Suchergebnis

 Hauptaufgabe ist es aktuell, den Kindern in Namibia mit Essen zu versorgen.

Spendenaktion "Helfen bringt Freude": Schulschließungen sorgen für große Not in Namibia

Seit rund 20 Jahren setzen sich die drei Waldseerinnen Claudia Frick, Annemarie Keppelmayr und Doris Fitz für Kinder in Namibia ein. Mit ihrem Baobab-Frauenverein helfen sie gleich zwei Kindergärten. Wolfgang Heyer hat bei den Projektverantwortlichen nachgefragt, was sie mit den Spendengeldern erreichen wollen.

Frau Keppelmayr, wie sieht das soziale Engagement des Frauenvereins aus: Wofür beziehungsweise für wen setzen Sie sich ein?

Wir betreuen circa 200 Kinder in Kindergärten und Schule in den Armenvierteln von ...

 Im vorletzten Jahr erhielten die Institutionen jeweils 3600 Euro, im vergangenen Jahr waren es sogar 4900 Euro.

Weltweites soziales Engagement von Bad Waldsee aus

Das SZ-Spendenprojekt „Helfen bringt Freude“ unterstützt ausgewählte Institutionen und Sozialprojekte in Bad Waldsee, die sich für Geflüchtete und die Bekämpfung von Fluchtursachen einsetzen. Der Frauenverein Baobab, der Menschenrechtsverein Global, das Kloster Reute und die Caritas haben in den vergangenen Jahren bereits viel geleistet. Ein Rückblick auf die letztjährigen Projekte und den Einsatz der Spendengelder.

Kloster ReuteBei der letztjährigen Spendenaktion investierte das Kloster Reute die Spendengelder in ihre Hilfe für ...

Thomas und Doris Ahnert (rechts) werden ihren Einsatz in Tansania bald beenden. Dann wird der neue Schulleiter, Amani Evarist (D

Kindern und Hilfsbedürftigen wird geholfen

Die SZ-Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ hat mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Jedes der 94 vorgestellten lokalen Projekte erhält 4900 Euro. So wird das Geld nun eingesetzt.

Baobab-Frauenverein Bad WaldseeDie Freude über den hohen Spendenbetrag ist bei den Verantwortlichen der vorgestellten Hilfsprojekte in Bad Waldsee und Aulendorf groß. „Wir sind einfach platt über die 4900 Euro aus der Spendenaktion. Mit einem solchen Betrag hätten wir nie gerechnet und freuen uns sehr über die große Unterstützung unseres Baobab-Projekts.

Die Gekommenen konnten bei Schwedenfeuer und umgeben von prachtvollen Blumen- und Pflanzen auch den romantischen Sommerausklang

Zum Gedenktag von „Maria Geburt“

Nicht in der Kapelle, sondern im großzügig bepflanzten Areal des Hofs der Familie Frick war alles gerichtet worden für eine würdevolle Eucharistiefeier am 8. September, dem Gedenktag von „Maria Geburt“.

Mesnerin Claudia Waibel von der Haisterkircher Kirchengemeinde St. Johannes Baptist hatte dafür Sorge getragen, dass alle benötigten Utensilien (Altarzubehör, Lautsprecheranlage, Gesangbücher) vorhanden waren. Familie Frick hatte Bänke, Stühle und weitere Sitzgelegenheiten organisiert.

Sigmaringer Bertha-Benz-Schule

Bertha-Benz-Schule bleibt vorerst geschlossen

Weil nicht genügend Selbsttests geliefert wurden, konnten am Montag nicht alle Kreisschulen öffnen: Der Landkreis hat deshalb entschieden, den Schulbetrieb zunächst in fünf der sechs Kreisschulen hochzufahren. Die Sigmaringer Bertha-Benz-Schule bleibt vorerst geschlossen. 

Schnelltests nicht angekommen Die ganze vergangene Woche hat der kommissarische Leiter der Bertha-Benz-Schule auf die Lieferung gewartet. Als am Samstag immer noch kein Paket angekommen war, sagte Ottmar Frick den Präsenzunterricht für diese Woche ab.

