Suchergebnis

Kein Formel-1-Rennen im kommenden Jahr in Deutschland

Die Rekordsaison der Formel 1 mit 22 Rennen findet im kommenden Jahr ohne deutschen Grand Prix statt. Wie bereits befürchtet, fehlt der Hockenheimring im Rennkalender, dervon der Motorsport-Königsklasse veröffentlicht wurde. Die Verantwortlichen der Strecke in Nordbaden hatten zwar permanent Gespräche mit den Formel-1-Bossen geführt, den Zuschlag erhielten aber andere. Der Hockenheimring kann sich aufgrund gesunkenen Zuschauerinteresses die Antrittsgebühr nicht mehr leisten.

Jean Todt

Jean Todt: Formel 1 und Formel E nicht vergleichbar

Der Präsident des Motorsport-Weltverbands FIA, Jean Todt, lehnt Vergleiche zwischen der Rennserien Formel E und Formel 1 ab. Die Formel 1 sei im Gegensatz zur 2014 eingeführten Formel E „kein Baby mehr.

Die Formel 1 ist ein 70 Jahre alter Erwachsener“, sagte der Franzose der „Bild“-Zeitung und der „Auto Bild Motorsport“. Deswegen „ist und bleibt die Formel 1 die Königsklasse des Motorsports.“ Er gab aber zu Bedenken: „Natürlich müssen wir in der Formel 1 fokussiert und konzentriert bleiben, wie wir das Racing verbessern.

2020 kein Formel-1-Rennen in Deutschland

Im kommenden Jahr findet kein Formel-1-Rennen in Deutschland statt. Das geht aus dem Grand-Prix-Kalender hervor, der die Rekordzahl von 22 Rennen umfasst und am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg in Bahrain-Qualifikation vorzeitig raus

Nico Hülkenberg ist in der Qualifikation zum Formel-1-Rennen von Bahrain vorzeitig ausgeschieden.

Der Renault-Pilot überstand nicht einmal den ersten K.o.-Durchgang. Der Emmericher landete auf dem 5,412 Kilometer langen Wüstenkurs nur auf Rang 17 und verpasste die Runde der schnellsten zehn Fahrer deutlich.

Formel-1-Piloten

Rennkalender

Zeitplan

Informationen zur Strecke

Virtuelle Runde auf der Strecke

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist tot. Der Österreicher starb am Montag im Alter von 70 Jahren, wie sein Arzt Walter Klepetko am frühen Dienstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Formel 1: McLaren zieht nach positivem Corona-Test zurück

Formel-1-Rennstall McLaren zieht sein Team für den Auftakt in Australien nach einem Coronavirus-Fall im Rennstall zurück. Das teilte der britische Rennstall am Donnerstag mit, der für Sonntag geplante Grand Prix in Melbourne steht damit wohl vor der Absage.

Toro Rosso

Team Toro Rosso vor Umbenennung in Alpha Tauri

Der Formel-1-Rennstall Toro Rosso will ab der Saison 2020 unter dem neuen Namen Alpha Tauri an den Start gehen. Das berichtet das Fachportal „motorsport-magazin.com“.

Einen entsprechenden Antrag zu diesem Schritt hat das Team demnach bereits beim Motorsport-Weltverband FIA eingereicht. Bis zum 3. Oktober soll entschieden werden, ob es eine Namensänderung geben wird. Künftig soll der offizielle Teamname Scuderia Alpha Tauri Honda lauten und auch den japanischen Motorenhersteller einbeziehen.

Mick Schumacher rechnet 2020 nicht mit Debüt in der Formel 1

Mick Schumacher rechnet 2020 noch nicht mit einem Debüt in der Formel 1. „Wenn ich die Chance bekäme, würde ich sie ergreifen. Aber leider sieht es realistisch nicht so aus, dass es nächstes Jahr in die Formel 1 geht“, sagte Schumacher am Abend beim SportpresseBall in Frankfurt. Der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher fährt derzeit in der Formel 2, wo er ein durchwachsenes Jahr erlebte.