Suchergebnis

 Auf dem Gartenschaugelände wird eifrig gearbeitet. Davon können sich Teilnehmer an einem geführten Runcdgang selnbst ein Bild m

Baustellenführung über das Gartenschau-Gelände

Die Baustelle wird zur Schaustelle: Die „Natur in Lindau“ lädt am Mittwoch, 20. November, zur ersten öffentlichen Baustellenführung über das Gartenschau-Gelände ein. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Pulverturm auf der Hinteren Insel. Bei einem Rundgang über die Hintere Insel erklären Lindaus Oberbürgermeister Gerhard Ecker sowie die Gartenschau-Geschäftsführer Claudia Knoll und Meinrad Gfall die geplanten Baumaßnahmen für die Gartenschau in Lindau, die im Jahr 2021 die Insel und das Umland zum Gartenstrand veredeln soll.

 Meinrad Gfall, OB Gerhard Ecker und Claudia Knoll hängen die Fahne am Alten Rathaus auf.

Lindau hisst die Gartenschaufahne

Oberbürgermeister Gerhard Ecker ist am Sonntagnachmittag extra nach Wassertrüdingen gefahren, um dort von seinem Kollegen Stefan Ultsch die Fahne der „Natur“ abzuholen. Mit dabei waren der „Lindauer Bote“ Hans Stübner und der Aeschacher trommlerzug. „Mein Bürgermeisterkollege war begeistert von der Gartenschau“, erzählte Ecker am Montagnachmittag, bevor er gemeinsam mit den Gartenschau-Geschäftsführern Meinrad Gfall und Claudia Knoll die Gartenschaufahne am Alten Rathaus aufhängte.

 Die nächste Projektwerft findet am 21. Mai in der Inselhalle statt.

Bürgerbeteiligung geht weiter

Die Bürgerbeteiligung in Lindau geht weiter. Am Dienstag, 21. Mai, findet ab 17.30 Uhr das letzte Mal eine Projektwerft statt, da sie in Zukunft einen anderen Namen tragen muss. Ganz im Zeichen der Gartenschau 2021 steht die Bürgerwerft am Montag, 27. Mai, ab 18 Uhr. Beide Veranstaltungen sind in der Inselhalle.

Die Projektwerft nimmt Abschied, aber nur von ihrem Namen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Wie bereits angekündigt, werden die Teilnehmer am 21.

 Ohne Gartenschau könnte die Stadt die Arbeiten für Uferstufen und andere Einrichtungen der Hinteren Insel zunächst gar nicht we

Hotz: Eine Verschiebung der Lindauer Gartenschau um zwei Jahre ist unmöglich

Auch Mathias Hotz spricht sich uneingeschränkt für die Gartenschau 2021 aus. Denn eine Verschiebung um zwei Jahre sei nicht möglich, teilt der OB-Kandidat mit. Er setze sich für die Veranstaltung ein.

Hotz prüfte einige Tage die Folgen einer Absage der Gartenschau. Sein Fazit: „Die Gartenschau muss wie geplant 2021 kommen. Die von mir bereits im September angedachte Lösung, die Gartenschau auf 2023 zu verschieben, ist leider ausgeschlossen.

Skater auf dem Skatepark

Lindauer Skater wollen auf der Insel bleiben

Teile des Skateparks sollen laut Stadt nun doch in die Gartenschau mit eingebaut werden. Der Verein Move Lindau kämpft dafür, den Skateplatz auf der Hinteren Insel auch nach der Gartenschau zu behalten.

In ihrem Kampf um einen neuen Standort für den Skate- und Bewegungspark gibt es für die Skater neue Entwicklungen. Wie die Pressestelle der Stadt in einem Gespräch mit der LZ bestätigte, werden Teile des Skateparks auf der Hinteren Insel während der Gartenschau erhalten bleiben.

