Suchergebnis

So sieht eine Wabe aus: Christine Moll zeigt den Kindern, was fleißige Bienen geschaffen haben.

30 000 Bienen leben in der Sinn-Welt

In der Sinn-Welt im Jordanbad Biberach kommen Kinder und Erwachsene den Bienen nah. Die Erlebnisreise macht die Nähe zwischen Mensch und Natur begreifbar. In den Pfingsferien wird täglich einen Bienenführung angeboten. Erst kürzlich waren Schüler zu Gast.

Christine Moll bittet am Eingang zur Sinn-Welt einen Viertklässler, vorzulesen, was neben der niedrigen Kinder-Tür steht, bei der selbst die Zehn- und Elfjährigen ihre Köpfe einziehen.

 Die Gaukler aus Biberach absolvierten ihr akrobatisches Programm beim Sommerfest i sogar zweimal.

Gaukler und Trommler kommen ganz schön ins Schwitzen

Vom Gottesdienst im Freien bis zum Open-Air-Konzert mit „Mark’n’Simon“ hat sich den Besuchern des Sommerfests im Jordanbad ein buntes Programm und beste Unterhaltung geboten. Die Jahreszeit macht ihrem Namen im Moment allerdings etwas zu viel Ehre, weshalb weder Kloster- und Bauernmarkt noch Bierbänke überfüllt waren.

„Ach, wenn’s regnen würde, wär’s au nix. Jetzt ist uns halt warm“: Die ältere Dame mit bunter Bluse und freundlichem Lächeln unterm Strohhut nahm es gelassen und verstaute das in der Früh gebackene, duftende Zopfbrot ...

 Weihbischof Gerhard Schneider (mit Bischofsstab) war Hauptzelebrant der Wallfahrt des Dekanatsbezirks Ellwangen/Neresheim zu Eh

Weihbischof Gerhard Schneider pilgert nach Ellwangen

„Philipp, du Gottesmann, reich an Glaub und Tugend“, haben Gläubige aus nah und fern in der Basilika gesungen. Denn dort hat die alljährliche Wallfahrt des Dekanatsbezirks Ellwangen/Neresheim zu Ehren von Pater Philipp Jeningen stattgefunden. Der Hauptzelebrant, Weihbischof Gerhard Schneider, hat dabei den Volksmissionar und Apostel des Virngrunds als Vorbild im Glauben bezeichnet.

Der stellvertretende Dekan im Dekanat Ostalb, Pater Jens Bartsch vom Schönenberg, begrüßte die zahlreichen Gottesdienstbesucher.

 Die neue und alte Vorstandschaft des Kinderschutzbundes Lindau (vorne von links): Margit Moll, Christian Bohn, Manfred Pfad, Si

Ehrenamtliche Helfer sind willkommen

Der Kinderschutzbund ist ü̈berall dort zur Stelle, wo schnelle, kurzfristige und unbü̈rokratische Hilfestellung vonnöten ist. Doch nicht nur das. Damit es erst gar nicht so weit kommt, leistet der in erster Linie ehrenamtlich tätige Verband noch einiges mehr. Das jedenfalls wurde wieder einmal bei der diesjährigen Hauptversammlung klar, zu der nicht nur zahlreiche Mitglieder, sondern auch viele Vertreter von kooperierenden Einrichtungen sowie die stellvertretende Landrätin Margret Mader in die Räume in der Kemptener Straße gekommen sind.

Die diesjährigen Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule in Aalen.

Abschlussprüfung der Kaufmännischen Berufsschule in Aalen

An der Abschlussprüfung der Kaufmännischen Berufsschule in Aalen, die gleichzeitig als schriftlicher Teil der Prüfung von Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern gewertet wird, haben 298 Auszubildende und 40 externe Prüflinge teilgenommen. Die Teilnehmer kamen aus den Fachbereichen Automobil, Großhandel, Bank, Büromanagement, Einzelhandel, Verkäufer, Industrie, Fachlageristen, Lagerlogistik und Steuer.

