Suchergebnis

Vor dem Landgericht Ravensburg fällt ein Richter ein härteres Urteil: Im Berufungsprozess erhält der Angeklagte neun Monate Juge

Fausthieb nach Party in Altshausen: Angeklagter erhält Bewährungsstrafe

Eine drastische Strafe hat das Landgericht Ravensburg gegen einen 19-jährigen Mann aus Weingarten verhängt. Wegen Körperverletzung und Diebstahl bekam er neun Monate Jugendstrafe – ausgesetzt zur Bewährung von zwei Jahren.

Dazu muss der Mann 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, 1500 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen, sowie innerhalb von neun Monaten ein Antiaggressionstraining absolvieren. Damit hob die Kammer ein früheres Urteil des Amtsgerichts Ravensburg auf.

 Brände zu löschen wie hier beim Seehasenfest 2019 gehört noch immer zu den Kernaufgaben der Feuerwehr, machen aber „nur“ noch e

Feuerwehr Friedrichshafen: Immer öfter werden Zeit und Einsatzkräfte knapp

Akuten Nachwuchsmangel gibt es zwar nicht, dennoch sieht die Feuerwehr Friedrichshafen in den nächsten Jahren Bedarf für eine personelle Aufstockung ihrer hauptamtlichen Einsatzkräfte. Dafür gibt es mehrere Gründe – unter anderem stetig steigende Einsatzzahlen, neue Aufgaben und Herausforderungen und eine abnehmende Verfügbarkeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte, was wiederum auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist.

Wie Stadtbrandmeister Louis Laurösch in der Sitzung des Finanz- und Verwaltungsausschusses am Montag ausführte, ...

 Pater Karl Wetzel.

Pater Karl Wetzel stirbt mit 99 Jahren

Wenige Monate vor seinem 100. Geburtstag ist in Ellwangen der Comboni-Missionar Pater Karl Wetzel gestorben. Geboren am 10. April 1921 in Sigmaringen ist er in Mengen aufgewachsen. Sein Vater war Angestellter bei der Bahn. 1935 kam er ins Seminar nach Ellwangen und besuchte dort das Gymnasium. Nach dem Abitur im Frühjahr 1939 kam er zunächst ins Noviziat nach Bamberg, wurde aber bald zur Wehrmacht eingezogen und kam 1941 an die Westfront und diente als Fernschreiber.

Der Lieblingsplatz von Erich Kling ist an der Orgel, wo er jeden Freitag für den Gottesdienst übt.

Seit 65 Jahren spielt Erich Kling Orgel in Wolfegg

Auf ein langes Stück Wolfegger Geschichte kann Erich Kling zurückblicken. Dabei ist er über die Jahre selbst zu einem Stück Wolfegger Geschichte geworden. Denn der 90-Jährige spielt seit 65 Jahre an der berühmten Hör-Orgel der Pfarrkirche St. Katharina.

Der Impuls zur Musik kam von der Mutter, und so erhielt Erich Kling im Alter von 9 Jahren den ersten Klavierunterricht. Dies war die Grundlage für das später selbst gewählte Spiel an der Orgel.

Wir kommt das Nitrat ins Grundwasser? Als Hauptgrund gelten Gülle und Dünger aus der Landwirtschaft.

Nur noch 1,5 Prozent des Südwestens zeigt zu hohe Nitratwerte

Zuerst die gute Nachricht: Statt zuletzt neun Prozent gelten nur noch 1,5 Prozent der Flächen in Baden-Württemberg als nitratbelastet. Das geht aus einer neuen Übersicht des Landes zu Nitratgebieten hervor, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt. Die schlechte: Nicht in jedem Fall heißt dies, dass das Grundwasser sauberer ist.

Es hat mich richtig gefreut, dass die Arbeit der Landwirte gewirkt hat.

Klaus Burger, Sigmaringer CDU-Landtagsabgeordnete 

Der Druck auf die Bauern war groß – ihre Gegenwehr zuletzt ...

Ganz unterschiedliche Zielsetzungen verfolgen der Schussenradweg und die Radschnellverbindung, die zwischen Baindt und Friedrich

Radwege der Zukunft führen durch Meckenbeuren

Die Zahl der Radfahrer steigt, und ihre Belange stehen zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit. Was bei der Infrastruktur ansetzt – den Wegen, auf denen sie fahren. Aus diesem Blickwinkel könnten in der Region zwei Vorhaben zukunftsweisend sein: zum einen die Radschnellverbindung zwischen Baindt und Friedrichshafen, zum anderen der Schussenradweg. Die SZ stellt den Stand beider vor:

Radschnellverbindung:Route: Sie soll über 29 Kilometer von Baindt bis Friedrichshafen führen, davon zehn Kilometer auf Gemarkung Meckenbeuren.

In einem Waldkindergarten halten sich die Kinder fast ausschließlich im Freien auf.

Bad Wurzach will einen Waldkindergarten errichten

„Ein tolles Projekt“: Einstimmig hat der Gemeinderat der Stadt Bad Wurzach am Montag die Errichtung eines Waldkindergartens beschlossen. Bis zu 20 Kinder sollen darin ab dem Kindergartenjahr 2021/2022 betreut werden.

Mit hörbar großer Begeisterung trug Julia Ritter die Pläne dem Gremium im Kursaal vor. Die Bad Waldseerin ist seit 1. Juli neue Mitarbeiterin im Fachbereich Bildung/Betreuung/Kultur. „Kindergärten sind seit 20 Jahren meine Passion“, stellte sie sich dem Rat vor.