 Insgesamt 150 Lindauer lassen sich von Meinrad Gfall (rechts) und Claudia Knoll auf der Hinteren Insel zeigen, wie die Gartensc

Stadtgärtner Meinrad Gfall begeistert für die Lindauer Gartenschau 2021

Freistaat Bayern und Stadt Lindau betreiben erheblichen Aufwand nicht für vier Monate Blümelesschau, sondern für grüne Stadtentwicklung. Das hat Meinrad Gfall beim Spaziergang auf der Hinteren Insel deutlich gemacht.

Etwa 150 Lindauer sind der Einladung gefolgt und haben sich von Gfall und seiner Kollegin als Geschäftsführerin der Lindauer Gartenschau, Claudia Knoll, vor Ort zeigen lassen, wie sich die Hintere Insel in den kommenden zwei Jahren verändern soll.

 Sie bilden den Vorstand des neuen Freundeskreises Natur in Lindau 2021 (von links): Vorsitzender Karl Schober, Vize Erwin Unsel

In diesem neuen Verein wirken Lindauer bei der Gartenschau mit

Ein neuer Verein will sich dauerhaft um das Grün in der Stadt Lindau kümmern. Anlass ist die Gartenschau, aber die Ziele gehen weit darüber hinaus.

Etwa 20 Gründungsmitglieder haben am Montag den „Freundeskreis Natur in Lindau 2021“ ins Leben gerufen. Ziel ist zuerst eine erfolgreiche Gartenschau in zwei Jahren. Doch weit darüber hinaus will der Verein sich für viel Grün in hoher Qualität in der gesamten Stadt einsetzen. Außerdem will der Verein ein Zeichen setzen vor dem Hintergrund, dass nicht nur Geschäftsleute auf der Insel die ...

Spatenstich für Lindauer Gartenschau

Bauarbeiten beginnen 581 Tage vor der Lindauer Gartenschau

Die Bauarbeiten für die Gartenschau Lindau 2021 laufen. Ehrengäste haben den Auftakt am Donnerstag auf der Hinteren Insel gefeiert. Am kommenden Mittwoch befasst sich der Stadtrat mit dem Verkehrskonzept.

In 581 wird die oder der neue Lindauer OB die Gartenschau eröffnen. Jetzt freute sich Amtsinhaber Gerhard Ecker, dass er den Baubeginn feiern durfte. Besonders freute er sich, dass neben Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung auch eine erste Klasse der Freien Schule dabei war.

 Im Fall einer Absage der Gartenschau müsste die Stadt die Arbeiten zum Umbau der Hinteren Insel zunächst einstellen, bis die Fi

Lindaus OB Ecker: Das Bürgerbegehren gegen die Gartenschau ist ein Aufruf zum Vertragsbruch

Die Stadt Lindau bekräftigt, dass sie das Bürgerbegehren gegen die Gartenschau für unzulässig hält. Ausdrücklich tritt die Stadt Behauptungen der Gartenschaugegner entgegen.

Die Verantwortlichen für das Bürgerbegehren würden verschiedene Behauptungen aufstellen, die falsch seien, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. „Der Flyer der Organisatoren enthält eine ganze Reihe von Falschbehauptungen“, sagt OB Gerhard Ecker. Vor allem sei es falsch, dass Lindau sparen würde ohne Gartenschau.

 Die Teilnehmer des Zecher Bürgerforums am Montagabend freuen sich auf die Gartenschau mit dem großen Bürgerpark auf der Hintere

Bürger in Lindau-Zech freuen sich auf die Gartenschau

Nicht eine Stimme gegen die geplante Gartenschau war im Zecher Bürgerforum zu hören. Die dort versammelten Lindauer freuen sich auf die Gartenschau. Einige wollen Dauerkarten kaufen.

Mehr als 50 Frauen und Männer hatten sich am Montagabend im Treffpunkt Zech versammelt. Roland Manz, Sprecher des Zecher Bürgerforums, sprach daraufhin von der „mit Abstand am meisten besuchten Bürgerforums-Sitzung seit zehn Jahren“. Dabei ging es gar nicht um ein Zecher Thema, sondern um die Gartenschau, die in gut einem Jahr auf der Insel beginnen ...