf, berichtete die aus Leipzig stammende Bause in der «Neuen Osnabrücker Zeitung» über ihre Wahlheimat.

«Zwei Straßen weiter ist eine Laubenpieper-Siedlung, die dürfen auch Kleinvieh wie Hühner halten.» Die Moderatorin unterstützt eine Petition, mit der Landlärm wie Hahnenschrei oder Kuhglocken unter Schutz gestellt werden soll.

Titel

BAD WALDSEE - Ein Politikum nimmt Gestalt an. Dieser Tage wurde in Oberurbach mit dem Bau der Freiland-Hühnerfarm begonnen, die lokal eine Bürgerinitiative auf den Plan rief und bundesweit ein Medienecho fand. Nun gackern bald die Hühner von Horst Fallenbeck und Andreas Becker in Oberurbach: 7000 fleißige Hühner sollen ab Januar ihren glücklichen Besitzern wohlschmeckende Eier liefern. Eine Erfolgsstory. Von unserem Mitarbeiter Roland Reck Manche Unternehmen haben Legenden.


500 Hühner leben in Hergatz im sogenannten mobilen Hühnerstall und liefern täglich frische Eier für den Automaten der Hagspihls

In Hergatz kommen rund um die Uhr Lebensmittel direkt aus dem Automaten

Es rumpelt sachte. Simon Hagspihl fasst in das Ausgabefach des Automaten – und zieht eine Schachtel mit zehn frischen Eiern heraus. Diese Eier stammen von den Hühnern, die er und seine Frau Anita auf einem Hof in Hergatz halten. Das Paar vermarktet die Eier über einen Automaten, an dem rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, neben Eiern auch Nudeln, Grillfleisch und Getränke verfügbar sind.

Angefangen hat alles vor knapp zwei Jahren, als Anita und Simon Hagspihl zu ihrer Hochzeit einen selbstgebauten Stall mit zehn Hühnern geschenkt ...