Suchergebnis


5000 Euro für „Häfler helfen“ von Zeppelin Systems (v.l.): Diakon Ulrich Föhr, SZ-Regionalleiter Martin Hennings, Sabine Hornig

Zeppelin Systems spendet für „Häfler helfen“

Die zweitgrößte Einzelspende für die Aktion „Häfler helfen“ beträgt 5000 Euro und stammt von der Zeppelin Systems GmbH. Den Großteil von 3977 Euro sammelten die Zeppelin-Rentner im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier. Der Betrieb rundete die Summe dann auf 5000 Euro auf. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Heribert Hierholzer (5.v.l.) und Axel Kiefer (4.v.l.), Vorsitzender der Geschäftsführung, übergaben die Spenden an (von links) Diakon Ulrich Föhr, SZ-Regionalleiter Martin Hennings, Sabine Hornig (Diakonie) und ihre Kollegin Dagmar Neuburger.

 Gemeinsam für Häfler helfen: (von links nach rechts) Philipp Fuhrmann (Netzwerk für Friedrichshafen), Sylvia Hiß-Petrowitz (ÖDP

Kommunalpolitik steht hinter Häfler helfen

Einmal mehr hat sich die Friedrichshafener Kommunalpolitik hinter die Aktion Häfler helfen gestellt. Vor der jüngsten Gemeinderatssitzung haben sich deshalb Vertreter aller Parteien und Gruppierungen im Gremium, der Oberbürgermeister und Repräsentanten von Schwäbischer Zeitung, katholischer rund evangelischer zum gemeinsamen Fototermin mit Spendenbüchse versammelt. Unser Bild zeigt (von links): Philipp Fuhrmann (Netzwerk für Friedrichshafen), Sylvia Hiß-Petrowitz (ÖDP), OB Andreas Brand, Achim Brotzer (CDU), Wolfgang Sigg (SPD), Martin ...


Thomas Stubanus und Heidi Lachmann überreichten den Scheck an Diakonieleiter Jürgen Schuler und Dagmar Neuburger von der Schwan

Lionsclub unterstützt Schwangeren-Suchtberatung

Der Lionsclub Tettnang Montfort hat der Schwangeren-Suchtberatung der Diakonie Friedrichshafen 1500 Euro gespendet. In der Beratungsstelle wird schwangeren Frauen geholfen, die sich schwer tun, aus der Abhängigkeit herauszukommen.

Bis zu drei Jahren werden die Hilfesuchenden begleitet. Behandeln und Entwöhnen, sei das Ziel. Weil dazu noch keine Unterstützung erfolgt sei, habe der Lionsclub die „Anschubfinanzierung“ bereitgestellt. Thomas Stubanus und Heidi Lachmann überreichten den Scheck an Diakonieleiter Jürgen Schuler und Dagmar ...

 Freuen sich über den tollen Erfolg der Spendenaktion (von links): Dagmar Neuburger, Sandra Schweizer und Ulrich Föhr.

Yogalehrerin sammelt 2033 Euro für Häfler helfen

Was für ein tolles Ergebnis: Sandra Schweizer (Mitte), Kinesiologin, Yogalehrerin und Physiotherapeutin mit Praxis in der Riedleparkstraße, kann ihre Hilfe derzeit nur sehr eingeschränkt anbieten und hat deshalb vor Weihnachten einen Adventskalender ins Internet gestellt, mit Achtsamkeitsimpulsen und Liedern. Dabei hat sie um Spenden für Häfler helfen gebeten – und so die stolze Summe von 2033 Euro zusammenbekommen. An der Hilfsaktion von Schwäbischer Zeitung, katholischer und evangelischer Kirche gefällt ihr besonders, dass „unbürokatisch, ...

Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung hilft Linda M.

Linda M. krempelt ihr Leben um

Plötzlich schwanger. Und das ungewollt – ein Schock. So fühlte sich Linda M., als sie von ihrer Schwangerschaft erfuhr. Da war die 27-Jährige schon in der 18. Schwangerschaftswoche. Was tun? Wohin? In ihrer völligen Überforderung suchte Linda M. Hilfe bei Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonischen Bezirksstelle in Friedrichshafen. Und jeder Schritt half weiter.

