Suchergebnis

Conti lehnt Schaeffler-Angebot ab

Der Autozulieferer Continental hat das Übernahmeangebot der Schaeffler-Gruppe abgelehnt. Es sei in hohem Maße opportunistisch, spiegele den wahren Wert der Continental nicht annähernd wider und entbehre einer überzeugenden industriellen Logik, teilte Conti in Hannover mit.

Continental zeigt Technologie aus Lindau

Continental zeigt Technologie aus Lindau

Die Megatrends heißen Autonomes Fahren, Digitalisierung und Elektrifizierung: Bei der IAA in Frankfurt, der größten Leistungsschau der Automobilindustrie, stellt der Zulieferer Continental derzeit seine Lösungen für die Mobilität der Zukunft vor.

Continental plant laut Zeitung Werk in China

Der Reifenhersteller Continental plant nach einem Bericht der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» ein Reifenwerk in China. Voraussichtlich solle eine bestehende Fabrik übernommen und modernisiert werden, so die Zeitung unter Berufung auf den Continental-Vorstand. Die Investition liege im hohen zweistelligen Millionenbereich. In dem Werk könnten 1000 Menschen arbeiten.

Continental 13. Topsponsor der Fußball-WM 2006 in Deutschland

Mit dem Reifenhersteller Continental AG hat der Fußball-Weltverband FIFA den 13. internationalen Top-Sponsor für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gefunden. FIFA-Präsident Joseph Blatter und der Continental-Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer unterzeichneten den Vertrag in Hannover. Die maximal 15 Hauptsponsoren der WM zahlen durchschnittlich 26 Millionen Euro für ihr Engagement.

Continental hebt nach Gewinnsprung Ergebnisprognose für 2003 an

Der Autozulieferer Continental hat trotz der schwachen Automobilkonjunktur in den ersten neun Monaten 2003 deutlich mehr Gewinn verzeichnet. Das operative Konzernergebnis stieg um 20,7 Prozent auf 661 Millionen Euro, wie Continental in Hannover mitteilte. Der Umsatz stieg nur leicht auf 8,485 Milliarden Euro.

Anhörung von Continental Airlines wegen Concorde-Absturz begonnen

Paris (dpa) - Vier Monate nach dem Absturz einer Concorde bei Paris hat die Anhörung der US-Fluggesellschaft Continental Airlines vor einem französischen Gericht begonnen. Air France hatte Continental Airlines verklagt, weil eine Maschine dieser Gesellschaft die Katastrophe mit 113 Toten vermutlich ausgelöst hatte. Ein Flugzeug von Continental Airlines hatte auf einer Startbahn eine Metall-Lamelle verloren. Das Teil zerstörte vermutlich einen Reifen der Concorde und löste eine Kettenreaktion aus, die zum Absturz führte.