Suchergebnis

Ein packendes Spiel: Dorfmerkingen (rotes Trikot) gegen Göppinger.

Die Heimserie ist gerissen

Nach saisonübergreifend neun Heimspielen ohne Niederlage mussten sich die Sportfreunde in einem intensiven Oberligaspiel dem Göppinger SV mit 1:3 geschlagen geben. Doppelt bitter für die Sportfreunde – die mit Christian Zech, (Deniz Bihr, Onur Mutlu) Christian Scherer, Lukas Schwarzer, Michael Schindele und Fabian Janik eh schon lange Verletztenliste wurde um den eigentlich in der Startaufstellung stehenden Fabian Weiß und den verletzungsbedingt ausgewechselten Noah Feil nochmals verlängert.

Wie hier im Heimspiel gegen Villingen haben die Sportfreunde um Marc Gallego wieder viel investiert. Diese Mal gab es dafür kein

Kurioses Gegentor besiegelt Pleite

Es ist derzeit wie verhext bei den Sportfreunden aus Dorfmerkingen. Der Fußball-Oberligist musste schon vor Beginn der Partie an diesem Mittwochabend eine erneute Hiobsbotschaft hinnehmen. Daniel Nietzer (30 Jahre) stand Trainer Helmut Dietterle beim nun Tabellenzweiten in Bissingen nicht zur Verfügung. Der Stürmer war zwar mit dabei, ließ aber seine Fußballschuhe in der Tasche. Muskuläre Probleme stoppten den Angreifer.

Neben Nietzer blieb auch Noah Feil zunächst auf der Bank.

Drei Tore-Mann: Marc Gallego (hinten, Mitte) jubelt mit seinen Kollegen.

Mit Gallego-Hattrick zu den Kickers

Das mit Spannung erwartete Derby war dann doch eine lockere Veranstaltung. Aus Sicht der Sportfreunde Dorfmerkingen. Der Fußball-Oberligist gewann im Stadtderby der zweiten Runde des WFV-Pokal mit 7:0 (4:0) beim benachbarten Landesligisten SV Neresheim – und darf nun in Runde drei bei den Stuttgarter Kickers antreten. Auch dank Marc Gallego (35): Der Ex-Zweitliga-Profi sorgte nach nicht einmal einer Viertelstunde dafür, dass überhaupt kein Spannungsbogen aufkam.

Zwei Ostälbler im Duell: Steffen Kienle (links) aus Elchingen spielt für Ulm, der Ex-Ulmer Michael Schindele aus Kirchheim für D

Dorfmerkingen mit 2:6 – Nach einer Stunde schlägt Ulm zu

Wenn man dieses Spiel gesehen hat, lässt sich sagen: So schlimm war es gar nicht, aus Sicht der Sportfreunde Dorfmerkingen. 2:6 – das hört sich nach einer schlimmen Niederlage an. Helmut Dietterle, Trainer des Fußball-Oberligisten, fand es sogar überwiegend gut, was da an diesem Dienstagabend in der Röser-Arena abging. „Wir haben 60 Minuten hervorragend dagegen gehalten. Es war ein sehr flottes Spiel“, befand Dietterle. Nach einer 2:6 (1:2)-Niederlage der SfD im Test gegen den Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball.

Haben weiterhin mit einer schwierigen Personalsituation zu kämpfen, die Sportfreunde um Maximilian Eiselt.

Mit dem allerletzten Aufgebot

An diesem Samstag (15:30 Uhr) treffen die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde aus Dorfmerkingen im Hans Weber Stadion auf den SV Linx. Der SV Linx spielt seit 1981 in der höchsten Spielklasse des Südbadischen Fußballverbandes.

Seit dieser Zeit wurde der SV Linx sechsmal Verbandsliga-Meister, zweimal Landespokalsieger und ist über die Relegation in die Fußball-Oberliga aufgestiegen, in der sie nun seit zehn Jahren auf Tore- und Punktejagd gehen.