„Helfen bringt Freude“: Spenden gehen an 19 Projekte aus dem Kreis Ravensburg

Die SZ-Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ startet wieder. Dabei werden auch zahlreiche Projekte aus dem Landkreis Ravensburg unterstützt, die durch ihre Hilfe Fluchtursachen bekämpfen. Ein Überblick.

Unterstützt wird 2021 unter anderem der Weltladen El Sol, das Projekt des Beruflichen Schulzentrums Wangen, das in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feierte. Im eigenen Verkaufsraum am Ravensburger Tor werden Fair Trade Produkte angeboten.

 Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Bodnegg.

Brot her – d´Burnegger sind do

Das Dorfgemeinschaftshaus in Bodnegg war am 1. Oktober 2021 hell erleuchtet und es tummelten sich ungewohnt viele Personen mit Masken darin. Alle Anwesenden hätten lieber Brotmasken getragen, vielleicht gibt es ja dann in der Fasnet 2022 die Gelegenheit dazu. Was war also los im Dorfgemeinschaftshaus in Bodnegg? Ganz klar, bei der Narrenzunft Bodnegg e.V. fand die Jahreshauptversammlung statt.

Zu Beginn begrüßte Zunftmeister Christof Fetscher alle Vereinsmitglieder.

Stefan Boss ist nun der kommissarische Leiter der Grundschule Schmiechen. Claudia Siegel (kleines Bild) wechselt als Schulleiter

Wechsel in der Schulleitung in Schmiechen

Fleißig bereiten die Lehrer an der Grundschule Schmiechen bereits das kommende Schuljahr vor. Dies geschieht nun unter Führung des kommissarischen Schulleiters Stefan Boss. Coronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit war vor den Sommerferien Schulleiterin Claudia Siegel verabschiedet worden. Sie hatte etwa zur Jahrtausendwende als Lehrerin in Schmiechen angefangen und war einige Jahre später hier zur Schulleiterin geworden. Nun habe sie eine neue Herausforderung gesucht, sagen Weggefährten.

 Das neue Gebiet „Ellwangen-Süd“: Links und rechts der grünen Mittelachse ist Wohnungsbau in unterschiedlichen Formen geplant.

Konversion: CDU und Freie Bürger wollen die Blockade durch die LEA beenden

Der Ellwanger Gemeinderat hat am Donnerstag dem städtebaulichen Konzept für das Konversionsgelände zugestimmt. Zuvor gab es eine kontroverse Debatte. Im Mittelpunkt: die LEA, deren Aus eigentlich längst beschlossen ist, weil die Stadt den Vertrag mit dem Land nur noch bis 2022 verlängert hat. Die „Ipf- und Jagst-Zeitung“ fasst die wichtigsten Argumente zusammen:

Das sagen die Freien Bürger: Gunter Frick sprach von einem „ermutigenden Entwurf für die Weiterentwicklung unserer Stadt“ und verlas anschließend eine gemeinsame Erklärung ...

 Für 125-maliges Blutspenden wurde Harald Motzkus ausgezeichnet. Links DRK-Bereitschaftsleiterin Evi Dobner, rechts die DRK-Orts

Der „Spitzenreiter“ gab 125 Blutspenden

Auch in diesem Jahr war eine Feierstunde zur Ehrung der besonders treuen Blutspender wegen der Pandemie-Situation nicht möglich. Stattdessen erhielten die 24 Geehrten auf dem Postweg ein Dankesschreiben der Stadt und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK, Ortsverein Bad Waldsee).

Darin brachte Bürgermeister Matthias Henne seine persönliche Wertschätzung und Hochachtung gegenüber den Blutspendern für deren Dienst am Mitbürger zum Ausdruck. Als Entschädigung für die ansonsten übliche Einladung zum gemeinsamen Vesper im Mayenbad lag jedem ...