Suchergebnis

Ingo Froböse

Sportprofessor Froböse: „Wird Gewinner und Verlierer geben“

Durch die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele auf 2021 wegen der Corona-Krise wird es im Sport „Gewinner und Verlierer geben“. Das erklärte Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln im ARD-„Morgenmagazin“.

Er sehe dabei große Unterschiede zwischen den Ausdauer- und den Schnelligkeitssportarten. „Die Ausdauer, die reduziert sich deutlich weniger“, erklärte er. In den Schnellkraft/Schnelligkeitssportarten käme es auf Winzigkeiten an, „und wenn Sportler dann ein Jahr älter sind, haben wir schon ein Problem“, ...

Professor

Professor: Gehaltskürzungen von 40 bis 50 Prozent nötig

Der Sportmanagement-Spezialist Christoph Breuer hält angesichts der Corona-Krise eine deutliche Reduzierung der Spielergehälter in der Fußball-Bundesliga für notwendig.

„Auf der Kostenseite lässt sich ohne höhere Mathematik feststellen, dass Gehaltskürzungen eher bei 40 bis 50 Prozent liegen müssten als bei den öffentlich gehandelten 10 bis 20 Prozent, wenn sie die Mindereinnahmen durch Geisterspiele vollständig kompensieren sollen“, schrieb der Professor der Deutschen Sporthochschule Köln in der „FAZ“.

Sportmediziner

Sportmediziner warnt vor möglichen Virus-Folgeschäden

Eine Infektion mit dem Coronavirus könnte für Profisportler fatale Folgen haben. Davor warnt der Sportmediziner Wilhelm Bloch von der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) in einen Interview der ARD-„Sportschau“ mit Blick auf den möglichen Wiederbeginn des Bundesliga-Spielbetrieb.

„Ein Sportler sollte sich schon Gedanken darüber machen, dass eine Infektion das Karriereende sein kann“, sagte Professor Bloch, der am Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der DSHS tätig ist.

Umworben

Sportökonom: „Superstars haben weiter großen Wert“

Die Corona-Pandemie wird auch noch nicht absehbare Auswirkungen auf den Transfermarkt im Profi-Fußball in diesem Sommer haben.

„Sicherlich wird es vorübergehend eine Delle geben“, sagt der Sportökonom Christoph Breuer von der Deutschen Sporthochschule Köln der Deutschen Presse-Agentur. „Gerade für Spieler der zweiten Reihe werden wohl erstmal nicht mehr die Preise gezahlt werden wie zuletzt.“

Im Wirtschaftsreport der Deutschen Fußball Liga (DFL) wurde für die vergangene Saison in der Bundesliga ein Rekordwert von 675,1 ...

Lars Stindl

Selfpass: Stindl regt Regeländerung beim Freistoß an

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl will im Fußball eine Regel vom Hockey übernehmen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler spricht sich für den sogenannten Selfpass aus.

Im Hockey können Spieler dabei den Ball nach einem Freistoßpfiff sofort weiterführen und müssen nicht einen Mitspieler anspielen oder warten, bis die Partie wieder freigegeben wird. „Der Selfpass hört sich interessant an, wenn es nach einem Freistoß direkt weitergehen kann.

Autogramme

Coronavirus: Mediziner rät Athleten von Autogrammen ab

Der Sportmediziner Wilhelm Bloch rät Athleten wegen des Coronavirus dazu, direkt nach Wettkämpfen keine Autogramme oder Interviews zu geben.

Zwar bestehe bei Spitzensportlern im Vergleich zur Normalbevölkerung grundsätzlich kein höheres Risiko einer Erkrankung am Coronavirus. Nach hohen Belastungen würde die Barriere für Erreger in den oberen Atemwegen jedoch etwas „löchriger“ werden, weil sie dann mehr atmen, sagte der Professor von der Deutschen Sporthochschule in Köln der Deutschen Presse-Agentur.

Nada

Nada plant Bluttropfentests mit Kontrolle per Video

Wegen der Infektionsgefahr durch das Coronavirus sind die Doping-Kontrollen in Deutschland vorübergehend eingestellt worden.

Mit einer neuen Bluttest-Methode und einer Video-Überwachung des Athleten bei Kontrolle hofft die Nationale Anti-Doping-Agentur, eine Alternative in der Coronavirus-Krise einführen zu können. „Der Dried Blood Spot Test stellt eine Alternative dar, die wir derzeit gemeinsam mit dem Anti-Doping Labor Köln und Athleten Deutschland eruieren und die Möglichkeiten der Umsetzung besprechen“, erklärte die Nada am ...

Sarah Voss

Turn-Meisterin Sarah Voss sorgt sich um raue Hände

Was Otto-Normal-Bürgerin normalerweise nervt, findet die deutsche Turn-Meisterin Sarah Voss richtig gut: raue Hände mit einer dicken Hornhaut an den Innenflächen.

Der Grund ist einfach. Die Schwielen schützen beim Stufenbarren-Turnen und verhindern Blasen und blutige, aufgerissene Hände. Zwar tragen die Turnerinnen und Turner (Reck und Ringe) Leder-Riemchen zum Schutz. Doch das allein reicht nicht bei den hohen Reibungsbelastungen. Durch das ständige Training an den Geräten bilden sich schnell dicke Schwielen, die sich in der ...

Personal Trainerin Dorothee Ulrichs

Fit im Heim: Online-Sportkurse boomen

Das Fitnessstudio hat geschlossen, die Laufgruppe pausiert, ebenso das Fußballtraining der Kinder. Wegen der Corona-Krise ist es gar nicht so einfach, fit zu bleiben und überschüssige Energie loszuwerden. Neben Joggen und Radfahren bleiben Liegestütze und Gymnastik auf der Matte im Wohnzimmer. Wer mehr Gemeinschaftsgefühl beim Schwitzen braucht, geht stattdessen ins Internet: Wegen der Corona-Krise haben viele Sportvereine ihr Kursangebot inzwischen von der realen in die virtuelle Welt verlagert.

Alfons Hörmann

DOSB-Chef Hörmann begrüßt Fristverlängerung für Finanzhilfen

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die um elf Tage bis zum 22. November verlängerte Antragsfrist von Corona-Finanzhilfen für den Profisport begrüßt.

„Das stellt eine wertvolle und praxisbezogene Reaktion auf die derzeitige Antragssituation dar, die wir sehr begrüßen“, sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes der Deutschen Presse-Agentur.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums hatte Ressortchef Horst Seehofer entschieden, die Frist zu verlängern.