Auf dem Ellenberger Sand traten sie an.

Die Titelträger der Ellenberger Tenniswochen

Nach den erfolgreichen Vereinsmeisterschaften 2017, 2018 und 2019 veranstaltete der TC Ellenberg auch dieses Jahr wieder eine Vereinsmeisterschaft für Aktive, Passive und Frauen. Vom Turnierleiter und Sportwart Magnus Knecht wurden im Juli alle Sportbegeisterten eingeladen. Die Vereinsmeisterschaften starteten mit der Gruppenauslosung und einem hochklassigen Showmatch zwischen Fabian Ziegelbauer und Jakob Weber. Im Zeitraum von acht Wochen wurden die jeweiligen Gruppenspiele bei meist tollem Wetter durchgeführt.

Daniel Nietzer (2. von rechts) traf und Dorfmerkingen jubelte.

Mit Nietzers Treffer geht es los

Nahtlos haben sich die Schützlinge von Trainer Helmut Dietterle an die gute Leistungen der Vorbereitungsspiele im ersten Fußball-Oberligaspiel der Saison 2020/2021 angeknüpft und den Freiburger FC an diesem Samstag vor 420 Zuschauern in der Röser-Arena verdient mit 3:0 besiegt.

Während in der ersten Spielhälfte die Gäste noch mit Glück, Geschick und den leichtfertig vergebenen Torchancen der Sportfreunde mit torlosem Unentschieden in die Pause schritten, war nach dem Führungstreffer in der 50.

Dreifach-Torschütze Noah Feil bei Siegesfeier nach Spielende.

Dorfmerkingen gelingt Revanche – und wie

Mit gemischten Gefühlen reisten die Schützlinge von Trainer Helmut Dietterle zum 300 Kilometer entfernten Oberachern. Dabei hatte man noch die klare 0:4-Heimniederlage aus der Rumpfsaison 2019/20 im Kopf, als man gegen die spielstarken Gastgeber absolut chancenlos war. Doch, um es vorweg zu nehmen. Durch eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung, aus dieser Dreifachtorschütze Noah Feil herausragte, gelang dem Fußball-Oberligisten Sportfreunde Dorfmerkingen eine auch in dieser Höhe verdiente Revanche – 4:0 (2:0)-Sieg.

SfD-Sechser Tim Brenner macht das Bein lang, um seinen Ravensburger Gegenspieler nicht vorbei zu lassen.

Sportfreunde behalten ihre weiße Weste

Der Fußball-Oberligist Sportfreunde Dorfmerkingen war beim Duell mit dem Meisterschaftskandidaten FV Ravensburg zwar optisch klar überlegen, agierte aber vor dem Tor zu umständlich und unglücklich. So konnten die Gäste mit einem hart erkämpften und glücklichen Punkt im Gepäck die Heimreise nach Ravensburg antreten.

Eine Punkteteilung mit der nach dem Spielverlauf vor allem die Gäste aus Ravensburg besser leben können, wurde sie von den Sportfreunden vor allem in der zweiten Hälfte „an die Wand“ gespielt.

Hohentengens Manuel Sommer (Mitte) im Laufduell mit zwei Neufraern. Links Kapitän Manuel Fischer, rechts: Frank Ströbele. Am End

Blönried/Ebersbach top - Neufra mit Punkteteilung

Die SGM Blönried/Ebersbach feilt weiter an einer optimalen Ausbeute in der Fußball-Bezirksliga. Die Mannschaft von Trainer Florian Köhler besiegte in einem Spitzenspiel den SV Uttenweiler auf dessen Gelände mit 2:1 durch ein Tor in der Schlussminute. In einer weiteren Spitzenpartie trennten sich der FV Neufra und der SV Hohentengen mit 1:1. Die SF Hundersingen hatten gegen Altshausen das erwartete schwere Spiel, an dessen Ende sich die Failer-Mannschaft aber dennoch verdient durchsetzte.