Suchergebnis

Fredi Bobic wird neuer Geschäftsführer von Hertha BSC

Fredi Bobic wird nach seinem Abschied von Eintracht Frankfurt zur kommenden Saison Geschäftsführer beim Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. Das teilte Hertha am Mittwoch mit.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-205831/1

Mitteilung Hertha

Medien: Sportvorstand Bobic bestätigt Abschied von der Eintracht

Sportvorstand Fredi Bobic wird den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt einem Bericht der ARD-«Sportschau» zufolge im Sommer vorzeitig verlassen. Das habe der 49-Jährige in der Sendung «Sportschau Thema» bestätigt, schrieb die ARD am Dienstag.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-658611/1

Medienbericht

Sportvorstand Bobic verlässt Eintracht Frankfurt im Sommer

Sportvorstand Fredi Bobic (49) wird den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt in diesem Sommer verlassen. Wie der hessische Club am Mittwoch mitteilte, sei eine Einigung über die vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis 2023 laufenden Vertrages zum 31. Mai 2021 erzielt worden.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-200007/1

Mitteilung

Adi Hütter und Fredi Bobic

Hütter über Verhältnis zu Bobic: „Bin sehr, sehr loyal“

Für Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter ist Sportvorstand Fredi Bobic weiter der erste Ansprechpartner für sportliche Themen.

«Ich bin sehr, sehr loyal zu meinen Vorgesetzten. Und Fredi ist mein Vorgesetzter», sagte der 51 Jahre alte Österreicher. Über die Wechselabsicht des ehemaligen Stürmers sei er informiert, «aber das habe ich letzte Woche schon betont, dass uns das nicht aus der Ruhe bringt».

Bobic hat in Frankfurt einen Vertrag bis 2023, will den hessischen Traditionsclub aber schon in diesem Jahr verlassen.

Fredi Bobic

Eintracht-Aufsichtsrat Holzer: Bobic erfüllt Vertrag

Eintracht Frankfurts Aufsichtsratsvorsitzender Philip Holzer ist von einem Verbleib des angeblich von Hertha BSC umworbenen Sportvorstandes Fredi Bobic überzeugt.

„Es wäre nicht verwunderlich, wenn die hervorragende Arbeit von Fredi Bobic bei anderen Clubs auf Interesse stoßen würde“, sagte er der „Bild-“Zeitung. Auch die „Frankfurter Rundschau“ und Hit Radio FFH hatten berichtet. Man sei beim hessischen Fußball-Bundesligisten „aber tiefenentspannt“, weil es ein sehr vertrauensvolles Verhältnis gebe.

Korkut und Bobic

„Mit Bravour gemeistert“: Manager Bobic von Korkut angetan

Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic hat dem neuen Hertha-Trainer Tayfun Korkut ein glänzendes Zeugnis ausgestellt.

«Tayfun muss die Hertha nicht retten, sondern auf Kurs bringen. Das hat er die ersten Wochen mit Bravour gemeistert mit der Mannschaft», sagte der 50-Jährige zu Sky Sport News. «Es ist aktiver, es ist offensiver und es ist genau nach dem, was wir auch gesucht haben.»

Bobic hatte Ende November Pal Dardai durch Korkut ersetzt.

Fredi Bobic

Bobic schließt Job bei Hertha nicht aus

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic kommentiert Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Hertha BSC weiterhin sehr ausweichend.

„Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt. Das habe ich aber schon immer gesagt. Ich bin sehr glücklich mit dem Job, den ich hier mache. Aber trotzdem: Was die Zukunft bringt, weiß kein Mensch“, sagte der 49-Jährige beim TV-Sender Sky Sport News HD. Der frühere Torjäger merkte an, er lese auch die Zeitung.

Früherer Fußball-Nationalspieler Fredi Bobic

Für Fredi Bobic ist die Türkei der EM-„Geheimfavorit“

Der frühere Fußball-Nationalspieler Fredi Bobic traut der Türkei den EM-Titel zu. «Mein Geheimfavorit sind die Türken, sie haben eine richtig interessante Mannschaft, die komplette Abwehr spielt in der Premier League», sagte der neue Geschäftsführer des Bundesligisten Hertha BSC in einem Interview von «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten».

Die deutsche Mannschaft habe eine «Todesgruppe» erwischt mit Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal.

Filip Kostic

Kostic zu Bobic nach Berlin? „Das könnt ihr streichen“

Herthas Geschäftsführer Fredi Bobic sieht kein realistisches Szenario, Eintracht Frankfurts Profi Filip Kostic mit nach Berlin zu nehmen.

«Er ist ein super Spieler, ein klasse Spieler, der bei der Eintracht noch ein gutes Jahr spielen wird. Da bin ich mir sicher», stellte der Funktionär des Fußball-Bundesligisten aus Berlin in einem Interview bei Sky klar. Bobic selbst war im Sommer von Frankfurt zu Hertha BSC gewechselt, auf ihn folgte als Verantwortlicher Markus Krösche.

Fredi Bobic

Bobic: „In der Vergangenheit wurde oft zu laut kommuniziert“

Herthas Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic wehrt sich gegen den Begriff vom «Big City Club».

«Ich habe das Wort noch nie in den Mund genommen. Das ist auch kein offizieller Slogan von uns, der wurde von außen reingetragen und hat sich vor allem medial verfestigt», sagte der 50 Jahre alte Ex-Nationalspieler in einem Interview des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

«Ich habe schon ein paarmal gesagt: Hier wurde in der Vergangenheit oft zu laut kommuniziert.