Im Rahmen der Abschlussfeier sind am Mittwochabend an der Kaufmännischen Schule Aalen 52 Preise und 65 Belobigungen ...

 Die Künstler Michel und Renate Marpert (von links) mit dem Organisator der Nothilfe, Dietmar Pinkwa.

Mit Musik auf Hilfsprojekte aufmerksam gemacht

Mit dem „besonderen Gottesberg-Konzert“ hat der Verein Nothilfe ein Barockkonzert mit Cembalo und Cello organisiert. Unter der Schirmherrschaft von Superior Pater Konrad Werder musizierte das Ehepaar Renate und Michel Marpert vom Ensemble „Petite reprise“ in der Kirche am Gottesberg.

Der Verein unterstützt bundesweit, ehrenamtlich und überkonfessionell Menschen, die in Not geraten sind. In vielen Fällen sind es einmalige Zuwendungen, die helfen können.

Diese Wilden Weiber wurden für 20 und 25 Jahre Treue zu der Ehinger Hexengruppe ausgezeichnet.

Ehinger Hexen ehren treue Mitglieder

Unter dem Motto „Pyjamaparty“ hat der diesjährige Hexenball der der Hexengruppe Ehingen im Hotel Adler in Ehingen stattgefunden. Was eine verschlafene Sache hätte werden können, wurde eine ausgeschlafene Veranstaltung, die bald als fünfter Ball der Narrenzunft gezählt werden könnte. Ein toller Programmpunkt jagte den nächsten. Begonnen wurde der Abend mit der Ordensverleihung für zehn Jahre Ehinger Hexe. Diesen haben erhalten: Beate Gessler, Markus Hecke, Annika Kasper, Verena Rapp, Marcel Schliedermann, Steffi Baur, Martin Seifert, Petra ...

 Der Aitracher Wochenmarkt hat sich in den vergangenen acht Monaten zu einem beliebten Treffpunkt der Aitracher Bürgerschaft ent

Bürger nehmen Wochenmarkt gut an

Die Bevölkerung nimmt den neuen Aitracher Wochenmarkt auf dem alten Pfarrhof in der Dorfmitte der Illertalgemeinde gut an.

Der Markt wurde im vergangenen Jahr im September gegründet und bietet jeweils am Mittwoch von 12 bis 17 Uhr ein breit gefächertes Angebot regionaler Produkte, unter anderem Fleisch- und Wurstwaren, Obst und Gemüse, diverse Backwaren sowie weitere Nahrungs- und Genussmitteln. Auch die geografische Lage in der Gemeindemitte bietet ein besonderes Ambiente und hat sich zu einem beliebten Treffpunkt der Bevölkerung ...

 Das ehemalige Bürgermeisterhaus könnte bald Platz für Anliegen und Begegnung bieten.

Eine neue Heimat für das Café Herzraum

Mit einer Überraschung haben die vier Frauen, die das Café „Herzraum“ im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage „Jung & Alt“ ehrenamtlich betreiben, in der letzten Sitzung des Amtzeller Gemeinderates vor der Sommerpause aufgewartet. Platzgründe, aber auch mangelnde Wertschätzung von Seiten der Hausbewohner haben den Wunsch reifen lassen, sich nach einer anderen Lokalität umzuschauen. Das neben dem Alten Schloss liegende ehemalige Bürgermeisterhaus scheint die Lösung zu sein.

In St. Maria erklingen „Requiem“ und „Visions“

LIEBENAU (sz) - Mehr als 80 Mitwirkende führen beim nächsten Liebenauer Konzert am Samstag, 30. März, in der Kirche St. Maria in Liebneau zwei herausragende Werke der Kirchenmusik auf: Mozarts „Requiem“ und „Visions“ von John Rutter. Beginn ist um 16 Uhr. Beide Werke beschäftigen sich laut Pressemitteilung der Stiftung Liebenau mit der Passionszeit, in der sich Christen seit Aschermittwoch an die Leidenszeit und das Sterben von Jesus Christus erinnern.