Suchergebnis

Berlin setzt Impfungen mit Astrazeneca bei Menschen unter 60 aus

Das Land Berlin setzt die Corona-Impfungen mit dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca für Menschen unter 60 Jahren vorsorglich aus. Das gab Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Dienstag bekannt und verwies auf neue Daten über Nebenwirkungen.

© dpa-infocom, dpa:210330-99-27549/2

Berlin setzt Impfungen mit Astrazeneca bei Menschen unter 60 aus

Das Land Berlin setzt die Corona-Impfungen mit dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca für Menschen unter 60 Jahren vorsorglich aus. Das gab Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Dienstag bekannt und verwies auf neue Daten über Nebenwirkungen.

© dpa-infocom, dpa:210330-99-27840/1

Berlin erwartet Wuhan-Rückkehrer

Die deutsche Hauptstadt erwartet rund 20 weitere Rückkehrer aus der schwer vom Coronavirus betroffenen Millionenstadt Wuhan in China. Die Passagiere sollen morgen mit einer Sondermaschine auf dem militärischen Teil des Flughafens Berlin-Tegel landen, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. In China stieg die Zahl der nachgewiesenen Infektionen und der Toten bis heute erneut kräftig an. Die Zahl der Nachweise kletterte innerhalb eines Tages um 3399 auf 34 546, wie die Gesundheitskommission in Peking mitteilte.

Testergebnisse von Rückkehrern: kein Virus nachgewiesen

Die 20 China-Rückkehrer in Berlin sind nicht mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Alle Testergebnisse seien negativ, erklärte Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. „Wir sind erleichtert.“ Die 16 Erwachsenen und 4 Kinder waren gestern in Berlin-Tegel gelandet. Sie kamen aus der schwer vom Coronavirus betroffenen chinesischen Stadt Wuhan und sind jetzt auf einer Quarantäne-Station auf dem Gelände der Kliniken des Deutschen Roten Kreuzes in Berlin-Köpenick untergebracht.

Coronavirus: Weitere Deutsche aus China in Berlin erwartet

Berlin bereitet sich auf die Ankunft von etwa 20 Menschen aus der schwer vom Coronavirus betroffenen Millionenstadt Wuhan in China vor. „Die Bundesregierung hat entschieden, weitere Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus Wuhan in Berlin landen zu lassen“, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Die Rückkehrer sollen morgen mit einer Sondermaschine auf dem militärischen Teil des Flughafens Berlin-Tegel landen. Bereits vor einer Woche waren rund 100 deutsche Staatsbürger und Familienangehörige von ihnen mit einer Maschine der Bundeswehr nach ...

Mehr Coronavirus-Tote als durch Sars

Rund 20 Menschen sind aus der schwer vom Coronavirus betroffenen chinesischen Stadt Wuhan zurückgekehrt. Sie landeten am Mittag auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Die 16 Erwachsenen und vier Kinder seien wohlauf, sagte die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Sie kamen in einem Gebäude der Kliniken des Deutschen Roten Kreuzes in Berlin-Köpenick an. Dort sollen sie 14 Tage in Quarantäne bleiben. Die Zahl der Todesopfer durch das neue Virus ist mittlerweile höher als bei der Sars-Pandemie vor 17 Jahren.

Jens Spahn äußert sich bei einer Pressekonferenz

Spahn äußert sich entspannt zur Corona-Testpanne in Bayern

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich entspannt zur erneuten bayerischen Panne bei Corona-Testzentren geäußert. Sein Eindruck sei, dass die bayerische Staatsregierung wie auch schon in den vergangenen zwei, drei Wochen mit Hochdruck daran arbeite, „das jetzt abzustellen“ und sich „mindestens so sehr ärgert wie die Betroffenen“, sagte Spahn am Samstag bei einem gemeinsamen Auftritt mit der Vorsitzenden der Länder-Gesundheitsminister, Berlins Senatorin Dilek Kalayci (SPD), in Berlin.

Dilek Kalayci

Berlin: Neue Corona-Warnampel und neue Quarantäneregeln

Die Berliner Corona-Warnampel berücksichtigt künftig, wie viele Menschen nach einer Covid-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden müssen. Das beschloss der Senat am Dienstag.

Es sei darum gegangen, die Ampel weiterzuentwickeln, die Berlin schon im Mai 2020 eingeführt habe, sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD). Nach dem Beschluss des Senats soll es bei drei Indikatoren bleiben.

Der neue Indikator tritt an die Stelle des R-Werts, der anzeigt, wie viele andere ein Infizierter im Schnitt ansteckt.

Gesundheitsminister Spahn

Corona-Impfungen: Gemeinsames Vorgehen von Bund und Ländern

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben ein gemeinsames Vorgehen bei Impfungen gegen Corona beschlossen. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit in Berlin am Samstag mit.

Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) habe sich unter dem Vorsitz von Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) gemeinsam mit Bundesminister Jens Spahn (CDU) auf ein einheitliches und abgestimmtes Vorgehen zur Versorgung mit Impfstoffen verständigt.

Gericht kippt Quarantäne für Auslandsrückkehrer nach NRW

Kostenlose Testpflicht für Urlaubs-Rückkehrer? Sagen Sie uns Ihre Meinung

Schwäbische.de möchte Ihnen - unseren Usern - zu spannenden oder streitbaren Themen ein spezielles Forum bieten, um Ihre Meinung zu sagen.

In Frage kommen dabei selbstverständlich nur Meinungsbeiträge, die sich sachlich mit dem Thema beschäftigen und in angemessener Tonalität eingebracht werden.

DAS THEMA: Testpflicht für Urlaubs-Rückkehrer? Hintergrund:

Rückkehrer aus dem Auslandsurlaub können sich seit dem Wochenende an mehreren Flughäfen in Deutschland freiwillig und kostenlos auf das Coronavirus testen ...