Suchergebnis

Markus Duesmann sitzt vor blauem Hintergrund

Audi-Chef Duesmann: Im Herbst keine Kurzarbeit mehr

Bei Audi soll die Belegschaft bis zum Herbst vollzählig aus der Kurzarbeit in die reguläre Beschäftigung zurückgekehrt sein. Derzeit seien noch 15 000 Mitarbeiter in Kurzarbeit, sagte Vorstandschef Markus Duesmann am Mittwoch bei einer Online-Diskussion mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf „Focus Online“. „Wir laufen seit Ende des letzten Monats fast wieder auf Normalniveau. Im Herbst, denke ich, dass wir die Kurzarbeit komplett auf null haben.

Michael Wendler + seine Laura

Die große Wendler-Hochzeit erst im Herbst

Die für den Sommer geplante kirchliche Hochzeit von Schlagersänger Michael Wendler (48, „Egal“) und seiner Laura (19) wird verschoben - und womöglich doch nicht in Las Vegas stattfinden.

Momentan gehe man davon aus, dass sich das Paar im Herbst vor laufenden Fernsehkameras das Jawort geben werde, teilte RTL am Freitag mit - sofern es die Situation rund um das Corona-Virus zulasse. Eine Live-Übertragung sei aber weiterhin geplant. Zuvor hatte „Focus Online“ berichtet.

Max Straubinger (CSU)

CSU kontert Forderung nach Söder-Erklärung vor CDU-Parteitag

In der CSU wird die Forderung aus der CDU zurückgewiesen, dass Parteichef Markus Söder sich noch vor dem CDU-Parteitag im Dezember zur Frage eigener Kanzler-Ambitionen erklären soll. „Die CDU muss erst einmal ihre Führungsfrage klären. Danach reden wir darüber, wer die Union in die Bundestagswahl führt“, sagte der CSU-Bundestagsabgeordnete Max Straubinger der „Passauer Neuen Presse“ (Samstag). Söder selbst hatte bisher von einer Klärung der Frage im Januar 2021 gesprochen.

In einer Halbkugel ruht als zarte weiße Gestalt Sarah Siri Lee König, (vorne, daneben Georg Melich) als Hermanns freier Geist. S

Uraufführung in Konstanz: „Hermann der Krumme“ vor dem Münster

Mit dem aufwühlenden Freilichtspektakel „Hermann der Krumme oder die Erde ist rund“ vor dem Konstanzer Münster hat sich der Intendant Christoph Nix am Samstagabend von seinem Publikum verabschiedet. Streng nach den derzeit geltenden Vorschriften verfolgten bei der Uraufführung rund 220 Besucher auf schachbrettartig besetzten Tribünen das Spiel.

Christoph Nix legte den Focus auf den aus dem oberschwäbischen Altshausen stammenden, schwer behinderten Mönch und genialen Wissenschaftler Hermann.