Suchergebnis

 Die Zugstrecke von Kressbronn nach Lindau wird für längerer Zeit gesperrt.

Zugstrecke von Kressbronn nach Lindau gesperrt

Vom 26. Oktober bis 3. Dezember finden bei Enzisweiler Arbeiten an den Lärmschutzwänden statt. Der Streckenabschnitt zwischen Kressbronn und Lindau Hauptbahnhof wird jeweils montags bis freitags ab 21 Uhr für den Zugverkehr gesperrt. Als Ersatz fahren Busse des Schienenersatzverkehrs (SEV). Die DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH weist in ihrer Pressemitteilung darauf hin, die bis zu 25 Minuten frühere Abfahrt der Busse am Lindauer Hauptbahnhof zu beachten.

 Eine S-Bahn fährt in eine Haltestelle ein.

Plötzlich ist der S-Bahn-Halt gefährdet: Bahn verkauft wichtiges Grundstück

Man stelle sich das einmal vor: Da geht 2025 die schon seit Jahren diskutierte Regio-S-Bahn in Betrieb. In Ummendorf halten die Züge aber nicht, weil das Grundstück, auf dem der Bahnsteig gebaut werden sollte, von der Deutschen Bahn (DB) an Dritte verkauft wurde, ohne dass es jemand gemerkt hat. Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Zumindest fast.

Der Schweiß habe ihm auf der Stirn gestanden, sagt Ummendorfs Bürgermeister Klaus B. Reichert, als im Sommer ein Schreiben bei der Gemeindeverwaltung einging, in dem die Deutsche Bahn pflichtgemäß ...

Bahnstrecke Ulm-Wendlingen

Hälfte der neuen Bahntrasse Ulm-Wendlingen fertiggestellt

Beim Neubau der Bahnstrecke Ulm-Wendlingen ist die Halbzeit erreicht: 60 von 120 Kilometer der zweigleisigen Hochgeschwindigkeitsstrecke seien fertiggestellt, sagte Olaf Drescher, Geschäftsführer der DB Stuttgart-Ulm GmbH, am Donnerstag in Hohenstadt (Landkreis Göppingen). Der Streckenabschnitt ist Teil der neuen Hochgeschwindigkeitstrasse Ulm-Stuttgart und soll 2022 in Betrieb gehen.

Ende 2021 sollen erste Probefahrten beginnen. Der Rohbau der Neubaustrecke sei mittlerweile zu 90 Prozent abgeschlossen, sagte Drescher.

Blick vom ehemaligen „Offizierscasino“ auf Lindaus Werftgelände mit der großen in den Jahren 1926/27 neu errichteten Werfthalle

Kampf um Lindaus Werft tobt vor 60 Jahren

Vor 60 Jahren hat ein Kampf um Lindaus Werft getobt. Schon seit einigen Jahren war die Bodenseeflotte der Deutschen Bundesbahn DB wegen ihrer finanziellen Verluste in der Diskussion gestanden. Der Verwaltungsapparat war mit den Jahren zu umfangreich und kostspielig geworden.

Anfang Mai 1960 traten der Personalrat der Lindauer Werft, unterstützt von der auch für die damalige Lindauer Werft zuständigen Gewerkschaft der Eisenbahner, in Lindau an die Öffentlichkeit.

Der moderne Hochgeschwindigkeits- und Neigezug fährt ab Dezember in weniger als zwei Stunden von Lindau zum Münchner Hauptbahnho

Neuer Eurocity ist erstmals zum Test in Lindau

Es ist zwar kein ICE, er sieht aber wie einer aus. Ab Dezember fährt der Schweizer Astoro-Zug von Lindau aus in weniger als zwei Stunden bis München. Jetzt war erstmals zum Test auf der neuen Strecke.

Im Dezember beginne in Lindau und im Allgäu „ein neues Zeitalter der Bahn“, heißt es in einer Mitteilung der DB AG. Denn auf der bis dahin elektrifizierten Strecke sollen SBB-Fernzüge mit ICE-Komfort München und Zürich verbinden und dabei im neuen Bahnhof in Lindau-Reutin halten.

