Suchergebnis

Stromzähler

EnBW erhöht Preise für Wärmestrom deutlich

Nach den Gaspreisen erhöht die EnBW auch die Preise für Wärmestrom deutlich. Nach Angaben des Energieversorgers vom Mittwoch steigen die Tarife für Elektrospeicherheizungen oder Wärmepumpen zum 1. Januar im Mittel um 63,4 Prozent. Wärmestromtarife außerhalb der Grundversorgung ändern sich demnach in ähnlicher Höhe. Die EnBW begründete die Erhöhung mit deutlich gestiegenen Beschaffungskosten.

Bei Elektrospeicherheizungen ohne getrennte Messung mit einem typischen Verbrauch von 6300 Kilowattstunden im Jahr müssen Kunden nach ...

Neuer  EnBW-Chef Andreas Schell

Neuer EnBW-Chef lobt Arbeit der Politik in Energiekrise

Trotz des Umschwenkens bei der Gasumlage und der Laufzeit der Atomkraftwerke macht die Politik in der Energiekrise aus Sicht des neuen EnBW-Chefs Andreas Schell gute Arbeit. «Für die Phase, durch die wir gerade gehen, hat doch niemand eine Blaupause», der Manager der Deutschen Presse-Agentur anlässlich seines Amtsantritts beim Karlsruher Versorger am Dienstag. Es müssten viele Entscheidungen getroffen werden, für die es kein Vorbild gebe.

Deutschland sei inzwischen gut aufgestellt, betonte Schell: «Die Gasspeicher sind gefüllt, ...

Weihnachtsbaum im Kanzleramt

Brandenburger Weihnachtsbaum vor dem Kanzleramt

Vorweihnachtsstimmung am Kanzleramt: In der Adventszeit leuchtet vor der Regierungszentrale von Kanzler Olaf Scholz wieder ein Weihnachtsbaum. Am Donnerstag wurde die etwa 16 Meter hohe Rotfichte (Picea abies) an den SPD-Politiker übergeben. «Es ist einfach eine schöne Tradition, rund um einen Weihnachtsbaum zusammenzukommen», sagte Scholz. Das gelte auch in der aktuell schwierigen Zeit.

Der Baum stammt in diesem Jahr aus nachhaltigem Anbau in Brandenburg, genauer aus dem Stift Neuzelle nahe Eisenhüttenstadt.

Neuer  EnBW-Chef Andreas Schell

Neuer EnBW-Vorstandschef hält an Atomausstieg fest

Ungeachtet der jüngst beschlossenen Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke bleibt es für den neuen EnBW-Vorstandsvorsitzenden Andreas Schell beim Atomausstieg. «Wir stehen zum Ausstieg aus der Kernenergie, daran halten wir auch weiterhin fest», sagte er der Deutschen Presse-Agentur anlässlich seines Amtsantritts am Dienstag.

Das Sagen habe bei dem Thema die Politik, machte Schell deutlich. «Die Bundesregierung hat uns gebeten, Neckarwestheim II zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit bis Mitte April weiter am Netz zu lassen.

Stromsparen

Mehrere Dutzend Stromversorger im Südwesten erhöhen Preise ab Januar

Etwa ein Drittel der Stromanbieter in Baden-Württemberg hat bisher angekündigt, die Preise mit Beginn des Jahres 2023 zu erhöhen. Konkret heben 40 von 127 Versorgern die Preise im Durchschnitt um 67 Prozent an, wie das Vergleichsportal Verivox auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Für eine Familie mit einem Stromverbrauch von 4000 Kilowattstunden seien das jährliche Mehrkosten von 880 Euro.

"Zum neuen Jahr kündigt sich die nächste Preiswelle an, denn die Strombörsenpreise sind nach wie vor auf hohem Niveau, und die ...

Neuer  EnBW-Chef Andreas Schell

Neuer EnBW-Chef will persönlich für Energiewende werben

Der neue EnBW-Chef Andreas Schell sieht in der Krise auch die Chance, Veränderungen schneller herbeizuführen. «So wie derzeit war der Energiemarkt noch nie im Fokus der Öffentlichkeit», sagte er der Deutschen Presse-Agentur anlässlich seines Amtsantritts am Dienstag. Einen Hemmschuh für die Energiewende sieht Schell nicht: «Ich denke nicht, dass der Krieg in der Ukraine das abbremst.» Mit Blick auf den Winter verschöben sich nur kurzfristig die Prioritäten.

Winfried Kretschmann

Kretschmann: Teilprivatisierung von Stromautobahn notwendig

Trotz heftiger Kritik am Verkauf kritischer Infrastruktur hält Baden-Württembergs grüner Regierungschef Winfried Kretschmann eine Teilprivatisierung der Übertragungsnetzbetreibers TransnetBW für nötig. Als Gesellschafter des Mutterkonzerns EnBW könne er nicht in das operative Geschäft eingreifen. «Das steht mir nicht zu. Das muss das Unternehmen selber entscheiden», sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Es gehe auch nur um eine Minderheitenbeteiligung von 49,9 Prozent.

Energiekonzern EnBW

Ergebnisdruck durch Netzgeschäft: EnBW senkt Jahresprognose

Hohe Belastungen im Netzgeschäft sowie die strauchelnde Gas-Tochter VNG lassen den Energieversorger EnBW von seinen Jahreszielen abrücken. Im vierten Quartal seien deutlich höhere Belastungen und Aufwendungen zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit zu erwarten, teilte der Konzern am Freitag bei der Vorlage seiner Neunmonatsergebnisse in Karlsruhe mit. Hinzu komme die noch nicht abschließend geklärte teilweise Kompensation der Verluste aus der Ersatzbeschaffung russischer Gasmengen bei VNG.

Energiekonzern EnBW

EnBW: Hohe Staatshilfen für VNG derzeit nicht diskutiert

Staatshilfen in Höhe eines mittleren einstelligen Milliardenbetrags stehen für den strauchelnden Gasimporteur VNG nach Angaben des Mehrheitseigners EnBW derzeit nicht zur Debatte. In aktuellen Gesprächen mit dem Bundeswirtschaftsministerium würden aktuell «weder eine Verstaatlichung noch eine staatliche Hilfe in Höhe eines mittleren einstelligen Milliardenbetrags diskutiert», teilte eine Sprecherin des Karlsruher Energiekonzerns am Dienstag mit. Vielmehr gehe es darum, sicherzustellen, dass die VNG teilweise für ihre Ausgaben zur ...

 Die Zieglerschen sind ein traditionsreiches, diakonisches Sozialunternehmen mit Sitz im oberschwäbischen Wilhelmsdorf und rund

Quartierskonzept für Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Im Zuge der Weiterentwicklung der Haslachmühle zu einem Inklusionsort, an dem künftig gemeinsames Wohnen und Arbeiten für Menschen mit und ohne Behinderung ermöglicht wird, soll auch dem Nachhaltigkeitsaspekt Rechnung getragen werden. Das teilen die Zieglerschen in einer Presseerklärung mit.

Um dies zu erreichen, lassen die Gemeinde Horgenzell und die Zieglerschen als Einrichtungsträger nun ein von der KfW gefördertes Quartierskonzept entwickeln.