Kinder? Sicher nicht! Das stand für die gelernte Restaurantfachkraft schon lange fest.


Zwei, die sich gut verstehen: Die Vorsitzende der Häfler Tafel, Renate Köster (rechts), und Vorstandsmitglied Dagmar Neuburger.

Häfler Tafel sucht Ehrenamtliche

20 bis 25 Ehrenamtliche hat die Tafel Friedrichshafen derzeit. Ohne sie geht nichts. Doch die Tafel ist auf der Suche nach weiteren Helfern, damit die gute Arbeit weiterhin gewährleistet werden kann. Dass es gut läuft, sah auch Dagmar Neuburger, die neuerdings die Interessen der Diakonie und der evangelischen Gesamtkirchengemeinde im Vorstand der Tafel vertritt. Bei einem Besuch sagte sie: „Wahnsinn, was die Ehrenamtlichen hier leisten.“

Die Mutter von vier Kindern ist hauptamtlich in Friedrichshafen in der Schwangerenberatung tätig.

 Martin Hennings.

Vielen Dank

Über 100 000 Euro in der zurückliegenden Weihnachtszeit, über eine Million seit Beginn der Aktion Häfler helfen: Diese beiden Zahlen machen uns sprachlos und stolz. Wir wissen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Menschen ihr Herz und ihren Geldbeutel öffnen. Umso mehr freuen wir uns über diese Großzügigkeit und über das Vertrauen, das jeder einzelne Spender uns, den beiden christlichen Kirchen, vor allem aber Stadtdiakon Ulrich Föhr und den beiden Diakonie-Mitarbeiterinnen Sabine Hornig und Dagmar Neuburger entgegenbringt.

„Manche sehen sprichwörtlich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. So sehr stecken sie in den Problemen fest“, weiß Sozialpädag

Ivana B. ist verzweifelt – Sozialpädagogin Dagmar Neuburger hilft

Was tun, wenn der Schimmel in der feuchten Altbauwohnung der Gesundheit zusetzt? Wenn die Nebenkosten einen schier auffressen, die Schulden einen erdrücken und die kaum heilende Neurodermitis der Tochter an der Kraft zehrt? Ivana B. reicht‘s. Und das schon lange. In ihrer Not hat die 34-Jährige Hilfe bei Sozialpädagogin Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonie in Friedrichshafen gesucht.

Bei der jungen Mutter kam vieles zusammen.

Sozialpädagogin Dagmar Neuburger von der Diakonie: „Wer hier klingelt, ist in Not“.

„Gefühlsmäßig saß ich auf der Straße“

Job verloren, kein Geld in der Tasche und dann noch ungeplant schwanger: Jetzt versuchen Zara und Rafik C. (Name von der Redakton geändert) ihre Kinder und sich über Wasser zu halten. Die Not ist groß, der Traum vom Eigenheim längst zerplatzt. Zara C. weiß oft nicht, was sie ihren drei Kindern auftischen kann. Ein Leben am Existenzminimum.

„Hiiilfeee. Meine Kinder haben Hunger. Ich brauche Essen für die Kleinen. Solche Gedanken sind mir durch den Kopf geschossen, als ich das erste Mal hier angeklopft habe.


Diese Spende kommt gut an, wissen (von links) Jürgen Schuler, Dagmar Neuburger, Heidi Lachmann und Thomas Stubanus.

Lionsclub unterstützt Schwangeren-Suchtberatung

Der Lionsclub Tettnang Montfort spendet 1500 Euro an die Schwangeren-Suchtberatung der Diakonie Friedrichshafen.

Schwanger zu sein bedeute, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen und alte Gewohnheiten wie den Konsum von Alkohol und das Rauchen zum Wohl des ungeborenen Kindes und der eigenen Gesundheit aufzugeben, heißt es in einer Mitteilung des Lionsclubs. Besonders heikel werde es erfahrungsgemäß bei Drogenkonsumenten. Um den Frauen zu helfen, die sich hier schwer tun und nicht alleine aus der Abhängigkeit herauskommen, bietet ...