Suchergebnis

Zuhause nachmachen: Eugen Schuhmann zeigt, wie Tai Chi geht

Zuhause nachmachen: Eugen Schuhmann zeigt, wie Tai Chi geht

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die Lindauer Zeitung einen Tai-Chi-Fernkurs anzubieten. Der Trainer wird in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Sein Ziel: „Wenn wir gemeinsam diese Coronakrise überstanden haben, können wir uns in den Oskar-Groll-Anlagen treffen, um gemeinsam die einzelnen Bilder dieser Tai Chi 10er-Form zusammenzufügen.“ Damit es Euch leichter fällt, die Übungen mitzumachen, gibt es hier noch ein Video aller Formen.

Realschuleltern haben gewählt

Kurz berichtet

LINDAU(lZ)- Der Realschulneubau auf dem Festland lässt noch auf sich warten, aber der Elternbeirat hat sich jetzt konstituiert. Erste und zweite Vorsitzende bleiben Gaby Brensing und Xaver Fichtl, Schriftführerin ist Anke Elben und Kassier Herr Michael Hör. Weitere neue-Beirätinnen -sind Fini Reich, Andrea Wolter Cordeiro und-der neuer Beirat Eugen Schuhmann. Als Ersatzleute fungieren Michaela Boss und Sandra Grimm .


Die Bodenseebank spendet dem Lindauer Tierheim beim Frühlingsfest 1000 Euro.

Bodenseebank spendet fürs Tierheim

Die Bodenseebank spendet dem Lindauer Tierheim 1000 Euro, die hier beim Frühlingsfest des Tierheims übergeben werden. Vorstandsvorsitzender Joachim Hettler (links), der die Summe aus dem Spendentopf des Gewinnsparens entnehmen konnte, will damit beitragen, dass die Tiere würdige Lebensbedingungen erhalten. In Sachen Tierheim heißt das, dass damit der geplante Auslauf für Hunde mit finanziert werden kann. Darüber freuen sich die Aktiven des Tierheims, darunter Eugen Schuhmann, Rainer Krauß und Petra Seidl (von links).

Lindauer Karateka des TSV Lindau setzen ein Zeichen gegen Fremdenhass

Lindauer Karateka des TSV Lindau setzen ein Zeichen gegen Fremdenhass

Auch wenn es sich bei Karate um einen Kampfsport handelt, halten sich die Sportler für friedfertig. Das haben sie unter TSV-Abteilungsleiter Eugen Schuhmann jetzt deutlich gemacht. Denn laut Schuhmann reden die Karatekas nicht über Integration und Inklusion, sondern sie setzen das seit Jahren einfach um.

Nach den Terroranschlägen in Paris und angesichts der Pegidademonstrationen in Deutschland treten die Karatekas nun gegen Fremdenhass ein.

Ein Hauch der Inuit weht durch Kressbronn

220 Zentimeter, acht Zentimeter, fünf mal drei Zentimeter - um die Maße einer schönen Frau kann es sich da nicht handeln. Es sind die Idealmaße eines eher ungewöhnlichen Aleutenpaddels, das Eugen Schuhmann vor kurzem in Kressbronn erworben hat. Selbst seine Ehefrau, die der kleinen Holzpaddelsammlung eher skeptisch gegenüber steht, zeigte sich von dem „Paddelzuwachs“ beeindruckt. Die Lebensweise der Yupik und ganz besonders der Eskimos und der aleutischen Ureinwohner fasziniert Eugen Schuhmann seit Jahren.

 Mitmachen erwünscht: Eugen Schumann lädt alle Leser dazu ein, mit ihm die verschiedenen Figuren im Tai Chi zu entdecken.

Tai Chi geht auch im Wohnzimmer: Eugen Schuhmann zeigt in der LZ wie

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die Lindauer Zeitung einen Tai-Chi-Fernkurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Sein Ziel: „Wenn wir gemeinsam diese Coronakrise überstanden haben, können wir uns in Lindau in den Oskar-Groll-Anlagen treffen, um gemeinsam die einzelnen Bilder dieser Tai Chi 10er-Form zusammenzufügen.“

Die fließenden Bewegungsabläufe der fernöstlichen Kampfkunst sind gut für Körper und Seele.

Lassen sich schulen: die Karate-Aktiven aus Lindau und Gäste-Kämpfer aus nah und fern.

TSV hält Kampfkunstseminar ab

Das dritte Kampfkunstseminar, das die TSV-Shotokankarate-Abteilung unter Leitung von Eugen Schuhmann vor Kurzem ausgerichtet hat, war ein voller Erfolg. Referent war Fritz Oblinger.

Oblinger (7. Dan Karate, 6. Dan stiloffenes Karate, 2. Dan Kyusho und Breitensportrefernt im bayerischen Karatebund) verbürgt laut Vereinsbericht für ein Karate- und Kampfkunsttraining auf höchstem Niveau.

Inzwischen zahlt sich aber auch die Arbeit der Lindauer Karatefreunde aus – hat sich doch die Inselstadt als Lehrgangsort über die Grenzen ...


Wird immer wieder gern fotografiert: der Deutsche Eugen Schuhmann in China.

Vier Wochen Schwitzen für vier Minuten Tai Chi

Der Bart ist längst ab, sein Chinesisch macht Fortschritte und die Tai-Chi-Form ist so gut wie fertig. Nach vier Wochen in China freut sich Eugen Schuhmann schon wieder auf zu Hause. Auf seine Familie, sein gemütliches Heim und das deutsche Essen. Sein erstes Fazit zu seiner Reise ins Reich der Mitte: „Ich bin rundum zufrieden.“

Die Zeit in der Kung-Fu-Schule in den Yountai Mountains geht zu Ende. Vier Wochen ist Eugen Schuhmann dagewesen, um Tai Chi zu lernen.


Ein Gruppenbild zum Abschied: Eugen Schuhmann mit seiner Trainingsgruppe.

Weißwürste und Kuchen lassen die Energie fließen

Vier Kilo leichter, aber mit vielen Eindrücken aus einer „ganz anderen Welt“ ist Eugen Schuhmann aus China zurückgekehrt. Die Bilanz des Lindauer Tai-Chi-Lehrers fällt nach nach vier Wochen ambivalent aus. „Es gibt immer ein Yin und ein Yang“, sagt er lachend. Konkret heißt das: Er würde jederzeit wieder nach China reisen, aber nicht mehr in diese Schule.

Der Bart sprießt schon wieder, ansonsten wirkt der Lindauer Tai-Chi-Trainer noch etwas müde und hager.

Remi aus Litauen bestaunt am See Aermacchis

HERGENSWEILER (lz) - Zum zweiten Mal hat Eugen Schuhmann aus Lindau zum Internationalen Harley-Davidson Aermacchitreffen in die Bikermühle in Hergensweiler geladen. Die Teilnehmer kamen überwiegend aus dem süddeutschen Raum. Aber auch Fahrer aus Österreich und der Schweiz waren da.

Als dann jedoch eine Yamaha mit litauischen Kennzeichen in den Hof fuhr, glaubte keiner, dass der Fahrer wegen des Aermacchitreffens kam. Doch Remi aus Vilnus/Litauen hatte im Internet von diesem Treffen erfahren.