Suchergebnis

Nada

Nada plant Bluttropfentests mit Kontrolle per Video

Wegen der Infektionsgefahr durch das Coronavirus sind die Doping-Kontrollen in Deutschland vorübergehend eingestellt worden.

Mit einer neuen Bluttest-Methode und einer Video-Überwachung des Athleten bei Kontrolle hofft die Nationale Anti-Doping-Agentur, eine Alternative in der Coronavirus-Krise einführen zu können. „Der Dried Blood Spot Test stellt eine Alternative dar, die wir derzeit gemeinsam mit dem Anti-Doping Labor Köln und Athleten Deutschland eruieren und die Möglichkeiten der Umsetzung besprechen“, erklärte die Nada am ...

Fitnesstraining

Corona und Fitness - kreative Lösungen im Wohnzimmer

Die Sporttasche packen und ab ins Fitnessstudio - für Freizeitsportler ein gewohntes Ritual, das seit wenigen Tagen plötzlich wegfällt. Sporthallen und Fitnessstudios sind wegen Corona geschlossen.

Doch es gibt Alternativen: „Die Branche war schon ab dem ersten Tag der Zwangsschließung aktiv und versucht ihren Mitgliedern dennoch eine Leistung anzubieten - beispielsweise durch Online-Kurse, Ernährungspläne oder Gutscheine für die Zeit nach der Schließung“, berichtet der Sprecher des Deutschen Sportstudio-Verbandes, Alexander Wulf.

Joggen

Mit Maß und Vernunft: Hobbysportler in der Corona-Krise

Jogger, Radfahrer, Inline-Skater, Walker, ja sogar vereinzelt schon die ersten Kitesurfer.

Jetzt erst recht „auf in die Natur“ heißt es, auch notgedrungen, für viele Breitensportlerinnen und -sportler durch die Corona-Krise. Sportvereine kämpfen um ihre Existenz, Sporthallen sind geschlossen, Schwimmbäder haben zu, Sportplätze sind abgeriegelt.

OBERSTE REGEL FÜR SPORT IM FREIEN

Radfahren im Windschatten war gestern.

Leere Ränge

Die Bundesliga als zerbrechliches Hochglanzprodukt

Im Fußball geht die Angst um. Die Corona-Krise bedroht Clubs von der Bundesliga bis in die Kreisklasse. Der Satz „Es geht ja nur noch ums Geld“ ist mittlerweile kein Vorwurf mehr, sondern ein Hilferuf.

In der aktuellen Lage geht es nicht in erster Linie um den Fußball als schönste Nebensache der Welt. Es geht um den Fußball als Arbeitgeber für rund 56.000 Menschen alleine in der 1. und 2. Liga - sowie viele weitere Arbeitnehmer in verbundenen Geschäftsfeldern.

Christoph Breuer

Sportökonom: „Athleten geht es nach der Krise nicht besser“

Der Kölner Sportökonom Christoph Breuer erwartet, dass die Coronavirus-Krise Auswirkungen auf die finanzielle Lage von deutschen Topathleten haben könnte - aber keine ganz großen.

„Die olympischen und paralympischen Leistungssportler haben, wenn man so will, ohnehin nichts zu verlieren und können deshalb gar nicht so viel verlieren“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Wie schwer können die deutschen Topathleten finanziell durch die Coronavirus-Krise getroffen werden?