Züge beim Ein- und Ausfahren in den Lindauer Bahnhof.

Bahn: Alex hat höchste Ausfallquote

Auf der Bahnlinie München-Lindau, wo das Verkehrsunternehmen Alex unterwegs ist, sind vergangenes Jahr bayernweit die meisten Züge ausgefallen. Dies geht aus einer Statistik der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) hervor. Die Ausfallquote lag bei 11,1 Prozent. Zum Vergleich: Der bayernweite Schnitt beträgt 2,9 Prozent. Auch die DB-Regio schneidet auf den Linien München-Lindau/Oberstdorf, Augsburg-Buchloe und Ulm-Kempten nicht gut ab: 5,1 Prozent der Züge fielen aus.

 Beim Durchschneiden des Bandes: Andrea Xander, Michael Groh, Oberbürgermeister Erik Pauly, Guido Wolf und Doris Senger.

Donaueschinger Bahnhof modernisiert und barrierefrei gestaltet

Die Deutsche Bahn hat den Bahnhof Donaueschingen für die Fahrgäste modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Gemeinsam mit der Stadt Donaueschingen (2,36 Millionen Euro), dem Land Baden-Württemberg (1,22 Millionen Euro) sowie dem Bund und der Bahn (7,84 Millionen Euro) wurden rund 11,4 Millionen Euro in den Bahnhof investiert.

Im Rahmen des ersten Bahnhofsmodernisierungsprogramms Baden-Württemberg erfolgte am Bahnhof Donaueschingen die Erhöhung aller drei Bahnsteige auf eine einheitliche Höhe von 55 Zentimeter, um einen stufenfreien ...

Ein Flugtaxi von Volocopter fliegt über Stuttgart

Volocopter kooperiert mit Lufthansa-IT-Experten

Für den Aufbau einer neuen Softwareplattform nimmt der Flugtaxi-Entwickler Volocopter aus Bruchsal IT-Experten der Lufthansa-Tochter Industry Solutions mit ins Boot. Die Unternehmen gaben am Mittwoch eine Kooperation bekannt. Auf der Plattform „VoloIQ“ will Volocopter alle wesentlichen Funktionen bündeln, darunter den reinen Betrieb seiner Flugtaxis und das Buchungssystem, aber auch zum Beispiel die Verknüpfung mit Mobilitätsdiensten anderer Anbieter, wie es in der Mitteilung hieß.

ICE-Strecke Augsburg-Ulm

Für ICE-Strecke Augsburg-Ulm werden vier Trassen geprüft

Die Deutsche Bahn (DB) hat nach knapp zweijähriger Planung mehrere Alternativen für den Ausbau der bislang 85 Kilometer langen ICE-Strecke zwischen Augsburg und Ulm vorgelegt. Nach dem am Freitag in Augsburg vorgestellten Zwischenergebnis kommt die Modernisierung auf insgesamt vier verschiedenen Streckenführungen infrage.

Die nun ermittelten groben Trassen würden im nächsten Schritt auf 20 Meter breite Linien konkretisiert, erklärte der bayerische DB-Konzernbevollmächtigte Klaus-Dieter Josel.

Digitales Assistenzsystem in einem Diesel-Triebwagen

Sparsamer fahren mit Diesel-Loks: Bahn rüstet Züge nach

Die Bahn treibt den Einsatz sogenannter Fahrerassistenzsysteme in ihren Diesel-Lokomotiven im Südwesten voran. Anfang des Jahres waren in einem Pilotprojekt die ersten Fahrzeuge im sogenannten Netz 5 (Donau-Ostalb) damit ausgestattet worden, inzwischen sind es 41 und damit alle vom Typ VT 612 in Baden-Württemberg, wie eine Bahnsprecherin sagte. Ziel sei nun, die Technik auf die gesamte Diesellok-Flotte im Land auszuweiten. Das seien insgesamt etwa 170, wobei mit den VT 612 die besonders intensiv genutzten eben schon umgerüstet seien.