Suchergebnis

Die Gemeinde kauft die alte Dorfkirche nun doch nicht.

Durchhausen kauft alte Dorfkirche nicht

Über zwei grundsätzliche Themen und über den Forst hat der Durchhauser Gemeinderat diskutiert. Die Gemeinde wird nicht Eigentümer der alten Dorfkirche - ein Thema, das Verwaltung, Gemeinderat und Einwohner gleichermaßen lange beschäftigt hat. Die Entscheidung gegen den Kauf der alten Dorfkirche, die früher Sankt Otmar genannt wurde, war zwar knapp, bedeutet für den Arbeitskreis jedoch eine herbe Niederlage.

30 engagierte Einwohner Durchhausens hatten sich aus der Bürgerbeteiligung der vergangenen Jahre zusammengefunden und ein ...

Carmen Merz beim Portionieren der Speisen.

Mancher Gunninger Helfer hat beim „Heuljob“ feuchte Augen

„Lyonerstreifen auf Winterreifen“ – dieses Angebot des Musikvereins Gunningen ist erneut ein voller Erfolg gewesen. An einem Samstagspätnachmittag vorbestellten Wurstsalat nach Hause zu liefern, das steckt hinter der Aktion. Unter der Leitung des Vorsitzenden Christoph Haller fanden sich am Samstagvormittag zwölf Helfer in der Küche der Hohenkarpfenhalle ein, um die schwäbische Spezialität zuzubereiten.

Wurst und Käse wurden schon geschnitten angeliefert, doch Zwiebeln, Gurken und Tomaten galt es zu schneiden.

 15 Minuten haben Rettungskräfte nach gesetzlicher Regelung in Baden-Württemberg Zeit, um bei einem medizinischen Notfall am Ein

In 15 Minuten am Einsatzort? Rettungsdienst hält Hilfsfrist in der Region nahezu ein

Trossingen hat kein eigenes Krankenhaus, die nächsten Kliniken liegen in den umliegenden Städten. Aber wie lange dauert es eigentlich bei einem Notfall, bis ein Trossinger Bürger ärztlich versorgt ist? Gesetzlich vorgegeben ist eine Hilfsfrist von 15 Minuten in 95 Prozent der Fälle - das heißt, dass innerhalb einer Viertelstunde an jedem Notfallort im Landkreis Tuttlingen Notfallsanitäter und -ärzte vor Ort sein sollen. Laut Thorsten Lang, Leiter Rettungsdienst beim DRK Tuttlingen, wird diese Quote für Trossingen und Umgebung nahezu erfüllt.

 Hilfe in Konfliktsituationen und bei anderen Problemen, die die Seele belasten: das Team der Psychologischen Beratungsstelle Tr

Anschluss verloren oder Zoff in der Beziehung: Schuras Rathaus ist jetzt Anlaufstelle für Krisensituationen

Nach kurzer Vakanz hat die Psychologische Beratungsstelle wieder eine Niederlassung in Trossingen. Genauer: im Rathaus von Schura. Dort haben die beiden Beraterinnen Barbara Götz-Simon und Christiane Behrend jetzt ihre Arbeit aufgenommen. Ihre Hilfsangebote richten sich an alle Menschen, die in einer Krisensituation stecken. Das reicht von Kindern und Jugendlichen über (Ehe-)Paare bis hin zu älteren Menschen, die etwa mit Einsamkeit kämpfen.

Die Psychologische Beratungsstelle wird getragen von der Evangelischen und der Katholischen ...

Die Versorgung mit Ärzten hat sich in Trossingen verschlechtert.

Immer weniger Ärzte für immer mehr Trossinger

Die Ärzteversorgung in Trossingen hat sich in den vergangenen Jahren verschlechtert: Die Zahl der Mediziner in der Stadt ist zurückgegangen, während die Zahl der Einwohner wächst. „Vor zehn Jahren hatten wir zwei Hausärzte mehr als jetzt, drei Frauenärzte - und es gab früher einen Chirurgen im Bethel“, stellt Dr. Joachim Gollnau, der Dienstälteste unter den Trossinger Hausärzten, fest. Dramatisieren will er die Lage jedoch nicht: „Die wichtigsten Fachbereiche haben wir - die Grundversorgung in Trossingen ist gesichert.

 Ein Luftbild von Schura im Jahr der Eingemeindung 1971. Es wird auch in einer Jubiläumsschrift enthalten sein.

„Zusammenschluss hat sich für Schura und Trossingen gelohnt“

Der Festakt zu „50 Jahre Eingemeindung Schura nach Trossingen“ hätte am Freitagabend angestanden - musste jedoch aus bekannten Gründen abgesagt werden. Da wir uns vom Virus nicht ins Bockshorn jagen lassen wollen und mancher Wortbeitrag fertig geschrieben war, wollen wir heute in Auszügen die Rede veröffentlichen, die Ortsvorsteher Wolfgang Schoch am Freitagabend gehalten hätte, wenn er denn gedurft hätte.

„Wir feiern heute das 50-jährige Jubiläum der Eingemeindung der ehemals selbständigen Gemeinde Schura in die Stadt Trossingen.