Suchergebnis

 Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt die Zirkel-Stiftung das Kreativ-Angebot der Lebenshilfe Aalen.

4000 Euro für die Kunst AG der Lebenshilfe Aalen

Unermüdlich setzt sich die Zirkel-Stiftung für die Kunst von Menschen mit Behinderung ein – schon seit Stiftungsgründung vor mittlerweile 20 Jahren. Auch in diesem Jahr werden mit 4000 Euro die Kreativ-Angebote der Lebenshilfe Aalen gefördert. Die regelmäßige finanzielle und ideelle Unterstützung ermöglicht, dass diese kulturellen Angebote unter professioneller Leitung angeboten werden können. Diese Kontinuität ist die Garantie für den Erfolg der Kreativ-Angebote der Lebenshilfe Aalen.

Der Brand eines Stadels hat am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr in Sontheim an der Brenz auf ein Wohnhaus übergegriffen. Verletzt wu

Feuer greift auf Wohnhaus über

Der Brand eines Stadels hat am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr in Sontheim an der Brenz auf ein Wohnhaus übergegriffen. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Gege 6.30 Uhr wurde die Feuerwehr und die Polizei wegen eines Gebäudebrands im Sontheimer Stadtteil Bergenweiler alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein an das Wohnhaus angebaute landwirtschaftliches Gebäude in Vollbrand. Zeugen berichteten, dass das Feuer im oberen Stock des Stadels ausgebrochen war.

Die Stadt Aalen will Betreuungsgebühren rückerstatten.

Aalener Familien erhalten Entgelte für Betreuung zurück

Die Stadt Aalen will Betreuungsgebühren während des Lockdowns den Eltern rückerstatten. Ein entsprechender Vorschlag soll im Februar dem Gemeinderat vorgelegt werden. Auch die Nachbarstädte Heidenheim, Schwäbisch Gmünd und Giengen wollen ähnlich verfahren.

„Es macht keinen Sinn, die seit Monaten durch die Kita- und Schulschließungen stark geforderten Familien auch finanziell an ihre Grenzen zu bringen“, begründet Oberbürgermeister Thilo Rentschler den Vorschlag der Stadt.

Die Kriminellen haben meist ältere Menschen im Visier.

Massenhafter Betrugsversuch mit Enkeltrick-Masche

Zahlreiche Telefonbetrüger wollten am Wochenende in der Ulmer Region Beute machen. In Lonsee mit Erfolg.

Am Freitagmittag klingelte bei einer Seniorin in Lonsee das Telefon. Ein vermeintlicher Neffe täuschte ihr eine Notlage vor. Weil er angeblich einen Verkehrsunfall hatte und ihm der Entzug des Führerscheins drohe, forderte der Betrüger einen fünfstelligen Betrag.

Betrüger fängt an zu weinen Die Frau wurde misstrauisch, worauf der Betrüger zu weinen anfing und äußerte, den Kontakt abzubrechen.