Suchergebnis

Franz-Josef Fischer ist 40 Jahre lang dabei

Der CDU-Gemeindeverband Zwiefalten hat seine Generalversammlung abgehalten. Zu Gast war auch der Bundestagsabgeordnete Ernst-Reinhard Beck. Er überreichte dem ehemaligen Gemeinderat in Zwiefalten, Josef Fischer, eine Urkunde und die Anstecknadel für 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU. Auf unserem Bild sind Ernst-Reinhard Beck (von links), Franz-Josef Fischer und Joachim Häbe zu sehen.Foto: privat

CDU Zwiefalten trifft sich

Kurz berichtet

ZWIEFALTEN (sz) - Der CDU-Gemeindeverband Zwiefalten hält am Sonntag, 1. März, um 20 Uhr in Nebenzimmer der Brauereigaststätte seine Generalsversammlung. Anschließend spricht der Bundestagsabgeordnete Ernst-Reinhard Beck.

CDU-Verteidigungspolitiker: Kein Anlass für Rücktritt de Maizières

Berlin (dpa) - Der CDU-Verteidigungspolitiker Ernst-Reinhard Beck hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière im Drohnen-Debakel den Rücken gestärkt. Er sehe keinen Anlass für seinen Rücktritt, sagte Beck im Deutschlandfunk. Als Meldungen über die Probleme des Drohnen-Beschaffungsprojektes „Euro Hawk“ das Ministerium erreicht hätten, habe de Maizière die Reißleine gezogen und das Projekt gestoppt. De Maizière will gegen 10.00 Uhr im Verteidigungsausschuss des Bundestags seinen Untersuchungsbericht vorlegen.

Wehrpflicht und Truppenstärke auf dem Prüfstand

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg stößt mit seinen Überlegungen, die Wehrpflicht auszusetzen, auf Widerstand in der Unionsfraktion. Ihr verteidigungspolitischer Sprecher, Ernst-Reinhard Beck, sagte, grundsätzliche Pfeiler in Deutschlands Sicherheitsarchitektur nur nach Kassenlage zu hinterfragen, sei wenig sinnvoll. FDP und Grüne begrüßten die Pläne, die Linke reagierte skeptisch. Als weitere Sparmaßnahme ist ein drastischer Truppenabbau auf 150 000 Soldaten im Gespräch.

Zerstörte Tanklastzüge in Kundus

Union erwartet zähen Kundus-Ausschuss

Berlin (dpa) - Die Union erwartet eine zähe Auseinandersetzung im Untersuchungsausschuss zum umstrittenen Luftschlag in Kundus. „Es ist bereits in den interfraktionellen Gremien klar geworden, dass die Opposition nicht an einer sachlichen Aufklärung interessiert ist, sondern an politischem Klamauk“, sagte der verteidigungspolitische Sprecher, Ernst-Reinhard Beck, der dpa. Der Untersuchungsausschuss startet heute seine Arbeit. Er soll die Umstände des Luftschlags auf zwei von Taliban entführte Tankwagen klären.

Diskussion um Afghanistan-Mandat der Bundeswehr

Berlin (dpa) - Nach der von Bundesverteidigungsminister Karl- Theodor zu Guttenberg angekündigten Truppenaufstockung in Afghanistan ist eine Diskussion um die Zahl der Bundeswehrsoldaten am Hindukusch entbrannt. Der Grünen-Sicherheitsexperte Omid Nouripour lehnte die geplante Entsendung von 120 zusätzlichen Bundeswehrsoldaten ab. Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Ernst-Reinhard Beck, schloss eine Anhebung der Obergrenze von derzeit 4500 Mann dagegen nicht aus.

Widerstand gegen Ausweitung der Auslandseinsätze

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière stößt mit seiner Forderung nach einer Ausweitung der Auslandseinsätze der Bundeswehr auf Widerstand. So will de Maizière die Beteiligung an Militärmissionen nicht mehr nur nach nationalen Kriterien beurteilen. Der Bundeswehrverband machte verfassungsrechtliche Bedenken geltend. Gleichzeitig entbrannte ein Streit über einen Umzug des Verteidigungsministeriums nach Berlin. Der CDU-Verteidigungsexperte Ernst-Reinhard Beck sprach sich für eine Konzentration des Verteidigungsministeriums in ...

Auch Bundeswehrverband drängt auf Beschaffung von Drohnen

Berlin (dpa) - Nach dem Wehrbeauftragten des Bundestags drängt auch Bundeswehrverbandschef Ulrich Kirsch auf eine schnelle Beschaffung bewaffneter Drohnen. Gerade in Auslandseinsätzen wie in Afghanistan wären diese wichtig, sagte er der „Passauer Neuen Presse“. In Gefahrensituationen wie bei einem Hinterhalt könnte der Gegner direkt ausgeschaltet werden. Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Ernst-Reinhard Beck, rechnet aus Zeitgründen aber nicht mit einem Einsatz beim Abzug aus Afghanistan.

Letzte Vereidigung Wehrpflichtiger in Stetten a.k.M.

Hunderte von Gäste und viel Prominenz aus Politik und Militär, darunter auch Seine Königliche Hoheit Max Markgraf von Baden,  haben die öffentliche Vereidigung der letzten wehrpflichtigen Rekruten in Stetten a.k.M. miterlebt. Ernst-Reinhard Beck, MdB und Sohn der Gemeinde, nannte dies eine historische Stunde. Vor dem Gelöbnis haben die Soldaten des Feldjägerbataillons 452 mit Waffenschau, Biwak und Feldküche Einblick ibn das Soldatenleben gegeben.

Ernst-Reinhard Beck (CDU)

Ernst-Reinhard Beck: „Infrastruktur-Mittel müssen fließen“

„Ich bedaure das sehr“, sagt Ernst-Reinhard Beck, der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion der Schwäbischen Zeitung zum Abzug der meisten Soldaten aus Ellwangen.

„Ellwangen ist eine traditionsreiche Garnisonsstadt. In der Kaserne kann sich ja eine ganze Division verstecken. Allein schon von den Ausmaßen, von den Möglichkeiten her, die man dort hat, habe ich nicht damit gerechnet, dass Ellwangen so reduziert wird. Dass jetzt nur noch die Sprachenschule übrig bleibt, bedauere ich sehr.